ANZEIGE
Avatar

Aller Anfang ist schwer...

  • ANZEIGE

    Hallo!


    Ich hab ja auch so einen Laufverrückten Kerl daheim. Langsam muss ich für die Rettungshundearbeit auch Kondition und Ausdauer aufbauen und dachte mir "Ja so Zugsprot wäre doch was für uns"
    Also erstmal Arbeit fürs Frauchen. Ich hab mich quer durchs Internet gelesen und gestern wollte ich dann erstmal anfangen. Ich muss dazusagen das mein Wuffel mich vor ner Weile schonmal an den Inlinern gezogen hat(aber eher ungewollt, er fands toll).
    Gestern hab ich das festgestellt das mein Fußlauftraining und das Training gegen Leinengeziehe wohl erfolgreich war, denn mein Hund bleibt stehen sobald die Leine auf Spannung kommt. Ich habe extra ein K9 Geschirr was wir jetzt nur noch zum Training fürs ziehen verwenden und eine extra Leine. Nichts was er kennen würde als "Unser Arbeitszeugs".
    So, wie erkläre ich jetzt meinem Hund das er ziehen soll? Ich hab Leckerlies auf den Boden gelegt und ihn auch mit dem normalen Kommando für "Los, hols dir" freigegeben... aber neee, sobald die Leine stramm wird bleibt er stehen. Wenn ich mich hinter ihn stelle geht gleich gar nichts da er mich unentwegt anschaut... Ist ja eigentlich toll für die Unterordnung, aber zum ziehen?


    Helft mir! :)

    Nando - Känguru/Senfhundmix - 05.01.2007

  • ANZEIGE
  • Wenn ich dass richtig verstanden habe bleibt dein Hund stehen wenn die Leine (mit Halsband) stramm wird, oder
    Was ja auch gut ist, wenn du mit ihm Fahrrad fährst.
    Ich würde jetzt an das Brust-Geschirr einen Schlitten spannen (schau nach ob es leicht geht, führ den Anfang) mich ein paar meter vor ihn stellen und rufen.
    Die Verknüpfung soll sein dass er nur mit Geschirr zieht.


    Bin aber auch auf andere Antworten gespannt

  • Du könntest ihm irgendwas Schweres (für den Anfang nciht zu schwer) hintendranhängen, z.B. einen Autoreifen und dann mit ihm ein Zug-Kommando erarbeiten, so dass du erstmal vor oder neben ihm bist, bis er verstanden hat, was du von ihm willst.


    Allerdings würde ich bei richtigem Zugsport eher zu einem wirklich dafür geeigneten Geschirr tendieren, also ein vernünftiges X-Back, damit das Gewicht, das er ziehen soll, schön verteilt wird.


    LG, Henrike

    LG von Rike und Maja


    Madame Riesenbaby


    Dog's lives are too short. Their only fault, really.

  • ANZEIGE
  • Hui, das ging aber schnell mit den Antworten. Dankeschön. Ja ein richtiges Geschirr soll er noch bekommen. Für den Anfang jetzt sollte es noch so gehen, muss ja nur noch bestellen, ausgesucht hab ich schon.


    Das sind ja schonmal gute Ideen. Wenn er das Kommando richtig vertanden hat wirds vielleicht gehen. Naja wir werden da noch Spaß haben denke ich :D

    Nando - Känguru/Senfhundmix - 05.01.2007

  • Ich kann dir nur meine Lösung schildern, denn ich hatte vor ca. 2 Wochen genau das gieche Problem. Ich hab ihn dann an eine Retrieverleine mit Zugstopp genommen (die kennt er kaum und beim Hlasband geht er immer etwas vor mir) Dort hab ich einfach jeden Schritt, den er vor mir (auch wenn es schräg vor mir war) gelobt (nur verbal) und so kam langsam immer mehr Zug drauf. Beim Loben hab ich dann auch gleich das Kommando fürs ziehen gesagt. Und als er mit leichtem Zug an der Leine ging, hab ich umgestellt aufs Geschirr. Und seither klappt es suuuuuper. Jetzt sollte nur ich wohl noch was an Kondition zu legen :D
    Ich hoffe es war verständlich, sonst nachfragen

    FOTOGALERIE DER USERHUNDE...: Seite 7

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ahja, das klingt auch prima!
    Na mal sahen was besser anschlägt.. bin schon ganz gespannnt. Das training wird sich sicher lohnen, das sieht nach ner Menge Spaß aus!

    Nando - Känguru/Senfhundmix - 05.01.2007

  • Erstmal herzlich willkommen bei unserem netten Haufen ! :D


    Die Tips hier sind schon prima.
    Hier noch ein kleine Ergänzung:
    Das Grundprinzip ist eigentlich genau das, was die Leute "falsch" machen bei der Leinenführigkeit: Hund kommt voran bei straffer Leine.


    Hier kannst du also erstmal im umgekehrten Verfahren arbeiten:
    Arbeitsschritte einteilen in "Vorangehen" und "Vorangehen unter Zug".


    Zu Anfang nicht zu viel Zug auf die Leine geben, die soll erstmal nur gespannt sein. Das reicht. Wenns dann vorangeht, loben und Leine nachgeben.
    Das kriegt er bestimmt schnell spitz. Irgendwann fängt er an zu ziehen, dann musst du einfach nur schneller werden. Die Belohnung ist "Fein" und mehr Tempo.
    Dann kannst du irgendwann das Gewicht beim Zug LANGSAM erhöhen :), Ihn also gegen mehr Widerstand laufen lasse.


    K9 kannste erstmal nehmen. Als nächstes würde ich mir nen Bauchgurt und ne Zugleine ("Tug-Line) besorgen. (Achtung: Das k9 muss aber wirklich gut quer über das Brust bein laufen, darf nicht zu hoch sitzen)


    Wenn das deinem Hund mit den Skates Spaß gemacht hat, einfach mal wieder anfangen :)


    Hier findest du weitere Tips zum Anfängertraining:
    http://www.dogforum.de/ftopic60806.html
    und
    http://www.hadhis-deich-forum.de/t391f11-Hundeanimation.html



    Büchertipps zum Zughundesport findest du hier:
    http://www.dogforum.de/ftopic65143.html


    Seminare:
    Hier auch immer mal wieder reingucken, oder falls du selber auf was stößt, kannst du natürlich auch gerne posten lachen
    http://www.dogforum.de/ftopic64804.html

  • Ah super! Danke
    Ein X-Back hab ich jetzt bestellt, Zugleine und Bauchgurt sind untergwegs. Läuft schonmal gut.


    Ich hoffe ich hab am Wochenende ein bisschen Zeit um zu üben, vielleicht klappts ja schon besser. Ich berichte dann :roll:

    Nando - Känguru/Senfhundmix - 05.01.2007

  • Ach ja, wenn dein Hund so nach einer Woche das mit dem Ziehen verstanden hat, würd dann erstmal ein bisschen Canicross machen.
    Aufbau eines Trainingsplans, welche Zeitintervalle, etc, findest du hier:
    http://www.dogforum.de/ftopic60275.html


    Canicross eignet sich auch wunderbar zum Einüben der Kommandos (link hast du weiter oben von mir ja schon gekriegt).
    Und zum Abgewöhnen von seitlichem Schnüffeln. Einüben des Kommandos und "Weiter" bei Hundebegegnungen, etc.


    der Erfahrungsbericht von annia ist sehr lesenswert:)
    http://www.dogforum.de/ftopic61266.html

  • So....


    erstmal vielen Dank für die Ausführliche Hilfe! Ich freu mich schon riesig drauf wenn wir loslegen können. Damals an den Skates hat er sich so gut gemacht... andere Hunde waren völlig egal, er lief weiter. Normal würde er alles geben um zu dem anderem Hund zum spielen zu kommen *g*


    Also wir waren heute mal eine halbe Stunde "laufen" tja, was soll ich sagen. Er hats begriffen und ist super gelaufen, war zwar nur gerade aus und halt eben Schrittgeschwindigkeit, aber Leine war schön straff. *freu*


    Aber hey... Joggen mit Hund? Frauchen wird völlig platt sein nach 10 Minuten laufen, die schafft ja nichtmal 100 Meter *gg* was man nicht so alles tut!
    Ich werd mit Sicherheit weiterberichten.


    Ich wünsch euch eine gute Nacht!

    Nando - Känguru/Senfhundmix - 05.01.2007

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE