ANZEIGE

Er dreht voll ab, schüttelt Spielgefährten . . .

  • Hatte schonmal geschrieben,
    dass scooby so spielt dass ein anderer Hund leicht blutverschmiert ist es ihm aber nichts ausmacht..
    Er spielt fast nur an Kehle und Nacken will den Kleineren tragen und gestern da hat er sogar versucht den Kleineren zu schütteln.
    (Mini bulli)
    Wie soll ich mich verhalten, der Kleine mag es aber ich checks definitiv nicht wann er zu arg aufdreht.
    Ab und an mal sitzenbleiben bei mir als eine Pause macht er ja schon.

    LG
    ¤*¨¨*¤.¸¸.¤*¨¨*¤.¸¸. ¤*¨¨*¤.¸¸.¤
    Cosmix & der schwarze Teufel ( 12.07.2008 )
    ¤*¨¨*¤.¸¸.¤*¨¨*¤.¸¸. ¤*¨¨*¤.¸¸.¤

  • Warum gehst Du nicht dazwischen,wenn er zu arg aufdreht?


    Auch spielen will gelernt sein!Wenn mein Welpe zu arg aufdreht ,breche ich das Spiel ab und nehme sie raus!
    Weil ich es nicht möchte,dass hat sie zu lernen!Allerdings kenne ich die Tonfälle (Geräusche) auch sehr gut,so dass ich es gut unterscheiden kann,wann ich das Spiel unterbreche bzw. abbreche.


    Zum Thema Spiel mit Mini Bull :
    Die Rassen sind härter im nehmen,sie spielen wesentlich rauher und stecken mehr weg.

    Einmal ein Staffbull,
    immer ein Staffbull!!!!!

  • was sagt denn der halter des kleinen dazu?
    gruß marion

  • Der Halter und ich waren uns da einig, dass Schütteln zu unterbinden...


    Warum ich nicht dazwischengehe -
    lustige Frage wenn man meinen text aufmerksam liest...
    ich schrieb doch dass es nichts als Anzeichen gäbe dafür dass er "überdreht"
    Das ist ja mein Problem.
    Er spielt immer sehr wuselig und es ist nicht zu erkennen
    WANN es zuviel wird!


    Die kleine mINI-bULLI Dame liebt ja so rauhe Spiele mit ihm sowieso.


    Sie kennen sich seit sie ca. 8 Wochen alt waren übrigens...


    Denkt Ihr grundsätzlich ist das Schütteln " als no go zu bewerten?
    Auch wenn so sein Spiel ist und der andere Hund trotzdem weiter bock hat ?

    LG
    ¤*¨¨*¤.¸¸.¤*¨¨*¤.¸¸. ¤*¨¨*¤.¸¸.¤
    Cosmix & der schwarze Teufel ( 12.07.2008 )
    ¤*¨¨*¤.¸¸.¤*¨¨*¤.¸¸. ¤*¨¨*¤.¸¸.¤

  • Meine Hunde beissen sich beim spielen auch in die Kehle oder in den Nacken aber das ist eher zwicken und man erkennt es ganz deutlich das es nur ein zwicken ist.


    Ich würde es nicht zulassen das einer meine Hunde einen anden Hund am Nacken nimmt, ihn so trägt oder sogar schüttelt. Das geht garnicht!

    LG
    Tamara


    mit dem Chaoten
    Paco *10.08.2007

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • hi,


    ich denke Du bist der Chef Eures Rudels und Du musst entscheiden ob Du das dulden willst. Ich persönlich finde Schütteln nicht so prickelnd, da kann schnell was passieren. Und was machst Du wenn Dein Hund aus dem Spiel das mit einem nicht so robustem Hund macht? Kann ja sein das Du nicht immer schnell genug dazwischen gehen kannst. Unser Hund hat das auch mal mit einem Cocker gemacht. Dem Hund hats nichts gemacht - aber frage mal was ich mit von der Cocker-Besitzerin anhören durfte ...


    Ich würde es unterbinden

    Überwachungsstaat - was ist das? Bei Youtube suchen

  • Zitat von "cosmix"

    Hatte schonmal geschrieben,
    dass scooby so spielt dass ein anderer Hund leicht blutverschmiert ist es ihm aber nichts ausmacht..


    Ich hab ja selber einen Hund, der hart im Nehmen ist, aber das find ich jetzt nicht so gut.
    Wenn Scooby nur mit Hunden spielt, die sich das gefallen lassen, kommt er später nicht mehr mit Hunden aus, die das nicht vertragen.
    Das ist so ähnlich, wie mit der Beißhemmung. Die Hunde lernen am Verhalten der anderen, ob ihr eigenes Verhalten angemessen ist.


    Ich würde also nicht nur dazwischen gehen, sondern ich würde dafür sorgen, dass Scooby regelmäßig mit souveränen Hunden spielt, die ihn auch mal in seine Grenzen weisen.


    Lg Christine

    Mit besten Grüßen aus dem schönen Taunus
    von Snoop, Sari und Christine

  • ich biete ihm echt viele verschiedene Kontakte.
    Bei jedem Hund reagiert er anders und testet aus erstmal...
    Nur die Kleine ist seine echte längere Bekanntschaft eben ..
    sie fiepen von Weitem sobald sie einander nur ahnen .
    Aber gut,
    ich werds weiter strikt unterbinden.
    Schütteln eh, aber Nacken beissen dann auch vermehrt.
    wobei das seine Hauptbeschäftigung ist neben Bein beissen und ziehen und vor und zurückspringen ...
    Das Problem ist nur
    ich bin IMMEr neben ihm wenn er spielt und beobachte schon alles.
    1.ist er voll flink und ich jede Aktion endet auch sofort.
    2. Wann soll ich ihn pausieren/runterholen
    wenn sich im Spielbild nichts ersichtliches verändert ?
    sagt meine Bekannte auches sei schwer zu sehen wann er übertreibt.
    Und ich bemühe mich ganz gut zu beobachten weil ich ihn verstehen und lesen können möchte irgendwann mal...
    Muss ich mal filmen für euch-
    das mit dem Blut ist nicht imer die kleine hat ne helle dünne Haut und nach anderer Spielerei ist es auch mal so.
    Nur bei scooby extrem halt manchmal!
    Habe schon direkt kurz nach Spielbeginn mal geschaut ob direkt etwas blutig ist und dann weiter kontrolliert im Spielverlauf.
    Es ist jedenfalls eigentlich immer in einem bestimmten Mass so
    und nicht so, dass ich sagen kann ok ich machs davon abhängig
    und sobalds "blutig" wird ne Zwangspause!
    Scooby hat auch Wunden nur die sieht man ja nicht!

    LG
    ¤*¨¨*¤.¸¸.¤*¨¨*¤.¸¸. ¤*¨¨*¤.¸¸.¤
    Cosmix & der schwarze Teufel ( 12.07.2008 )
    ¤*¨¨*¤.¸¸.¤*¨¨*¤.¸¸. ¤*¨¨*¤.¸¸.¤

  • Meine zwei Rüden spielen auch oft im Grenzbereich,will heißen das Sie im Spiel immer wilder werden und sich dabei auch ganz gerne mal am Hals verbeissen.
    Ab einem gewissen Zeitpunkt geh ich als Rudelführer dazwischen und Stop das Spiel.
    Bekannte von uns haben das mal in unserem Garten mitbekommen und haben gemeint ich wäre totesmutig(die zwei wiegen zusammen 90KG)mich dazwischen zu stellen.
    Aber ich halte es auch für wichtig ab einem bestimmten Moment meinen Hunden zu zeigen wer Ihr das Sagen hat.
    Hunde sollten schon vieles unter sich ausmachen und sich austesten wo beim Spiel die Grenze ist,ist die überschritten glaube ich sollte man eingreifen.


    Denke wenn Du der Meinung bist,das Dir die Spielerei zu wild wird solltest Du sie auch unterbrechen.

  • Ich finde das ehrlich gesagt ganz schön krass... Das Nackenschütteln und in die Kehle beissen heisst unter Hunden ganz klar "Alarmstufe rot". Hunde wie auch Hundeartige verwenden das Kehlebeissen und Nackenschütteln zum Töten ihrer Beute! Es gehört nicht zum normalen Spielverhalten unter ruldelfremden Hunden.


    Du schreibst, dass es der Kleinen gar nichts ausmacht. Bist Du sicher? Hunde, die unter Stress stehen, können dies auch sehr gut mit einem "fiddle about" zeigen: was für unsere Augen wie Spass und Spiel aussieht ist für den betroffenen Hund Stress pur, den er versucht durch sein Verhalten zu überspielen (machen wir ja auch manchmal...). Es ist nicht ganz einfach, dies zu erkennen, besonders da es nicht mit eingezogener Rute und winseln zu tun hat. Und Blut heisst auch Verletzung, und somit auch ein gewisses Infektionsrisiko. Auch wenn die Haut noch so dünn ist, kann die eigentlich recht viel aushalten. Dein Hund ist einfach viel zu grob. Das hat nichts mehr mit spielen zu tun. Das ist ernst!


    An Deiner Stelle würde ich dies ganz klar unterbinden, und zwar schon am Ansatz. Ich würde ihn für die nächsten paar Wochen gar nicht mit anderen Hunden spielen lassen. Er darf noch andere Hunde sehen, und diese eventuell kurz begrüssen falls dies in einem "normalen", freundlichen Rahmen abläuft, und sonst würde ich jegliches Spielen mit rudelfremden Hunden einfach nicht zulassen. Als Ausgleich würde ich vermehrt mit dem Hund spielen, und ihm die korrekte Beisshemmung beibringen, und Bindung aufzubauen.


    Im Moment mag das alles noch süss und lustig aussehen, was Dein (glaube ich zumindest) noch junger Hund da zeigt. Aber das kann sich zu einem riesigen Problem entwickeln. Übernimm jetzt schon die Führung für Deinen Hund und regle die Situationen für ihn. Wenn Du ihn gewähren lässt, wird er schnell lernen, die Dinge für Dich zu regeln. Und glaube mir, ich weiss wovon ich spreche.


    Musste da leider auch erst meine eigenen Erfahrungen sammeln... aber als Besitzer des Hundes, der immer (nicht offensichtlich) unterlegen war, und auch das "fiddle about" gezeigt hat. Eines Tages hat er sich das dann icht mehr gefallen lassen. Noch heute gibt es nur sehr wenige auserwählte Hundefreunde, mit denen ich ihn rennen lassen kann, ohne dass die Situation kippt... Es kann wirklich sehr viel "kaputt" gehen beim unkontrollierten Spiel, du unsere Hunde sehr schnell lernen...


    Es Grüsst - Cuvac

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den kostenlosen Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen kostenlosen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


ANZEIGE