ANZEIGE

...wie lange beissen welpen?

  • Hallo ich habe eine 6 Monate junge Hündin.
    Sie ist zu jedem Hund lieb und nett. Hat auch noch keinem was getan.
    Nur wenn sie Spielt ist sie immer noch ziemlich ruppig.
    Sie beißt sich dann bei anderen fest im Spiel, so wie Welpen halt spielen!!!


    Das find ich nicht schlimm nur die meisten Hundebesitzer sehen das nicht gerne, wobei sie dabei noch nie einen anderen Hund verletzt hat.
    Wenn sie mit mir spielt, spielt sie auch noch sehr verrückt.
    Nun wollt ich mal fragen ob das in dem alter noch normal ist, das sie so verrückt spielt.???
    Am 15.12.08 wird sie schon 7 Monate.


    LG Fledermausy
    :hilfe:

  • Hallo


    Also mit 6 Monaten ist dein Hund kein Welpe mehr, sondern ein lustiger kleiner Junghund.


    Das Beißen im Spiel kannst du nur in den Griff bekommen, wenn du konsequent das Spiel mit einem gequitschtem "Aua" beendest und den Hund dann ignorierst, bis er sich wieder beruhigt hast.

    "Wer sagt, dass zuverlässiges Verhalten bei diesem oder jenem Hund nicht ohne Strafe erreichbar ist, sagt nichts über den Hund aus, sondern beschreibt erst einmal seine eigenen Fähigkeiten."
    Dr. rer. nat. Ute Blaschke - Berthold

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Meine Hündin ist 7 Monate alt und war als sie klein war auch sehr "schnappi-freudig". Bei Hunden hat sie das früher auch sehr oft gemacht und die anderen Junghunde haben da immer mit gespielt, d.h. mal unterliegt der eine mal der andere und es wird gerangelt und auch geschnappt das ist ganz normal. Wenn es einem älteren Hund zu doof wird kann er das normalerweise selbst regeln, vorausgesetzt er ist souverän und selbst gut sozialisiert. Ich würde also dafür sorgen das der Junghund Kontakt zu gut sozialisierten älteren Hunden bekommt, die bringen ihm das schon bei.


    Das man mit Menschen allerdings anders spielt musst du ihr beibringen. Tut sie dir weh sagst du sofort möglich quietschig "AUA" und hörst auf zu spielen, lässt sie also einfach dumm rumstehen und gehst weg. Nach ein paar Minuten kannst du wieder weiter spielen. Du wirst schnell sehen das sie das versteht und bald vorsichtiger wird.


    Mit mehr als 6 Monaten würde ich das jetzt ganz konsequent üben denn die meisten haben es mit 20 Wochen bereits begriffen. Meine Hündin war wirklich eine Schnappschildkröte und hat mich mit ihren Welpenzähnen mehr als einmal an den Händen "gekratzt" und mir zwischendurch auf mal herzhaft in die Fersen gebissen aber seid sie ca. 5 Monate alt ist und ihre neuen Zähne hat spielt sie vorsichtig und merkt es sofort wenn doch mal ein Finger dazwischen ist und lässt dann los. Ich kann jetzt natürlich nicht beurteilen wie ruppig dein Hund spielt. Wenns dir zu heftig ist...üben üben üben


    Darf ich noch fragen um welche Rasse es sich handelt? Manche Rassen sind auch einfach laut und ruppig beim Spielen. (z.b. auch Jack Russell Terrier zu denen meine Lilly gehört)

    Gruß Bates

  • Hallo.
    Wie lange hast du deine spanische Jungdame denn schon?
    Bzw. wie alt war der HUnd, als er zu dir kam?


    Setze ihr ganz klare Grenzen.
    Sie wird im Spiel mit dir ruppig -
    Aua, fiepen, etc und sofort das Spiel abbrechen.
    Ist sie schon so gepuscht, dass sie dich anspringt und an dir herum zuppelt, zwickt, etc.
    gönnst du ihr eine kleine Auszeit im Nebenraum.


    Im Spiel draussen, mit anderen Hunden, kann es passieren, dass sie mal an einen weniger geduldigen Zeitgenossen gerät,
    der sich das u.U. nicht gefallen lassen und sie ordentlich maßregeln wird.
    Und ob ihr das so gefallen wird....



    Es empfiehlt sich daher - sofern eine Möglichkeit besteht -
    der Dame Benimm mit Hilfe eines souveränen, erwachsenen Hundes beizubringen,
    der ihr eher sanft aber bestimmt ihre (spielerischen) Grenzen aufzeigen wird. ;)

    LG Sabine + Chip
    ________________________________________

    Nichts ist so praktisch wie eine Theorie
    Albert Einstein

    Mal verliert man, mal gewinnen die Anderen

  • ... ich habe sie mit ca. 7 Wochen bekommen. Habe sie also jetzt ca. 5 Monate.
    Sofern es uns möglich ist fahren wir oft mit ihr auf die Hundewiese.
    Wobei, egal wo ich mit ihr unterwegs bin trifft sie auf Hunde.
    Dort spielt sie dann auch mit größeren bzw. älteren Hunden.
    Manche lassen sich von ihr beißen, aber manche weisen sie auch zurück.
    Das merkt sie dann aber auch schnell und lässt es sein bzw. spielt dann ohne Beissereien weiter.
    Was für eine Rasse sie ist, kann ich leider nicht sagen.
    Sie ist halt ein Spanischer mix... hier mal ein bild.
    Vielleicht habt ihr ja eine Idee was da drin sein könnte. Sie wiegt jetzt ca. 12kg hab auch k.a wie groß sie noch wird, da wir nur die Mutter kennen.


  • Na, für draussen hast du doch ganz gute Voraussetzungen. ;)
    Das regeln doch tatsächlich schon die "Großen" für dich.


    Allerdings wundert es mich, dass sie dich noch immer zwickt und so unbeherrscht spielt.
    Hier liegt es eindeutig an dir, diesem Verhalten schnellstmöglich Einhalt zu gebieten.


    Darf ich fragen, warum du sie bereits mit 7 Wochen bekommen hast?

    LG Sabine + Chip
    ________________________________________

    Nichts ist so praktisch wie eine Theorie
    Albert Einstein

    Mal verliert man, mal gewinnen die Anderen

  • ich kenne dein problem nur zu gut. und in der anfangszeit wird es so aussehen das du fast gar nie mit ihr spielen kannst weil sie immer noch beissen wird. du kommst, sie beisst, du gehst.... so schnell ging das jedenfalls bei uns , wobei ich mit beissen dieses jungunde welpengeschnabbele meine... manchmal kackt es mich ehrlichgsesagt auch an jedesmal alles abzubrechen - aber es ist echt notwenig. vorallem am anfang ist das echt mist.


    LG nina

    Fina, Geboren am 18. Oktober 2004, SWH/WSS

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


ANZEIGE