ANZEIGE

Wir werden eine Hundefamilie

  • Hallo Zusammen,


    wir (d.h. mein Mann, mein Sohn 4 Jahre und ich) werden in der ersten Januarwoche endlich einem süßen Retriever Welpen ein Zuhause geben können...wir sind hundeanfänger aber können es kaum noch erwarten... :p



    Nun stellen sich viele Fragen bei uns ein ... das meiste haben wir bislang auch lösen können (Welpen bzw. Hundeschule; Schlafplatz, Welpensicheres Haus etc) aber wir sind uns noch nicht schlüssig, wie wir unseren Familienzuwachs zukünftig transportieren sollen....


    wir fahren einen combi ... und dachten zunächst daran den familiennachwuchs in einer transportbox auf der rücksitzbank zu transportieren.. der züchter ist kein freund von transportboxen und meinte, es ginge später auch ohne im laderaum... klar... aber dann haben wir ein problem, wenn wir in den urlaub fahren (wohin das gepäck?)



    also, kann man einen goldie ohne transportbox transportieren und wenn ja wie am besten und sichersten ?


    vielen dank schon vorab für eure meinungen !


    LG Luetten

  • Herzlichen Glückwunsch zum Familienzuwachs!


    Bzgl. Transport: Wenn du ein ordentliches Hundetrenngitter montierst, kannst du deinen Goldie auch so im Kofferraum transportieren. Aber bitte wirklich darauf schauen, dass das Gitter gut verschraubt wird (nicht nur gespannt, so wie die "Billig-Gitter"). Für den Urlaub könnt ihr euch z.B. ein Trenngitter besorgen, das den Kofferraum nochmal in 2 Hälften teilt. Rechts Hund, links Gepäck, nix verrutscht und der Hund hat auch noch Platz.


    VG
    LIsa

  • Also nur weil dein Züchter kein Fan von Boxen ist würde ich mich davon net abhalten lassen. Nicht umsont ist das eine der sichersten Transportmöglichkeiten....

    LG Linny


    Queeny *07.06.2007 (Malinois x Beagle x ? - Mix)
    ______________________________________________


    Die Liebe eines Tieres ist unermesslich, die Liebe eines Menschen reicht manchmal leider nur bis zur nächsten Strassenecke...

  • Unser Hund trägt während der Fahrt ein Geschirr, welches man in den Gurt einhaken kann. Wenn ich mal bremse fliegt er nicht durch die Gegend und durch das Geschirr wird er hoffentlich mehr oder weniger sanft abgebremst.

    LG,
    Sonja und ihr "Zoo": die Hunde "Jack" und "Boomer"
    + den Katzen Blacky, Mine und Tine + Dsungarin "Kleine Freche“


    Wenn jemand zu dir sagt: "Zeit heilt alle Wunden" ....
    Dann hau ihm aufs Maul und sag: "Warte, ist gleich wieder gut"

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Der Züchter hat nicht wirklich was gegen die Boxen... er meint nur, es ginge auch ohne, aber wir sind da nicht so recht überzeugt von... wir reden ja nicht über einen kleinen hund... der retriever hat ja ausgewachsen schon ein nicht unerhebliches gewicht... :-) und wir wollen für ihn und uns das beste...


    also gleich an die box gewöhnen oder bis nach dem welpenalter warten?


    obwohl ich das mit dem trenngitter auch nicht schlecht finde.. muss ich mal unseren autohändler danach fragen


    lg
    dani... die sich mit ihren männern wahnsinnig auf anfang januar freut!

  • Wenn der Hund ausgewachsen ist - wie groß soll dann die Box sein die auf den Rücksitz steht? Ich denke wenn der Kofferraum voll mit Gepäck und der Rücksitz mit der Box belegt ist - wo soll das Kind hin? ;)

    LG,
    Sonja und ihr "Zoo": die Hunde "Jack" und "Boomer"
    + den Katzen Blacky, Mine und Tine + Dsungarin "Kleine Freche“


    Wenn jemand zu dir sagt: "Zeit heilt alle Wunden" ....
    Dann hau ihm aufs Maul und sag: "Warte, ist gleich wieder gut"

  • Die Box würde neben dem Kind immer noch auf den Rücksitz passen...Ich wäre dankbar für hilfreiche Argumente... wir sind ja sicher nicht die einzige Familie mit Goldie und Kind und Kombi... !?


    Wie gesagt, ich denke das Gitter ist ne Alternative... und bedanke mich für den konstruktiven Vorschlag!

  • Also ich würde gleich damit beginnen... es geht auch später aber ich denke in der Welpenphase klappt das am besten...


    Grade weil ihr keinen grade kleinen Hund habt würde ich zur Box tendieren...


    Rücksitz wäre mir zu unsicher und dann kann man auch niemanden mehr mitnehmen...
    Kofferraum mit Gitter da kann bei einem Unfall der Hund sich trotzdem zum Geschoss entwickeln und das tut ihm sicher gar nich gut...


    In der Box fühlen Hunde sich eigentlich auch immer wohl und vertragren das Autofahren besser und im Falle eines Aufpralls werden die Kräfe über die Box besser verteilt und umgeleitet...


    Ich hoffe du blickst durch was ich meine irgendwie kommt mir meine schreibweise garde etwas wirr vor :D

    LG Linny


    Queeny *07.06.2007 (Malinois x Beagle x ? - Mix)
    ______________________________________________


    Die Liebe eines Tieres ist unermesslich, die Liebe eines Menschen reicht manchmal leider nur bis zur nächsten Strassenecke...

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den kostenlosen Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen kostenlosen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


ANZEIGE