ANZEIGE

Hund bellt andere Menschen an

  • Hallo,


    wuffiwuff ...:


    Sie soll ja nicht die anderen Leute anschnorren sondern MICH...! Damit hab ich ja auch gleichzeitig ihre Aufmerksamkeit. Kommt ein Fremder, ist es für sie lohnenswert, zu mir zu kommen, mich anzuschauen...!


    Wir haben noch einen langen Weg vor uns und ich glaube, daß ich das Problem nie ganz beseitigen kann. Charakter kann man eben nicht wegtrainieren, aber kleine Erfolge haben wir und das motiviert mich, weiter dran zu arbeiten. Solange ich ihre Aufmerksamkeit habe, ist es auch okay. Brauch ich mal ne Sekunde zu lange, um das Leckerchen parat zu haben, ist es schon zu spät und sie bellt. Also...Frauchen muß schneller werden und vor dem Hundi (re-)agieren.


    Liebe Grüße


    BETTY und Ronja


    PS.: Bei Ronja ist es auf jeden Fall eine deutliche Unsicherheit und Angst gegenüber fremden Menschen. Sieht man an der Körperhaltung, nach hinten gelehnt, Ohren angelegt, Nackenfell steht...Fluchtinstinkt.

    Behandele jedes Problem wie ein Hund es tun würde.

    Kannst Du es nicht essen oder damit spielen, pinkele drauf und geh weiter...

  • betty


    achso, ich dachte, die Leute die Euch entgegenkommen, füttern Ronja.


    Bei Fluffy ist es auch Unsicherheit. Als er das mit einem halben Jahr das erste Mal gemacht habe, dachte ich schon, er sei agresiv :kopfwand:
    Gott sei Dank ist er das nicht, meine Trainerin hat mich da erstmal aufgeklärt... Boah, den Schrecken werde ich nie vergessen.... Du begegnest auf der üblichen Gassirunde Leuten und der moppert los.... :irre: . Das war mir so unangenehm...
    Na ja, so ein unsicherer Hund hat aber auch viele Vorteile; meiner orientiert sich total an mir... Um so schlimmer ärgere ich mich dann,
    wenn ich nicht gaaaanz cool bleibe.
    Bei Leuten mit Hund, bellt er überigens auch net.


    LG


    Wuffiwuff

  • Hallo,


    ich hab mich auch sehr erschrocken. Passierte bei Ronja auch mit ca. nen halbem Jahr das erste Mal. Ich konnte ihr Verhalten gar nicht einordnen. War damals unsere Nachbarin, die sie eigentlich kannte.


    Aber man lernt ja (gottseidank) nie aus. Jetzt weiß ich, was in ihr vorgeht und übe mich in Gelassenheit. Es sieht nur für den Angebellten immer blöd aus, wenn ich nicht drauf eingehe und sie sogar füttere. Ernte dann schonmal Kopfschütteln, aber was soll ich machen? Der Mensch denkt sich wohl, warum ich den Hund jetzt nicht maßregele, aber das bringt ja nix. Menschen ohne Hundeverstand wissen das aber nicht und denken anders. Erwarten wohl irgendwie, daß man da jetzt handelt. Naja, da muß man drüber stehen.


    Liebe Grüße


    BETTY und Ronja

    Behandele jedes Problem wie ein Hund es tun würde.

    Kannst Du es nicht essen oder damit spielen, pinkele drauf und geh weiter...

  • Hallo,


    ich habe bisher doch überwiegend nur Leckerchen zum Loben gegeben, dabei zwar auch verbal gelobt, aber das Leckerchen zog da wohl eher.


    Bei den letzten Spaziergängen habe ich mal darauf geachtet, ich habe Balu wirklich falsch "Erzogen" er sah jemanden, bellte und kam dann direkt zu meiner Hand um das Leckerchen abzuholen.


    Das lasse ich im Moment sein, Leckerchen gibt es nur, wenn er überhaupt nicht gebellt hat, ansonsten wird nur mit Worten und Händen gelobt, wenn er wieder ruhig war.
    Und es ist dadurch schon etwas besser geworden.


    Trotzdem bellt er noch, merkwürdigerweise bellt er andere Menschen teilweise erst dann an, wenn er sie schon länger gesehen hat, also er liegt eine Person kommt, Balu ist ruhig, die Person und ich unterhalten uns, aufeinmal springt Balu auf und bellt die Person an, obwohl er sie schon lange vorher gesehen hat.


    Ganz schlimm ist es auch bei Kindern unter ca 10 Jahre die werden auch alle angebellt. Das macht er bei unserem Sohn nicht.


