ANZEIGE
Avatar

zu viel Beschäftigung für neugierige Welpen??

  • ANZEIGE

    Hallo,


    ich habe eine 10 wöchige Labrador Welpin (sagt man das so? :/ )


    Ich habe sie mit etwas über 8 Wochen zu mir genommen. Von Anfang an war sie sehr lebhaft und neugierig. Hat natürlich alles angenagt (inkl. meiner Finger, etc.).


    Von Anfang an haben wir 2x am Tag für ca. 5 Min. kleine Übungen gemacht (Sitz, Platz, Pfötchen, auf den Rücken legen). Die Befehle haben (natürlich weil es tolle Leckerlis gab :2thumbs: ) ganz schnell gesessen und sie macht sie jetzt auch mal ohne Leckerlis.


    Letzten Sonntag waren wir zum erst mal in der Welpenspielgruppe, was ihr sehr gefallen hat.


    Mit Leine laufen findet sie (und ich :motz: ) super anstrengend. Lieber läuft sie alleine und bleibt dann auch die ganze Zeit bei mir und kommt auch aus größerer Entfernung und manchmal trotz Ablenkung wieder zu mir.


    Jetzt ruft mich heute mein Züchter an (ich hatte ihm geschrieben) und hat mich eindringlich davor gewarnt, all diese Dinge mit Emma zu machen. Ich solle bis nach der 12 Woche (eigentlich bis zum 6. Monat) mit allen Übungen warten und lediglich dafür sorgen, dass sie weiß, was erlaubt ist und was nicht. Ich würde den Hund sonst krank machen :kruecken:


    Auch von Übungen wie U Bahn, Kaufhaus, bzw. Fußgängerzone und Kontakt zu vielen anderen Menschen hat er mir strikt abgeraten. Das wäre komplette Überforderung und es wären schon Tiere daran gestorben (Streß). Mal abgesehen von den Gelenkproblemen, wenn ich so viel machen würde.


    Jetzt meine Frage: :hilfe:


    In vielen Foren , Büchern, etc. steht genau das Gegenteil drin. Jetzt sei die Prägephase, also so viel wie möglich (in maßen natürlich) unternehmen.


    Meine Hundetrainerin sagt, dass es gut ist, so früh wie möglich mit dem Klicker anzufangen.


    Was stimmt den nun???? Bin total verunsichert!!!!


    Sorry für so viel Text, aber danke für die Antworten

    _____________________________________


    Spielchen spielen ist oft der verzweifelte Versuch ein neues Ende, für ein altes Drama zu finden (Eric Berne)
    ______________________________________


    Emma *26.10.2008

  • ANZEIGE
  • Höre nicht auf deinen Züchter, der hat unrecht.


    Zeige dem Wurm soviel wie möglich. Alles was er jetzt kennen lernt ist dann nicht mehr Spooky und wird später weniger Unsicherheiten versuchen.
    Natürlich musst du darauf achten, das du alles in kleinen Dosen machst und nicht alles auf einmal.


    Kurze Übungseinheiten für die Grundsignale, Leinelaufen, Welpenspielen, Umweltentdecken und das ganz klein anfangen und dann ganz langsam steigern.


    Wenn du wartest bis sie 6 Monate alt ist, kann das fatale Folgen haben.

    "Wer sagt, dass zuverlässiges Verhalten bei diesem oder jenem Hund nicht ohne Strafe erreichbar ist, sagt nichts über den Hund aus, sondern beschreibt erst einmal seine eigenen Fähigkeiten."
    Dr. rer. nat. Ute Blaschke - Berthold

  • Cerridwen:
    Danke für die schnelle Antwort!


    Die Übungen mit dem Klicker gehen mittlerweile nie länger als 2x 10 Min. / Tag.


    Unsere Spaziergänge beschränken sich auf 2x a ca. 15-20 Min. und 1x a ca. 30 Min. bei der sie Geschwindigkeit und "ich habe keine Lust mehr" selbst bestimmen kann (sie hockt sich dann einfach hin mit dem Gesicht in die andere Richtung).


    Wenn wir dann nach Hause kommen schläft sie zwischen den Zeiten viel.


    Ist das ausreichend oder zu viel?


    Der Anruf hat mich total verunsichert...


    :kopfwand: :???:

    _____________________________________


    Spielchen spielen ist oft der verzweifelte Versuch ein neues Ende, für ein altes Drama zu finden (Eric Berne)
    ______________________________________


    Emma *26.10.2008

  • ANZEIGE
  • ganz ehlrlich ich würde GENAU das alles jetzt machen und meinem hund alles zeigen als wenn ich dann später anfange!


    momo hatte mit 4 monaten super streß vorm staubsauger weil sie ihn bis dahin wohl auch nicht kannte... :???: und dann habe ich wirklich alles gemacht... staubsaugen auch um ihren korb... staubsauger auch mal nen tag mitten im raum stehen gehabt und so!


    ich finde du machst das super gut mit zweimal am tag für 5 minuten lernen denn du kannst es ja ausdehnen...


    und zum thema alles annagen das würde ich ihr schnell abgewöhnen denn sonst hat sie vllt mal die stromleitung zwischen den zähnen und das wäre ja nicht so toll! gib ihr da lieber was was sie beschäftigt wie kong oder so...


