ANZEIGE

Leinenführigkeit /Fuss laufen bei großer Ablenkung

  • Bisher bin ich immer stehen geblieben sobald sich die Leine gestrafft hat und habe tatsächlich dann gewartet wie eine Irre bis er wieder bei Fuss war.
    Logischerweise hat sich die Leinen bereits gelockert wenn er sich etwas seitlich gestellt hat oder Anderes.
    Um nur ein Gefühlder lockeren Leine zu geben wenn er einigermassen neben mir im Fuss steht habe ich bei jeder Bewegung von ihm die Leine immer so lange nach gestrafft bis er richtig platziert war.
    Das hat ganz schön gedauert manchmal aber ich habe ja Zeit. ;)
    Nun habe mich weiter über die Themen belesen und festgestellt, dass dieses stop an go nicht das Gelbe vvom Ei ist.
    Man sollte direkt bei lockerer Leine weitergehen und nicht warten bis der hund zurück kommt ...
    Auch sei es falsch dabei zu sprechen (Fuss zur erinnerung usw.)
    Man sollte ganz ruhig sein und ihn machen lassen .
    Die Huschu-Trainer haben auch getrennte Ansichten und nun möchte ich von Euch wissen:
    was ist denn die erfolgversprechendste Methode bei Fuss zu üben ???
    Es hat ja Fortschritte gemacht bei uns aber es dauert halt bei Hundebegegnungen!
    Und die meisten konnte er nicht wahrnehmen weil die weg waren bevor er ordentlich neben mir dort angekommen wäre...
    Unser bzw. MEIN größtes Problem war und ist wenn Artgenossen in der Nähe sind dann überhaupt mit ihm so stehen oder gehen zu können
    was einigermaßen gerade ist wie ohne so große Ablenkung!Denn sind rechts von uns Hunde und ich halte die Leine schon sehr kurz dann schafft er es trotzdem mich schräg zu ziehen und in meinen weg zu laufen
    ganz ausgerichtet auf den vermeindlichen Spielgefährten!
    wie mache ich es am Besten nun ?
    Er soll es ja verstehen was ich möchte, bisher wenn er icht wieder in Position kam habe ich gelockt und mit Lecker belohnt!

    LG
    ¤*¨¨*¤.¸¸.¤*¨¨*¤.¸¸. ¤*¨¨*¤.¸¸.¤
    Cosmix & der schwarze Teufel ( 12.07.2008 )
    ¤*¨¨*¤.¸¸.¤*¨¨*¤.¸¸. ¤*¨¨*¤.¸¸.¤

  • Zitat von "cosmix"


    Denn sind rechts von uns Hunde und ich halte die Leine schon sehr kurz dann schafft er es trotzdem mich schräg zu ziehen und in meinen weg zu laufen


    bevor er dir deinen weg abschneidet, solltest du ihm seinen weg abschneiden. du mußt eher reagieren. wenn er die absicht hat (nicht erst, wenn er schon dabei ist) rüber zu ziehen, läufst du in den hund.


    also, wenn er links geht und nach rechts will, gehst du vorher eine ganz enge linkskurve in den hund. du drückst ihn praktisch etwas mit dem oberschenkel zur seite. du kannst auch am anfang die hand zur hilfe nehmen und ihn am hals führen. ich hoffe, man kann verstehen, was ich meine. ist gar nicht so leicht, es zu beschreiben.
    das ganze solltest du üben, wenn die ablenkung nicht so groß ist.


    gruß marion

  • Ja klar geringe AL geht bestens auchmehr.
    Bloß Artgenossen sind das Beste weil er bisher immer spielen durfte dann.
    er biegt sich komplett um mich rum wenn ich schneller sein will als er.
    Voll fixiert der Hundi...
    aber danke, bemühe mich ...
    Beim Umdrehen dreht er sich komplett mit um und muss ihn ziehen oder ne stelle suchen wo z.bsp. nen auto ist und die sicht versperrt!

    LG
    ¤*¨¨*¤.¸¸.¤*¨¨*¤.¸¸. ¤*¨¨*¤.¸¸.¤
    Cosmix & der schwarze Teufel ( 12.07.2008 )
    ¤*¨¨*¤.¸¸.¤*¨¨*¤.¸¸. ¤*¨¨*¤.¸¸.¤

  • In dem Moment, wo die die Leine kürzer fasst, machst du den HUnd doch erst recht darauf aufmerksam, dass da was kommt....


    Einfach öfter mal mit dem HUnd an der Leine laufen.
    Auch dort, wo man auf Hunde trifft.
    Nicht immer gleich losmachen, auch wenn das Spielen lassen reizvoll ist und dich anderer HH dazu animieren wollen ;)


    Üben, Üben, Üben


    Was meinst du mit Fuß?
    Sicher gehts hier darum an lockerer Leine zu laufen?
    Oder soll dein Hund press an deinem Knie kleben?
    Das wird er nämlich erst richtig lernen, wenn er die Leinenführigkeit beherrscht.

    LG Sabine + Chip
    ________________________________________

    Nichts ist so praktisch wie eine Theorie
    Albert Einstein

    Mal verliert man, mal gewinnen die Anderen

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Hallo!


    Wir haben das Locker an der Leine laufen und das Neben mir an einem anderen Hund vorbei laufen "getrennt" trainiert. Für Zweiteres habe ich zuerst ohne Leine das Kommando "dablieben" geübt, damit meine ich im Prinzip ein lockeres neben mir herlaufen (schlampiges Fuss ;) ). Das kann ich jetzt mit oder ohne Leine einsetzen und Hund bleibt schön neben mir. Geübt haben wir es erst ohne Ablenkung und nur kurze Zeit und dann eben langsam Zeit und Ablenkung gesteigert.

  • Zitat von "cosmix"

    Die Huschu-Trainer haben auch getrennte Ansichten ....


    Warum läßt du es dir von denen nicht in der entsprechenden Situation erklären ? Dann siehst du doch gleich, ob es erfolgreich ist oder nicht !


    Bei jedem Hund würde man ein wenig anders reagieren. Ich würd da schon "eingreifen", bevor der Hund am Ende der Leine ankommt.


    Gruß, staffy

    Begegne einer Gemeinheit mit einem Lächeln, es beschützt einen Teil deiner Seele !

  • Zitat von "cosmix"


    Bloß Artgenossen sind das Beste weil er bisher immer spielen durfte dann.


    ich finde es sehr schade, dass das nicht in der welpenstd. beigebracht wurde. jetzt wird es dadurch eben viel anstrengender und es ist viel arbeit.


    bist du jetzt in einem junghundekurs und wird das da nicht geübt?


    gruß marion

  • Leinenführigkeit und "Bei Fuß" sind 2 vollkommen verschiedene Dinge. Ich gehe mal davon aus, daß das, was Du eigentlich willst, die Leinenführigkeit ist. Staffys Beitrag zur Leinenführigkeit ist erstklassig und sagt eigentlich alles, bei näheren Fragen kannst Du ja auch PN verschicken oder Deine Fragen hier reinschreiben.


    Nimm die Leine nicht so kurz, wie Du es offensichtlich bisher getan hast. Eine Leine zum Erlernen der Leinenführigkeit sollte min. 2 eher 3 Meter lang sein. Ziel ist es, daß der Hund an lockerer Leine im Radius bleibt, nicht daß er die ganze Zeit neben Dir läuft. Je kürzer Du die Leine nimmst, desto schwerer der Lernprozeß für den Hund und desto größer der Frust auf beiden Seiten. Je nach Alter kann sich ein Hund nur ein paar wenige Minuten auf die Leinenarbeit konzentrieren. Längeres Üben ist kontraproduktiv.


    Schreib Dir am Besten auf, was der Hund an der Leine darf und nicht darf, wenn Du vielleicht eher der wechselhafte Typ bist. Damit machst Du es Dir und dem Hund leichter.


    Gute Leinenführigkeit kann ewig dauern, bis sie auch unter Ablenkung und den ganzen Spaziergang lang funktioniert. Ich bin eisern konsequent und meine Hündin wurde erst einigermaßen erträglich, als sie 10 Monate alt war, richtig führig in den meisten Situationen war sie erst mit knapp 2 Jahren und wir arbeiten manchmal noch immer an bestimmten Dingen.

    Franziska und Drama-Queen Jette.


    Kinder sind ein schlechter Hundeersatz.

  • Ich beschreibe jetzt mal meine Methode. :smile:
    Vielleicht kannst du dir was draus ableiten.
    Ich klickere seit ca. 1 Woche die Leinenführigkeit und wir machen erstaunliche Vortschritte.
    Allerdings war Sana in ablenkungsfreier Umgebung vorher schon relativ gut leinenführig,
    Ich arbeite mit einer 1-2m Leine.
    Erstmals habe ich mir überlegt, was die ideale Position für Sana sein soll
    ; Wenn ihr hinterer Teil vom Rücken auf Höhe meines Beines ist.(kein "Fuß")
    Ich gehe los, kurz bevor Sana in die Leine Läuft mache ich einen unangekündigten Richtungswechsel, sehr schnell (Ich finde es wichtig, dass der Hund dabei am Geschirr ist!)
    Wenn sie folgt und sich gerade auf der Wunschhöhe befindet gibt es C&B
    Dannach drehhe ich mich wieder in die ursprüngliche Richtung.
    Gewohnheitsmäßig überholt mich Sana dann wieder in einem schnelleren Tempo.
    Genau wenn sie an mir vorbei kommt und auf der richtigen Höhe ist, gibt es C&B,
    Sana bremst ab, wenn sie es clicken hört und wartet auf das Leckerlie, was sie dann ja auch bekommt.
    Direkt nach dem Leckerchen zögern die meisten Hunde noch, bevor sie vorlaufen, diesen Moment nutze ich aus, um direkt nocheinmal zu clicken&belohnen.
    Am Anfang ist man sehr beschäftigt, zu clicken und Leckerchen in den Hund reinzuschieben :D
    Aber zumindest bei Sana konnte ich das sogar schon in der ersten Woche stark reduzieren.
    Auch wenn sie etwas ablenkt, hält sie sich jetzt schon reflexartig zurück, was dann natürlich auch direkt geclickt wird.


    Ach ja, wenn sie doch noch mal anfängt zu fixieren o.ä., dann renne ich erbarmungslos in die andere Richtung und schleife sie hinter mir her. (DAS nennt man Zughundesport :D )

    Viele Grüße, Sana und Anne :)


    You'll never walk alone!

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den kostenlosen Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen kostenlosen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


ANZEIGE