    LG Nadine

  • Ich hab das gleiche Problem, nur das ich einen Dobermann habe und einige Leute gleich denken, dass mein Hund sie auffressen will!! Heineken ist jetzt 2 und es fing vor ca. 6 Monaten an nachdem wir umgezogen sind. Es ist kein staendiges Problem, mal passiert einen Monat gar nix und ab und zu auch mal zweimal am Tag wie heute zum Bsp. Heute morgen ist ein Typ aus einem Haus genau vor uns auf die Strasse gesprungen und Heineken hat einmal gebellt - aber das wohl eher aus Ueberraschung. Der Typ hat eine riesen Szene gemacht. Sonst hab ich eher den Eindruck, dass es bei Leuten (vorzugsweise Maenner) passiert, die vor ihm Angst haben. Oft bleiben die dann auf der Stelle stehen und starren ihn nur an - warten quasi das er ganz brav vorbei geht. Da wuerd ich auch bellen lol Es ist aber schon peinlich, gerade weil die einige Leute halt gleich denken, dass mein Hund aggressiv ist - was aber nicht stimmt. Er bellt einmal und geht dann weiter... und die Leute haben einen Schock fuers Leben ;)

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Hallo!
    Ich habe/hatte ein sehr ähnliches Problem wie ihr. Meine Hündin ist jetzt 20 Monate alt, angefangen hat es, als sie ca. 6 Monate war. Ich war verzweifelt.
    Menschen die direkt auf sie zukamen, Menschen, die komisch aussahen (zb mit Stock, mit Hut, humpelnde Menschen,...), Kinder die sich sehr schnell bewegen, wurden verbellt.
    Anfangs versuchte ich die Menschen einfach schönzufüttern, so wie ihr es schon beschrieben habt. Mit ein wenig Erfolg, aber teilweise war sie zu gestresst, um die Leckerlis gerne anzunehmen.
    Vor einigen Monaten hab ich angefangen, mit dem Klicker zu arbeiten, und ich muss sagen, es funktioniert bestens. Wir haben jetzt schon ca. 3 bellfreie Monate hinter uns.
    Falls Interesse besteht, beschreibe ich später wie ich das Training mit dem Klicker jetzt genau gestalte!


    Lg

  • Zitat von "Dinaming"

    Hallo,


    ich habe bisher doch überwiegend nur Leckerchen zum Loben gegeben, dabei zwar auch verbal gelobt, aber das Leckerchen zog da wohl eher.


    Bei den letzten Spaziergängen habe ich mal darauf geachtet, ich habe Balu wirklich falsch "Erzogen" er sah jemanden, bellte und kam dann direkt zu meiner Hand um das Leckerchen abzuholen.


    Hallo Nadine,


    siehst du jetzt, wie schnell man einen Hund falsch konditioniert haben kann? Schön dass du es erkannt hast und nun halt alternative Ersatz"Lobungen" parat hast bzw. entwickelst.


    Diese Leckerchenmethoden funktionieren zwar meist wunderbar, aber man muss halt ungemein darauf achten, dass der Hund sowas nicht zu seinem Vorteil ausbaut - was bei dir ja wohl der Fall gewesen ist.


    Ich mach es z.Bsp. auch mal so, dass ich einfach mit meinem Hund ein paar Schritte richtig renne und dann zum Abschluß knie ich mich hin und krabbel ihn mal doll durch. Das ist mehr Lob als ich mit Leckerchen jemals erreichen werde.


    Ich bin im Moment auch wieder etwas intensiver mit meinem am arbeiten. Er ist ein sehr zuverlässiger Rüde aber seit ein paar Tagen/Wochen meint er, er müsse jeden.....wirklich JEDEN Hund anfauchen/anknurren wenn uns einer begegnet. Da muss ich dann auch wieder mehrere Alternativen parat halten, damit ich ihn nicht das "Schema durchschauen" lasse. Mal setze ich ihn ab, mal gehe ich einen Bogen und ein weiteres Mal benutze ich dann auch mal ein Lecker oder ein Spielzeug.


    Wichtig ist, dass du die Aufmerksamkeit des Hundes gewinnst und dabei für ihn unberechenbar bleibst. Es sollte nicht soweit kommen, dass deine Runden bzw. dein Verhalten schon weit im Voraus für den Hund einschätzbar werden. Ist es erst soweit gekommen, dann kontrolliert dein Hund nämlich dich und nicht du deinen Hund ;-) Er weiß ganz genau was er zu tun hat um an sein Ziel zu kommen.


    Bleibst du aber in deinem Verhalten variabel, fällt es dem Hund umso schwerer dich zu deuten. Er muss zwangsläufig aufmerksamer werden, damit ihm ja nichts entgeht. Wenn du das schaffst, dann hast du die halbe Miete eingefahren. Stoisches "Nebenhertrotten" fördert weder das Aufmerksamkeitsverhalten des Hundes, noch dient es der Bindungsvertiefung zwischen Mensch und Hund aber ich denke mal nicht, dass das zuletzt genannte bei euch der Fall ist. Da war es wohl echt nur so, dass er eine Handlung einleitete um an das begehrte Leckerchen zu kommen und diesen Zahn hast du ihm gerade gezogen ;-)


    Lg
    Volker

  • Darum ist es wichtig zu agieren und nicht erst zu reagieren. Ich glaube nicht unbedingt, dass du ihn damit falsch konditioniert hast, sondern viel eher, dass du zu langsam bist. Du musst die Menschen immer vor deinem Hund sehen, also sehr vorausschauend sein.
    Ich zeige meinem Hund Menschen, die uns entgegenkommen, und für das erste Hinsehen (du musst deinen Hund sehr genau beobachten) zu diesem Menschen gibts klick + Belohnung. Also unbedingt schon belohnen, bevor der Hund loslegen kann, genau in der Sekunde, wo er den Menschen entdeckt. Somit wird für den Hund klar, Mensch = Klick + Belohnung=super. Nähert sich der Mensch, immer wieder klick+Belohnung, somit hat der Hund auch gar nicht die Chance zu fixieren, da er für das zum "Feind" hinsehen immer wieder belohnt wird, und somit zu dir schauen muss, um sich sein Leckerli zu holen.
    Ich finde blackbetty hat das sehr schön gesagt, mass muss versuchen, die Gefühlwelt des Hundes zum positiven zu wenden.

  • Meine Nase macht das auch, aus Unsicherheit, bzw. hat das gemacht. Mittlerweile sind wir soweit, dass sie das nur noch macht, wenn sie die Menschen wirklich nicht mag, warum auch immer. Und ich hab herausgefunden, dass ich mich auf ihre Menschenkenntnis verlassen kann. :D Sehr praktisch. Hab mich jahrelang gewundert, warum sie meinen Ex-Vermieter nicht mochte, irgendwann hab ich das schnell gemerk...


    Sie bellt nur noch, wenn Männer mit ihr Blickkontakt aufnehmen, da fühlt sie sich verständlicherweise bedroht. Vielleicht ist das bei euren Hunden auch so?

    Grüße von Heike, Jule, Buddy und Billy



    Zuhause ist nicht, wo das Herz ist, sondern wo der Hund ist. (J. Rose Barber)

  • Hallo,


    ich melde mich hier nocheinmal, da Balus Bellproblem noch nichtmal ansatzweise gelöst ist.


    Sehe ich fremde Menschen, gibt es Leckerchen, gefällt Balu die Person aus irgendeinem Grund nicht, bellt er, ich kann ihn dann ablenken, z.B. auf Befehl schaut er mich an, dass funktioniert dann ca 2 sekunden, dann schielt er rüber und bellt wieder bzw teilweise sogar beim mich anschauen.
    Teilweise funktioniert es super und er läuft an personen vorbei, ohne diese anzubellen, nur muss ich ihn immer kurz nehmen, da er sonst hingeht, er springt nicht an, er möchte einfach nur schnüffeln und wenns nichts passt anbellen, dass finden diese Personen selbstverständlich auch nicht schön.


    Wie finde ich herraus ob er bellt, weil erdenkt ich habe die Situation nicht im Griff, er bellt weil er sein Revier verteidigen möchte oder er bellt weil er Angst hat?
    Angst können die ja auch sehr gut überspielen.


    Manchmal verstehe ich ihn auch nicht, da wird mit einer Person geredet,er ist ruhig, geht die Person woanders hin und kommt wieder, wird plötzlich gebellt.


    Bellt er und er wird anschließend von den Personen beachtet, sprich gestreichelt bzw er darf mal hin, ist oft Ruhe, nicht immer, dann schmust er auch mit den leuten, aber sitze ich im Laden, bellt er grundsätzlich erstmal jeden an, das ist denke ich Revierverteidigung, doch das soll er lassen.


    In den Moment sage ich Nein, ist er längere Zeit ruhig, gibt es Leckerchen und Spielen etc, dann ist auch Ruhe, lässt er sich aber nicht beruhigen, stört mich das dann schon sehr.


    Er bellt übrigens auch Personen an, die er von Anfang an kennt und diese auch erkennt. Da ist sein Verhalten natürlich anders, also er wedelt mit der Rute.
    Begrüßt er uns wenn wir weg waren, bellt er dagegen nicht.


    Ihr dürft das nicht falsch verstehen, ich möchte Balu nicht komplett das bellen verbieten, aber in den meisten Situationen sollte er es dann doch unterlassen.


    LG Nadine

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den kostenlosen Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen kostenlosen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


ANZEIGE