Schnittlauch?!?!

  • ANZEIGE

    Hallo Ihr Barfer!


    Durch einen Zufall haben wir herausgefunden, dann unsere zwei verrückt nach Schnittlauch sind.
    Ist das gscheit? Wieviel? Wir barfen im Moment nicht, aber so ein bissal Schnittlauch kann wohl nicht ganz verkehrt sein?!?!



    lg
    schnupp

  • ANZEIGE
  • Hallo,


    Zwiebeln sind wegen des N-Propyldisulfid giftig und in Knoblauch kommt es auch vor.


    Nun sind beide wie auch der Schnittlauch nur unterschiedliche Sorten der Art Allium. Deshalb gehe ich mal davon aus, dass auch Schnittlauch N-Propyldisulfid enthält und damit giftig ist.


    Warte mal ich werde es mal googlen: ja richtig auch Schnittlauch enthält N-Propyldisulfid.


    Sorry, hab ich den Hundis wohl den Appetit versaut.


    VLG Verena

  • Ich wusste das zwiebeln giftig sind, aber knoblauch? der gilt doch sogar als hausmittel gegen floehe. mmmm, bitte um weitere aufklaerung :freude:

  • ANZEIGE
  • Hi Schnuppchen Schnittlauch gehört zu den Zwiebelgewächsen daher würde ich kein Schnittlauch füttern. Wenn dann nur gekocht und in kleiner Menge. Lass einfach Deinen Hund entscheiden, Ihr gute Richer weiß was der Hund mag. LG Beate :knuddel:

    Der Verstand ist wie eine
    Fahrkarte: Sie hat nur dann einen
    Sinn, wenn sie benutzt wird.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Oh.. ok.. die Armen, also doch kein schnittlauch.


    Bei Knoblauch scheiden sich die Geister - einige füttern ihn regelmäßig und er tut nix, und andre würden Knoblauch nie ihren Hunden geben. Soweit ich weiß ist er in "normalen" Dosen nicht wirklich gefährlich.


    lg
    schnupp

  • Hallo,


    alle Alliumgewächse enthalten N-Propyldisulfid auch Knoblauch. Nur weil er für Menschen gesund ist, ist er es noch lange nicht für Hunde. Ja, auch bei Hunde regt er die Durchblutung an aber er verursacht auch bei einer Aufnahme größerer Mengen oder regelmäßigen Fütterung kleiner Mengen Anämie (Blutarmut). Diese kann sogar lebensbedrohlich sein. :!:
    Viele behaupten das Knoblauch gut oder zumindest egal für Hunde ist, aber das stimmt nicht. :bindagegen:


    VLG Verena

  • Zitat von "beate-timmi"

    Hi Schnuppchen Schnittlauch gehört zu den Zwiebelgewächsen daher würde ich kein Schnittlauch füttern. Wenn dann nur gekocht und in kleiner Menge. Lass einfach Deinen Hund entscheiden, Ihr gute Richer weiß was der Hund mag. LG Beate :knuddel:


    Dem guten Riecher würde ich nicht unbedingt vertrauen. Mein Hund liebt Schokolade, Trauben und Rosinen. Und alles drei ist für den Hund giftig!


    Grüßle Kindhund

  • Hab ich grad entdeckt:



    Warnung falsche Tiernahrung - Keine Zwiebeln für Hunde und Katzen
    Mittwoch 1. Juni 2005.


    Das Deutsche Tierhilfswerk warnt: Eine mittelgroße Zwiebel kann einen Hund töten!


    München/Berlin, 01.06.2005. So kann bereits der Verzehr einer mittelgroßen Zwiebel das Ende für einen Hund mit einem Köpergewicht von fünf Kilogramm bedeuten. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Zwiebel gekocht oder roh verspeist wird. Zwiebeln, Knoblauch und andere Gewächse der Pflanzengattung Allium sind toxisch für unsere Hausgenossen. Sie enthalten Schwefelverbindungen, die die roten Blutkörperchen zum Platzen bringen. In der Fachsprache nennt man das Hämolyse. Symptome sind blasse Schleimhäute, schnelle Atmung, Zittern und flacher Puls. Erbrechen und Durchfall können hinzukommen. Der Urin kann rotbraun verfärbt sein.


    „Konnte der Tierhalter beobachten, dass sein Vierbeiner bedenkliche Mengen Zwiebeln aufgenommen hat, sollte schnellst möglich eine Tierarztpraxis aufsucht werden. Durch entsprechende Medikamente kann das Tier zum Erbrechen gebracht werden, damit ist die Gefahr gebannt. Später kann meist nur symptomatisch behandelt werden“, so Dr. Tina Kugler, Tierärztin beim Deutschen Tierhilfswerk e.V..


    Aufgeräumt werden muss in diesem Zusammenhang auch mit dem Gerücht, mit Knoblauch könne entwurmt werden. Damit wird das Tier zum einen seine Parasiten nicht los, zum anderen kann man es - wie oben erwähnt - richtig krank machen.


    Das Deutsche Tierhilfswerk weist außerdem daraufhin, dass auch Avocados, Schokolade, Weintrauben und Rosinen nicht auf den Speiseplan gehören, da sie für Haustiere schlicht giftig sind.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!