ANZEIGE
Avatar
  • ANZEIGE

    Moin Moin liebe unfreiwillige Gelenkspezialisten! :winken:


    Zum Ausklingen des Tages habe ich nun noch eine Frage an euch.


    Wer kennt


    "Silicea - Acidum silicicum (Kieselsäure)"


    oder


    "Schüssler Salz Nr. 11 - "Stabilisierungsmittel"" ?


    Beides Bezeichnungen, die ich gefunden habe im Internet, nachdem ich heute von meiner Tierärztin darauf aufmerksam gemacht wurde.


    Bei Missy liegt eine Patellaluxation vor.


    Meine Tierärztin ist selber nicht dazu ausgebildet, den genauen Schweregrad festzustellen, der für Züchterangaben von enormer Bedeutung ist, hat mir aber sagen können, dass es mit höchster Wahrscheinlichkeit nicht mal Grad II ist.


    Also Nutzen/ Risiko- Abwägung in Bezug auf eine OP hat sich erledigt.


    Ihre Tipps waren, dass ich erstens kurweise hin und wieder (2, 3 mal im Jahr) Arthroseprophylaxe betreiben soll mit Glucosamin, Chondroitin, MSM, Gelatine


    und zweitens zur Läufigkeit und zu Beginn der Scheinträchtigkeit mit Silicea behandeln soll.


    Silicea soll Bindegewebe, also auch die Bänder, stärken.


    Es soll sich dabei um ein homöopathisches Mittel handeln.


    Kennt das jemand und hat da Erfahrungen mit gemacht auf dem Gebiet?


    Vielleicht sogar in Bezug auf eine eventuelle Gangbildverbesserung während der Läufigkeit (da die Hormone die Bänder ja weicher machen)?


    Vielen Dank und einen schönen Abend!

    Liebe Grüße


    Anne
    ---


    "Wenn ein Hund nur darf, wenn er soll,
    aber nie kann, wenn er will,
    dann mag er auch nicht,
    wenn er muss."

  • ANZEIGE
  • hey.
    also mein staff rüde bekommt das für seinen ohrenzwang und den allgemeinen seelischen zustand, der hat ne menge durchgemacht.
    allerdings bekommt er dieses mittel erst seit kurzem, da er ein anderes durchgenommen hat.
    also kann ich dir leider nicht genau sagen, wie gut das hilft.
    er bkommt silicea d 12.
    wenn ich neuigkeiten hab meld ich mich ma

  • Trotzdem herzlichen Dank!


    Kennt anscheinend kaum jemand^^


    Ein schönes und gesundes Jahr 2009 wünsch ich!

    Liebe Grüße


    Anne
    ---


    "Wenn ein Hund nur darf, wenn er soll,
    aber nie kann, wenn er will,
    dann mag er auch nicht,
    wenn er muss."

  • ANZEIGE
  • Kennen tue ich es schon, nur sind die Mittel immer sehr vielfältig und es kommt immer vom gesamten Bild des Hundes an und nicht nur auf 2 oder 3 Symptome. Das macht es immer schwer zu sagen, das kann man dafür nehmen und dafür nicht.


    Wenn deine TA es empfiehlt, dann stellt sich die Frage, empfiehlt sie es nur, weil es in dem Zusammenhang öfter mal genommen wird oder nimmt sie es, weil es zu dem Hund und der Symptomatik passt.


    Ich nehme da immer gern mein Beispiel mit der Blasenentzündung. Dort ist Cantharis das Mittel Nummer eins. Aber bei manchen spricht Belladonna besser an oder Apis oder vielleicht noch etwas anderes.

    "Wer sagt, dass zuverlässiges Verhalten bei diesem oder jenem Hund nicht ohne Strafe erreichbar ist, sagt nichts über den Hund aus, sondern beschreibt erst einmal seine eigenen Fähigkeiten."
    Dr. rer. nat. Ute Blaschke - Berthold

  • Bei homöopathischen Sachen sollte man die genauen Umstände kennen. Da kommt es auf die genauen Beschwerden und auch auf den seelischen Zustand an. Es gibt verschiedenste Symptome, die dann auch verschiedene Schüssler Salze oder Globulis erfordern. So einfach wie man denkt ist das mit der Homöopathie nicht. Du solltest mal einen Termin bei einer Tierheilpraktikerin machen, die kann genauer auf Deinen Hund eingehen...


    EDIT:


    Habe gerade mal in meinem Buch nachgeschlagen.


    Nr. 11 Silicea D12 ist ein Bänder- und Knochensalz, genauso wie Nr. 1 Calcium fluoratum D12. Dazu evtl noch Nr. 8 Natrium chloratum D6 was die Bildung von Knorpel und Gelenkschmiere fördert. Das als Kur für ca. 4 Wochen...


    Natürlich bin ich in dieser Sache nur Laie, habe aber mit meinem Hund schon einige andere Kuren gemacht (Zahnen, Fell,...) und war immer wieder positiv überrascht...

    Liebe Grüße von Katja und Labbi Aeneas...


    FOTOGALERIE DER USERHUNDE: Auf Seite 4 gibts mehr von mir...


    ...weitere Bilder gibt s im Fotofred --> Labbi Aeneas

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Zitat von "Cerridwen"

    Wenn deine TA es empfiehlt, dann stellt sich die Frage, empfiehlt sie es nur, weil es in dem Zusammenhang öfter mal genommen wird oder nimmt sie es, weil es zu dem Hund und der Symptomatik passt.


    Ich denke eher ersteres.


    Danke für den Hinweis. Auch an aeneas!


    Das zeigt mir definitiv, dass wir dann in Sachen ganzheitliche Behandlung an die Grenzen meiner, sonst sehr guten, Tierärztin gelangt sind.


    Und es Zeit wird, einen Tierheilpraktiker aufzusuchen.


    Ich werde mich nicht an Medikamente heranwagen, von denen ich keine Ahnung habe, auch nicht, wenn es sich dabei um Homöopathie handelt.


    Das soll sich mal jemand anschauen, der sein Handwerk versteht :)


    Danke liebe Leute, ihr habt mir echt geholfen!

    Liebe Grüße


    Anne
    ---


    "Wenn ein Hund nur darf, wenn er soll,
    aber nie kann, wenn er will,
    dann mag er auch nicht,
    wenn er muss."

  • Zitat von "Cerridwen"

    Kennen tue ich es schon, nur sind die Mittel immer sehr vielfältig und es kommt immer vom gesamten Bild des Hundes an und nicht nur auf 2 oder 3 Symptome. Das macht es immer schwer zu sagen, das kann man dafür nehmen und dafür nicht.


    Wenn deine TA es empfiehlt, dann stellt sich die Frage, empfiehlt sie es nur, weil es in dem Zusammenhang öfter mal genommen wird oder nimmt sie es, weil es zu dem Hund und der Symptomatik passt.


    Ich nehme da immer gern mein Beispiel mit der Blasenentzündung. Dort ist Cantharis das Mittel Nummer eins. Aber bei manchen spricht Belladonna besser an oder Apis oder vielleicht noch etwas anderes.


    Hallo Anne,


    Silicea D12/D6 sind Schüsslersalze. Sie dienen zur homöophatischen Behandlung sowohl beim Menschen als auch beim Tier. Ich kenne mich sehr gut damit aus, falls Du gezielte Fragen hast, schreib mir doch eine Nachricht ;)


    Hier ein sehr guter Link für Dich:


    http://schuessler-salze-hunde.de/anwendungsgebiete/

  • Zitat von "Bienie"

    Ich kenne mich sehr gut damit aus, falls Du gezielte Fragen hast, schreib mir doch eine Nachricht ;)


    Naja so nett wie das Angebot auch ist, aber du kannst auch nur ins blaue raten, ob das Mittel nun das richtige ist oder nicht. Da sollte schon sich jemand den Hund genauer vor Ort anschauen und das richtige Mittel für den Hund auswählen.
    Als Laie sollte man sich dann sehr genau in das Thema einarbeiten und lesen und dann kann man sich an die ersten "Experimente" wagen.
    Alles andere sind ja dann wieder Ferndiagnosen und davon hat keiner was.

    "Wer sagt, dass zuverlässiges Verhalten bei diesem oder jenem Hund nicht ohne Strafe erreichbar ist, sagt nichts über den Hund aus, sondern beschreibt erst einmal seine eigenen Fähigkeiten."
    Dr. rer. nat. Ute Blaschke - Berthold

  • Hallole,


    ich seh das auch so !
    Obwohl ich meine Hunde auch des öfteren Homöophatisch behandel
    würde ich von Ferndiagnosen absehen.
    Man sollte sich immer den allgemeinen Zustand des Tieres ansehen.


    LG
    Uli & Rocky & Nely

    LG
    Uli & Rocky & Nely

  • Ja, das Angebot ist super lieb, aber ich werde generell zu einem THP müssen.
    Aber erstmal ein Tierphysiotherapeut, um den muss ich mich zuerst kümmern nächste Woche und dann werd ich mal sehen, wie teuer das wird ;)


    Ich habe nämlich auch den Tipp bekommen, physiotherapeutisch den Muskelaufbau und die Patellamobilisation zu unterstützen. Ich denke, das wird wohl künftig die Basis der ganzen Therapie sein.


    Dann schau ich demnächst nach einem THP.

    Liebe Grüße


    Anne
    ---


    "Wenn ein Hund nur darf, wenn er soll,
    aber nie kann, wenn er will,
    dann mag er auch nicht,
    wenn er muss."

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE