ANZEIGE

bellender Beagle im Garten

  • Hallo,


    ich bin neu hier und komm auch gleich mit einem Problem auf euch zu.
    Mein Hund, ein Beagle (4 Jahre alt), bellt ständig im Garten, wenn andere Hunde vorbei kommen. Da hier leider recht viele Hunde lang kommen, bellt er auch recht oft, zum Leidwesen meines Nachbarn.


    Erst einmal ein paar Hintergründe:


    Wir wohnten bis vor ein paar Monaten in einem Mehrfamilienhaus, da gab es keine Probleme mit bellen wenn er alleine war, er ist das alleine sein also gewohnt.


    Da wir nun in einem Einfamilienhaus mit großem Garten wohnen, möchte ich schon, dass der Hund auch tagsüber, auch wenn keiner da ist, draußen bleibt (was ihm auch sehr gefällt). :roll:
    Uns ist sehr schnell aufgefallen, dass immer wenn ein Hund am Garten vorbei kommt, er auch gleich anschlägt. Das haben wir versucht zu unterbinden und er lässt es größten teils auch. Aber leider nur wenn wir da sind. Wenn er alleine ist, dann bellt er ständig alle Hunde an (er weiß ja, dass er dann nicht bestraft werden kann). :motz:


    Nun die große Frage: Was können wir machen damit er, auch wenn er alleine ist, nicht bellt?


    Gruß Benny

  • Hallo


    Erstens würde ich keinen Hund stundenlang alleine im Garten lassen, da habt ihr keine Kontrolle was er macht, und was nicht.
    Warum lasst ihr ihn nicht im Haus, wie vorher auch, wenn er da ruhig ist :???:
    Noch eine Frage wie, und warum bestraft ihr ihn. :???:

    LG Anette
    (Mohikaner/Inventar)
    Diego *2004 - † 21.06.2018



  • er bewacht, wenn ihr nicht da seid muss er euch ja nicht beschützen.


    Auch wenn das nicht die Antwort ist, die du hören möchtest, ich würde meinen hund nicht im Garten lassen, wenn niemand da ist. Das wäre mir viel zu gefährlich...
    Das Problem hätte sich dann ja auch erledigt

    lg Sabrina



    * "Es gibt keine Treue, die nicht schon gebrochen wurde, ausgenommen die, eines wahrhaft treuen Hundes" *

  • Zitat von "Balljunkie"

    Hallo


    Erstens würde ich keinen Hund stundenlang alleine im Garten lassen, da habt ihr keine Kontrolle was er macht, und was nicht.
    Warum lasst ihr ihn nicht im Haus, wie vorher auch, wenn er da ruhig ist :???:
    Noch eine Frage wie, und warum bestraft ihr ihn. :???:


    Kann mich nur anschließen....


    und noch ergänzen, dass Beagles große Ausbrecherkönige sind.
    Wenn es ihm weiterhin langweilig ist tagsüber im Garten, dann wird er sich irgendwann den Weg nach draußen suchen und sie sind da SEHR kreativ =)


    Außerdem ist das Risiko, dass der Hund entweder geklaut wird, einer Gift über den Zaun wirft oder sonstwas während Eurer Abwesenheit passiert, sehr groß...

    Liebe Grüße


    "Hounds verstehen es, Prioritäten zu setzen!"

  • Hallo



    außerdem denke ich auch das es für einen Beagle zu kalt draußen ist. Andere Hunde wie z.b Bernhardiner die haben dickes Fell aber der Beagle nicht.


    Ich lasse auch meine Hunde nie alleine im Garten im Sommer. Im Winter gehen wir täglich spazieren was sollen die bei der Kälte im Garten.


    Mein Zwergpinscher wäre nach 30 min. ein Eisklotz.

    LG
    Nicole

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Ich kann mich eigentlich auch nur anschließen. Ein Hund gehört nicht unbeaufsichtigt in den Garten. Da schleichen sich meist aus Langeweile schnell unerwünschte Verhaltensweisen wie verbellen oder jagen ein. Es kommt noch hinzu, dass dein Beagle nun schon x-Mal Erfolgserlebnisse beim verbellen der anderen Hunde, denn sie gehen ja logischerweise weiter und er fühlt sich bestätigt, weil er sie erfolgreich vertrieben hat. Also: Hund ins Haus, wenn er allein ist oder halt das Bellen in Kauf nehmen! Sehe keine Möglichkeit das zu unterbinden.

  • Hallo,


    ich sehe es auch so wie die anderen. An Deiner Stelle würde ich ihn im Haus lassen und gut ist es für alle. Der Nachbar ist nicht genervt, der Hund gut untergebracht und Du brauchst Dir auch keine Sorgen wegen Bellen oder Weglaufen machen.


    Liebe Grüße


    Steffi

    Liebe Grüße


    Steffi E.


    ____________________________



    Filou August 2007 der Spanier
    Murphy April 2010 der Amerikaner
    Ronja 10.08.1998 - 13.06.2012 die Deutsche, tief im Herzen und unvergessen

  • - betrafen tun wir ihn mit lautem schimpfen … anschließend muss er in seine ecke, er bekommt keine Schläge, wenn du das meinst.


    - Bestraft wird er, wenn er zum Beispiel wild bellend am Zaun steht, denn das ärgert unsere Nachbarn. Aber selbst als Hundebesitzer muss ich sagen, haben sie ein Stück weit recht. Andere Hunde in der Nachbarschaft verhalten sich nicht so extrem.



    - Bei den jetzigen Temperaturen ist er auch im Haus, wenn keiner da ist. Wenn wir da sind, kommt er nur zeitweise raus, bis er von selber wieder rein möchte.
    Die Eltern und Großeltern von unserem Beagle leben übrigens das ganze Jahr über in einem riesigen (über 200m² großen) sehr schön angelegten „Zwinger“.


    - Der Garten ist ausbruchssicher Gestalten … so lange wie er nicht aus dem Stand 2 Meter springen oder Bäume hochklettern kann, kommt er nicht raus. Tür und Torweg sind ebenfalls 2 Meter hoch und immer verschlossen.



    - Ich denke, wenn die Temperaturen es zulassen, fühlt er sich im Garten doch viel wohler als alleine im Haus.
    Vor Diebstahl hätte ich eher weniger Angst. A: müssten auch sie einen 2 Meter Zaun überwinden und B: ist ständig jemand in der Nachbarschaft dem es auffallen würde.
    Über einen „Gift-Anschlag“ hab ich noch nicht nachgedacht, ich hab aber auch noch nie davon gehört, dass ein Hund auf dem Eigenen Grundstück vergiftet wurde.


    - Ich dachte da eher an ein Anti-Bell-Halsband, hab aber nicht viel gute Sachen darüber gelesen … hmmm

  • Hallo,


    oftmals werden die Hunde von z.B. ärgerlichen Nachbarn auf dem eigenen Grundstück vergiftet.
    Ich kenne zwei Fälle wo es so war.
    Einmal mein ehemaliger TA und einmal ein Bekannter. Beide Hunde waren auf dem eigenen Grundstück.


    Ich dachte mir schon, dass Du an ein Antibellhalsband dachtest. Frag mich nicht warum, aber die Idee kam mir, weil Du geschrieben hast, dass er nur bellt wenn er alleine draußen ist.


    Ich würde es bleiben lassen. Der Hund kann das mit allem Möglichen verknüpfen. Auch kann das Halsband sprühen wenn ein anderer, vorbeilaufender Hund bellt.
    Das würde ich ganz schnell sein lassen.


    Du kannst nur mit ihm arbeiten.
    Wenn er ruhig ist wenn Du dabei bist, dann lobe ihn.
    Klappt das gut, dann geh kurz rein und wieder raus. Lobe ihn.
    Steigere das Ganze langsam bis er auch ruhig ist wenn jemand mit Hund vorbeiläuft.
    Bellt er, dann würde ich ihn ohne ein Wort am Halsband nehmen und ihn ins Haus befördern. Schluss mit Garten.
    Nach ein paar Minuten probierst Du es wieder.


    Das ist was, das Du versuchen kann. Allerdings würde ich den Hund bei Deiner Abwesenheit nicht draußen lassen, denn sonst wird sich das ganze Erlernte wieder verflüchtigen.
    Zumal ich ehrlich gesagt nicht sonderlich ruhig das Haus verlassen könnte, wenn ich Angst haben müsste, dass der Nachbar sich wieder über meinen bellenden Hund beschwert.


    Ich habe hier auch einen Garten und auch dieser ist umzäunt. Ich würde nie und nimmer meine Hunde draußen lassen und das Haus verlassen. Nicht mal 10 Minuten zum Einkaufen...
    Eben auch, weil ich keinen Ärger mit den Nachbarn haben möchte und daher auch Rücksicht nehme.


    Selbiges erwarte ich natürlich auch von meinen Nachbarn.


    Liebe Grüße und viel Erfolg beim Training


    Steffi

    Liebe Grüße


    Steffi E.


    ____________________________



    Filou August 2007 der Spanier
    Murphy April 2010 der Amerikaner
    Ronja 10.08.1998 - 13.06.2012 die Deutsche, tief im Herzen und unvergessen

ANZEIGE