ANZEIGE
Avatar

Ist mein Futterplan so in Ordnung?

  • ANZEIGE

    Nachdem ich nun 1000ende von Meinungen zum richtigen Futter gelesen habe, hab ich mir meine eigenen Plan zusammengestellt.
    Was meint Ihr dazu?


    Emil wiegt z. Z. 13,5 Kilo, sollte aber noch zwei bis drei Kilo zunehmen.
    Morgens bekommt er drei Handvoll (ich hab kleine Hände) TroFu eingeweicht.


    Mittags eine Kaustange.


    Abends eine Mischung aus einer Handvoll TroFu eingeweicht und etwas gekochtes Fleisch ODER Gemüse, dazu etwas Kartoffeln oder Nudeln oder Reis.


    Ist das so halbwegs o.k.?
    Und wie berechnet man die Menge an Futter, ich meine, wieviel Gramm pro Kilo Körpergewicht soll Hundi haben?


    Fragen über Fragen, aber ich hoffe, Ihr könnt mir was dazu sagen. :hilfe:

  • ANZEIGE
  • *räusper*


    Die Futtermenge hängt doch von der Art des Futters ab, das du fütterst...
    Und die Maßeinheit "Kleine Hand" ist schon sehr ungenau.


    Samuel bekommt bei etwas über 25 kg Gewicht 240 g Fellow Banane von BF. Das sind morgens zwei Hände, abends zwei Hände und zwischendurch was geworfenes und zum Knabbern getrocknete Lunge, Pansen oder Dörrfleisch.
    Zwei kleine Hände sind bei mir 80 g und zwei volle Hände 100 g.
    Also schau auf dein Futter und darauf, wieviel Gramm davon ein Hund mit dem Gewicht deines Hundes bekommen soll. Und dann wiegst du den Inhalt "kleiner Hände". Der Rest ist eine Rechenaufgabe...
    Um das Gewicht zu kontrollieren, stelle ich den Sammi ca alle sechs Wochen beim Tierarzt auf die Wage. Die Wiegeversuche auf der Heimwage waren zu ungenau.


    LG


    Edit: Hab' gerade mal kurz deine anderen Beiträge überflogen. Ich nehme an, du hast Bozita jetzt aufgegeben und bist zu einem anderen Futter gewechselt?
    Ich nehme Fellow, weil mein Hund nicht zunehmen darf und der Protein- und Fettgehalt relativ gering ist. Wenn du dich informiert hast, wirst du sicher ein Futter mit höherem Fettgehalt gewählt haben ...

  • Die "Hände" hab ich natürlich vorher abgewogen. :D


    Mir gings aber jetzt eigentlich eher darum, ob meine Futterzusammenstellung an sich gut ist.
    Noch hab ich das Bozito, aber ich werd demnächst zum Freßnapf fahren und das Real Nature holen, das scheint ja ganz gut zu sein.

  • ANZEIGE
  • Zitat von "Irinab"


    Abends eine Mischung aus einer Handvoll TroFu eingeweicht und etwas gekochtes Fleisch ODER Gemüse, dazu etwas Kartoffeln oder Nudeln oder Reis.


    @ Hedges:
    Wenn das Trockenfutter eingeweicht ist, ist es ja das gleiche wie Nassfutter ;)


    Ich würde morgens das Trockenfutter nicht einweichen, das Trockenfutter ist nämlich gut für die Zähne, damit dein Hund nicht so schnell Zahnstein bekommt.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Zitat

    Wenn das Trockenfutter eingeweicht ist, ist es ja das gleiche wie Nassfutter


    Ich würde morgens das Trockenfutter nicht einweichen, das Trockenfutter ist nämlich gut für die Zähne, damit dein Hund nicht so schnell Zahnstein bekommt.


    Naja - Nassfutter ist deutlich natürlicher, weil weniger hoch verarbeitet. Gerade bei gutem Nassfutter.


    Das mit dem "weniger Zahnstein" ist wohl auch eher ein Gerücht. Auf der Spitze der Zähne (die keine Mahlfläche haben), zerspringt die Krokette und wo da der Zahnreinigungseffekt sein soll, ist mir nicht ersichtlich, ehrlich gesagt.
    Natürliches Kauzeug ist da sicherlich besser geeignet.


    Ich kenne zumindest einige Hunde, die keinerlei Zahnstein haben und nur Nassfutter und Kauzeug bekommen.


    Hm - zum Thema: Ich würde TroFu, das meistens genug Getreide und pflanzliche Anteile enthält, eher mit Fleisch und Ei ergänzen. Zum Zunehmen ist am besten Fett geeignet. Bsp: Schmalz, Hühnerhaut, Rinderfett, Schafsfett...

    Zack Zack, Malinois (*30.3.2018), Thilde, Malinois (*14.06.2013) - und alle lieben Begleiter, Sportskollegen und Lehrer vor ihnen


    Die Hummel-Hunde


    Alles Wissen, die Gesamtheit aller Fragen und alle Antworten sind im Hund enthalten. (Franz Kafka)

  • Zitat von "Hummel"

    Naja - Nassfutter ist deutlich natürlicher, weil weniger hoch verarbeitet. Gerade bei gutem Nassfutter.


    Kannst du das mal etwas näher erläutern, besonders das "deutlich natürlicher". Gegart sind sie beide, zerkleinert und homogenisiert auch.....

    Rhian - Welsh Springer Spaniel Hündin *24.6.2006

    Splash - Welsh Springer Spaniel Rüde *1.6.2010

    Emrys - Welshie-Zwärgli *27.6.2020

    Welsh Springer Spaniels Reloaded!

  • Naja - das eine ist immerhin noch (wie gesagt bei gutem Nassfutter) von natürlicher Konsistenz, Geruch und Wassergehalt. Dazu ohne Konservierungsmittel. Nicht so hoch erhitzt wie viele TroFus. Was soll ich sonst sagen? Das eine ist im besten Fall halt eingekochtes Fleisch. Das andere ein trockener zusammengepresster Brocken mit hohem KH-Anteil.


    Ich bin nicht der Meinung (nur um evtl Missverständnissen vorzubeugen ;) ), dass TroFu generell ungesund ist oder so. Es gibt absolut gutes TroFu. Aber ich finde gutes NaFu näher am "echten" Lebensmittel.

    Zack Zack, Malinois (*30.3.2018), Thilde, Malinois (*14.06.2013) - und alle lieben Begleiter, Sportskollegen und Lehrer vor ihnen


    Die Hummel-Hunde


    Alles Wissen, die Gesamtheit aller Fragen und alle Antworten sind im Hund enthalten. (Franz Kafka)

  • Zitat von "pink apple"


    @ Hedges:
    Wenn das Trockenfutter eingeweicht ist, ist es ja das gleiche wie Nassfutter ;)


    Ich würde morgens das Trockenfutter nicht einweichen, das Trockenfutter ist nämlich gut für die Zähne, damit dein Hund nicht so schnell Zahnstein bekommt.


    altes Ammenmärchen, Trockfutter hat keinen Zahnreinigenden Effekt, wäre das gleiche, wie wenn wir Cornflakes essen und uns nicht mehr die Zähne putzen würden


    Ansonsten war Hummel schneller. Nie im leben würde ich noch mehr Kohlenhydrate in eine Hund pumpen, der Trockenfutter bekommt, sondern lieber Eiweiß

    Manche Freundschaften werden im Himmel beschlossen und auf Erden vollzogen.


    Manchmal ändert der Blick eines Hundes ein ganzes Menschenleben.

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE