ANZEIGE
Avatar
  • ANZEIGE

    Hallo,
    wir möchten schon länger einen Hund bei uns in der Famillie aufnehmen. Nun , hab ich auf der Seite Hund in Not , einen Hund gefunden, in den hab ich mich gleich verliebt :schockiert:
    Alles gut bis daher, aber...
    der Hund ist 1997 geboren, also schon ein älteres Modell :roll:
    Meine Gedanken sind eben, was mach ich , wenn mir Krankheiten verschwiegen werden ( Anfahrtsweg ist über 4 STD) , packt der Hund die Umgewöhnung ohne Probs.
    Er wird natürlich prima beschrieben: Kinderlieb, folgsam, kann eine Weile alleine bleiben, Autofahren kein Thema.
    Wenn das alles stimmt, wäre es kein Problem ihn bei uns aufzunehmen.
    Das eigentliche Problem ist, ich kann da nicht hin fahren und ihn mir ein paar Mal anschauen.
    Ich hab da noch nicht angerufen und mir der Halterin gesprochen, warum er weg muss , weiss ich nicht.
    Würdet Ihr von sowas die Finger lassen, ich mein mit diesen Umständen und lieber nach einem Hund in der Nähe schauen ???
    Würde Ihm gerne helfen und holen, aber....
    Was meint ihr , wäre alles wichtig zu Fragen ??
    Bin schon total gespannt , was beim Telefonat raus kommt.
    Lieben Gruss
    Stefanie

  • ANZEIGE
  • Wie oft denn noch?! :roll:


    Es soll sogar Leute geben, die Hunde aus Spanien, Griechenland oder von
    sonstwo her aufnehmen.


    Was machen die, wenn der Hund anders ist, als auf der Vermittlungsseite beschrieben?


    Verschwiegene Krankheiten oder "Macken", Probleme mit der Umgewöhnung,
    das kann dir auch mit einem Hund aus der näheren Umgebung passieren.

    LG Claudia mit Askja
    Mandy immer in Gedanken und im Herzen bei uns
    (03.06.1993 - 09.08.2006)


    Ich bin nur dafür verantwortlich, was ich sage. Aber nicht dafür, was du verstehst!!

  • Hallo,
    habe das gleiche Problem wie Du gehabt und bin so vorgegangen:
    Ich habe einen sehr guten Freund ( der mich und auch meinen verstorbenen Hund sehr gut kennt) gebeten ob er sich den Hund anschauen kann (er hatte "nur "250km Anfahrt). Hat er gemacht, lange mit der Besitzerin gesprochen, das Umfeld und die Abgabegründe abgeklopft,sich mit der Hündin unterhalten und alles für gut befunden.
    Danach habe ich noch lange e-mails mit der Besitzerin hin und hergeschickt und in langen Telefonaten soviel wie möglich zu erfahren versucht. Nachdem ich mir so sicher ,wie auf die Entfernung nur möglich ist, war, daß die Hundedame die richtige für mich ist habe ich einen Termin vereinbart. Die einzige Voraussetzung für mich war daß der Hund und ich uns sympathisch sind.....und das waren wir uns !!
    Das ist jetzt 3 Wochen her und jeder Tag macht Freude. Kara hat mit ihren fast 6 Jahren natürlich auch schon eigene Vorstellungen von Hundeleben aber täglich kommen wir uns ( in Riesenschritten) näher.
    Vielleicht konnte ich Dir ein bischen helfen
    lG und viel Glück
    Swetlana mit Kara

  • ANZEIGE
  • Hallo,


    ein Bild kannst Du Dir nur machen, wenn Du anrufst und mit der Halterin sprichst.
    Manchmal merkt man da schon ob es passen kann, oder nicht.


    Ruf doch einfach mal an.


    Wenn der Hund alleine bleiben kann, dann heißt das nicht, dass er bei Dir auch von Anfang an alleine bleiben kann. Du solltest Dir schon genügend Zeit für die Eingewöhnung nehmen und dann langsam anfangen ihn alleine zu lassen.


    Meld Dich doch nochmal wenn Du mit der Besitzerin gesprochen hast.


    Liebe Grüße


    Steffi

    Liebe Grüße


    Steffi E.


    ____________________________



    Filou August 2007 der Spanier
    Murphy April 2010 der Amerikaner
    Ronja 10.08.1998 - 13.06.2012 die Deutsche, tief im Herzen und unvergessen

  • hatte heut nochmal Email Kontakt , mit der , die den Hund vermittelt. Der Hund ist wohl die meiste Zeit draussen , auf dem Hof und die Besitzerin hat keine Zeit mehr für Ihn.
    Er soll wohl auch gesund sein.
    Es ist mir schon klar, das es auch Probleme mit einem jüngeren Hund geben könnte. aber das Risiko ist eben erhöht , denke ich, wenn er 12 Jahre ist.
    Für eine Krankenversicherung ist er eindeutig ja auch schon zu alt.
    Also ne , ich ruf , da jetzt mal an. :handy:

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Was ist es denn für ne Rasse? Mein Boomer ist 96 geboren und ist diesen Mai mit 12 gestorben. Für mich wär das nichts immer mit dem Gedanken an den Tod zu leben...


    Na ich würde 400km fahren um in anzuschauen wenn er mir am Herzen liegen würde.


    Aber ich finde es gut wenn Du so einem alten Hund noch ein Zuhause geben möchtest...

  • Wäre dies dein erster Hund?
    Fall ja, würde ich dir raten jemanden mitzunehmen, der Erfahrung mit Hunden hat. Dem könnten vor Ort problematische Eigenschaften des Hundes oder Krankheiten auffallen, die du selbst vielleicht erstmal nicht wahrnimmst.
    Viel Glück.

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE