Avatar

Kastrierte Hündin - total verfressen

  • ANZEIGE

    Hallo!!


    Emma wurde am 19.12.2008 kastriert. Sie war zwar immer schon eine gute "Esserin" aber ich finde seitdem Sie kastriert wurde, ist Sie total verfressen.
    Ich finde es ziemlich schwierig damit umzugehen, da ich ja auch noch der Kastration die eigentliche Futtermenge reduzieren muss, da man ja sagt, dass die Hunde zu Übergewicht neigen. Emma bekommt allerdings genügend Auslauf, ich gehe 2-3x die Woche mit Ihr laufen und auch die normalen Spaziergänge sind sehr ausgedehnt. Trotzdem habe ich Angst das Sie zu dick wird.
    Emma ist ein Mix aus Deutsch-Kurzhaar und Schweitzer-Sennenhund. Hat aber von dem Schweitzer nix abbekommen.Sie sieht aus wie ein Deutsch-Kurzhaar. Ihr Gewicht ca. 30kg.


    Außerdem bin ich mir auch total unsicher mit dem Futter. Könnt Ihr mir ein Futter empfehlen?
    Momentan bekommt Emma das Trockenfutter von Aldi mit einem Esslöffel Nassfutter Rinti.
    Zwischendurch bekommt Sie mal ein Joghurt oder Quark mit Banane oder Apfel.


    Könnt Ihr mir ein paar Tips geben??


    Danke :hilfe:


    Annika

  • ANZEIGE
  • Zitat

    Außerdem bin ich mir auch total unsicher mit dem Futter. Könnt Ihr mir ein Futter empfehlen?
    Momentan bekommt Emma das Trockenfutter von Aldi mit einem Esslöffel Nassfutter Rinti.
    Zwischendurch bekommt Sie mal ein Joghurt oder Quark mit Banane oder Apfel.


    Das ist leider so, das viele Hunde nach einer Kastration zunehmen, oder zu noch mehr fressen wollen als voher.
    Das hilft nur entsprechende Bewegung und Reduzierung der Futtermenge, eine Futterumstellung oder eine andere Fütterungsart.


    Vom Supermarktfutter würde ich dir abraten.
    Ich würde auf ein getreidearmes Futter umstellen, und als Magenfüller eignet sich getrocknete Lunge.
    Was hältst du davon deinen Hund zu barfen. :???:


    Vielleicht liest du dir mal die Informationen aus diesen Links durch.
    Hier gibt es viel Wissenswertes zum Thema Futter und Ratschläge zu empfehlenswertem Futter.


    http://www.dogforum.de/ftopic4364.html
    http://www.dogforum.de/ftopic61358.html


    Ansonsten könnte ich dir Lupovet speck weg empfehlen, oder Arden Grange oder auch eine Sorte von Josera.
    Aber das sind nur Beispiele, du hast noch jede Menge andere Möglichkeiten.

    LG Anette

    (Mohikaner und Inventar)

    Für immer in meinem Herzen

    Diego *2004 - † 21.Juni 2018

  • Ja, das mit der Verfressenheit ist häufig ein großes Problem bei Kastraten. Meine Teak ist dadurch auch zum Fressack geworden. Da kann man kaum was machen - außer es regulieren.


    Auch, wenn man sie ausreichend bewegt, der Umsatz wird trotzdem heruntergefahren insgesamt, daher muss man die Futtermenge reduzieren.


    Viele Grüße
    Corinna

  • ANZEIGE
  • Hey,
    ....also, daß kastrierte Hündinnen übergewichtig werden, halte ich für einen Irrtum! Ich hatte immer Mädels aus dem Tierschutz ( ..die sind immer kastriert ) und keine ist irgendwie dick geworden. Wichtig ist viel Bewegung, zwischendurch eben kein Hundekeks sondern eine große ( gedünstete ) Möhre....ansonsten meide ich Trofu, besteht haupsächlich aus Getreide und Chemie und macht auch nicht satt! Ich koche selbst ( 10 Minuten Arbeit ), Reis, Dinkel, Nudeln, gaaanz viel Möhren, gekochtes Ei mit Schale, Fisch, Obst, trockenen Brotkanten, Hüttenkäse, Joghurt....und klar, auch viel Kauzeug ( Rinderkopfhaut, Rinderohren- und nasen usw. ) ....und auch Nassfutter ( nicht mehr als 400g täglich von Rinti ).
    Täglich eine Lachsölpille dazu, fertig......Wichtig ist, nicht zuviel zwischendurch füttern :D
    Probiere es aus....
    LG
    Audrey

    Audrey mit Ashley, die nicht mehr an meiner Seite ist, aber für immer in meinem Herzen.

  • Da der Körper nach der Kastration bis zu einem halben Jahr braucht, sich umzustellen, denke ich nicht, dass es daran liegt. Ich würde mich durch die Futterthreads lesen und ein geeigneteres Futter als das von Aldi füttern.

    Die Erinnerung ist ein Fenster durch das ich Euch sehen kann, wann immer ich will.
    Nero Mala Püppchen Bambi und Julchen - Unvergessen

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hey, dass ging ja schnell mit den Tips :-))... Danke.


    Tja, barfen finde ich grundsätzlich gut, aber ich habe nicht die Möglichkeit etwas einzufrieren. Und jeden Tag frisch kochen, da habe ich nicht so die Zeit zu.


    Aber ich glaube ich werde mich nochmal mit dem Thema auseinandersetzen. Vielen Dank für die Links.


    Grüße


    Annika

  • Ansonsten gibt esim guten Fachhandel eine Art Popcorn als Füllstoff mit fast keinen Kalorien,dafür aber hohen Sättigungsgefühl!

    Einmal ein Staffbull,
    immer ein Staffbull!!!!!

  • Ich kann auch nicht bestätigen, daß kastrierte Hündinnen verfressener sind. Zwei meiner Hündinnen haben die ersten vier Wochen nach der Kastration zugenommen, was sich aber wieder total normalisiert hat.


    Wohlgemerkt, bei mir stehen immer mindestens zwei Näpfe voll Trockenfutter rum, die ich sobald sie zur Neige gehen auffülle. Meine Kastraten, und die Intakten natürlich auch, könnten also fressen bis zum Abwinken, wenn sie das denn wollten. Machen sie aber nicht!


    Die wissen, daß sie immer fressen können wenn sie wollen, und fressen eben nur das was sie brauchen. Funktioniert bei mir seit über 14 Jahren!

  • Also ich habe meine Hündin auch kastriert bekommen, und sie ist extrem verfressen, und gleichzeitig leider auch leichtfuttrig (darf also nicht viel bekommen).


    Das Aldifutter hat viel Fett mit 16%. Was ich an deiner Stelle machen würde, ist einfach zu schauen, ob der Hund zunimmt. Wenn ja, entweder die Futtermenge reduzieren oder auf anderes Futter umsteigen. Wiege sie einfach jede Woche in nächster Zeit, dann wirst du schon sehen, ob sich was tut. ;)

  • Snief.....



    ich lese über all im Internet von dieser Art "Popcorn" als sozusagen Füllstoff, doch in keinem Laden kennt jemand das Zeug.


    Weiss denn keiner wie es definitiv heisst?


    Danke schonmal im voraus für irgendwelche Infos ;)

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!