    LG

  • momo hatte mit 4 monaten super streß vorm staubsauger weil sie ihn bis dahin wohl auch nicht kannte... :???: und dann habe ich wirklich alles gemacht... staubsaugen auch um ihren korb... staubsauger auch mal nen tag mitten im raum stehen gehabt und so!


    Genau den Streß hatte Emma auch mit dem Staubsauger und so habe ich - wie Du - ihn erst mal ne halbe Stunde (laufend) in den Flur gestellt, bis alles gut war. Jetzt geht's.


    So eine Welpenerziehung ist ohnehin schon anstrengend. Was es noch anstrengender macht, sind die so teilweise weit auseinander liegenden Meinungen die mich (wo ich es doch richtig machen will) total verunsichern.


    Danke für Deine Rückmeldung. :2thumbs:

    _____________________________________


    Spielchen spielen ist oft der verzweifelte Versuch ein neues Ende, für ein altes Drama zu finden (Eric Berne)
    ______________________________________


    Emma *26.10.2008

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • das 2x am Tag für 10 Minuten clickern finde ich persönlich etwas viel, das würde ich wieder etwas reduzieren.


    Denke immer daran, das desto mehr du jetzt machst, das es sich im Alter steigert.
    Übungssequenzen von 3 - 5 Minuten reichen wirklich aus.

    "Wer sagt, dass zuverlässiges Verhalten bei diesem oder jenem Hund nicht ohne Strafe erreichbar ist, sagt nichts über den Hund aus, sondern beschreibt erst einmal seine eigenen Fähigkeiten."
    Dr. rer. nat. Ute Blaschke - Berthold

  • Hallo !!!


    Also bitte höre wirklich nicht auf deinen Züchter.


    Du solltest deinen Welpen im frühen Alter an ALLES gewöhnen natürlich nur in Maßen.


    Ich habe hier ein Exemplar sitzen (meinen süssen 2-jährigen altdeutschen Schäferhund) der von Anfang an an NICHTS gewöhnt wurde (ehemaliger Zwingerhund).... weder an Treppen noch Aufzug noch Stadt noch nicht einmal an die verschiedenen Bodenbeläge in einem Haus (Parkett, Fliesen.....).


    Bis heute geht er nur 1 Treppe :gott: und mit den verschiedenen Bodenbelägen (z.b. in der Tierarztpraxis) an fremden Orten kommt er auch nicht zurecht....


    Also bitte den Welpen in Maßen an ALLES gewöhnen (soweit dass geht).


    LG


    Tanja & Michael
    mit Oru

    Lieben Gruss


    Tanja
    mit Oru (altd. Schäferhund, geb: 23.11.2006)

  • Huhu :winken:


    Ich finde du machst es super so wie du es jetzt machst, nur das klickern nen bisschen verringern wie die anderen ja schon gesagt haben =)


    Ich habe meiner Hündin auch alles sehr früh gezeigt und ich habe wohl auch zuviel mit ihr unternommen aber sie hat keinerlei Schaden davon getragen, ganz im Gegenteil =) Sie ist super lieb, mag alles und jeden, hat eigentlich vor nichts Angst, man kann sie fast überall mit hinnehmen usw. Sie fordert aber sehr ihre Bewegung ein, aber das kann auch an der Rasse liegen.. Ich glaube ned das es daher kommt weil ich früher soviel mit ihr gemacht habe =) allerdings finde ich das ned schlimm, ich wollte einen hund der rennen möchte, mit einem trägen hund könnte ich nichts anfangen :^^:


    Nur das s-bahn fahren habe ich ihr sehr spät gezeigt, als welpe habe ich es ihr einmal gezeigt und ich habe sie kaum in und aus der bahn rausbekommen, das war total der akt.. wir waren dann beide total gestresst. als sie dann 1 jahr alt war habe ich es nochmal versucht und sie ist ohne probleme in die s-bahn eingestiegen und hat sie hingelegt als wir losgefahren sind..


    zeigst du uns denn mal fotos von deiner/deinem kleinen?

    LG Sine mit Amy


    Wir werden geboren ohne das wir es wollen. Wir werden sterben ohne das wir es wollen. Also lasst uns verdammt nochmal leben wie wir es wollen!!


    Amy´s Thread
    Mein Mädchen <3

  • Hallo,


    Antworten auf Deine Frage hast Du ja bereits bekommen. Was mich interessieren würde: Was bitte ist denn das für ein Züchter?


    Viele Grüße


    schlaubi

  • @schlaubi:


    Was soll ich Dir darauf für eine Antwort geben? Was willst Du jetzt wissen?

    _____________________________________


    Spielchen spielen ist oft der verzweifelte Versuch ein neues Ende, für ein altes Drama zu finden (Eric Berne)
    ______________________________________


    Emma *26.10.2008

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE