ANZEIGE
Avatar

Neubeginn ! Aber wie

  • ANZEIGE

    Hallo Zusammen,


    Nach reichlicher Überlegung haben wir uns ja jetzt entschieden uns = Snopy meinem Freund und mir noch eine Chance zu geben. Haben hier im Forum ja schon so einiges geschildert http://www.dogforum.de/ftopic65660.html


    Jetzt stellen sich für mich nur ein paar Fragen da ich von der bisher angewendeten Methode Abstand nehmen und komplett neu anfangen möchte. Bin aber jetzt total verunsichert was richtig und was falsch ist. Auch möchte ich mir mit der Wahl des nächsten Hundetrainer Zeit lassen und diesen auf Herz und Nieren prüfen das wir nicht wieder an den Falschen geraten.


    Unser erste Handlung die wir jetzt immer machen ist Snoopy jeden Tag eine große Runde Auslauf zu gönnen was wir vorher nicht gemacht haben da wir total eingeschüchtert waren und die letzten Spaziergänge immer eine Katastrophe waren. Wir waren jetzt schon 3 mal mit ihm rennen und es hat auch ganz gut geklappt. Aber mit den herkommen das bekommen wir nur mit ganz viel mal:" Snoopy komm her" hin.
    Außerdem zieht er sehr an der Leine wir haben das bisher so gemacht immer wenn er an uns vorbei wollte sind wir ein Stück in die andere Richtung gelaufen und dann wieder umgedreht. Kann ich da auch noch was anderes Anwenden ?
    Soll ich beim herkommen mit oder ohne Leckerli arbeiten ? Und wenn ja wie mach ich das ? Wenn er nicht herkommt läuft man dann ein Stück auf ihn zu und ruft wieder (so hat uns das unser letzter Hundetrainer gesagt)
    Bin echt so unsicher :hilfe:
    Außerdem wenn Hundi in der Wohnung unerwünschtes Verhalten zeigt arbeite ich da weiter mit der Trainingdisc (ein Schlüsselähnlicher Gegenstand denn man neben denn Hund schmeist das er sich erschrickt) oder habt ihr da einen anderen Tip ?


    Hoffe ich habe euch mit meinem Beitrag jetzt nicht "erschlagen" möchte diesmal alles nur richtig machen.


    Grüße Nicole

  • ANZEIGE
  • Hallo,


    ich möchte Dir ganz dringend das Buch von Jan Fennel "Mit Hunden sprechen" empfehlen und danach würde ich arbeiten...das erstmal am Anfang.


    Schön, daß Ihr Euch ne Chance geben wollt. Dafür müß Ihr aber alle an einem Strang ziehen. Ich würde die abgenutzten Kommandos durch neue ersetzen und diese ganz neu aufbauen (wie bei einem Welpen). Euer "Komm her...!" nimmt Hundi ja kaum noch wahr. Benutze ein "Hiiiiiier...!".


    Die Tips Eures Trainers kann ich nicht nachvollziehen. Wenn ich Hundi rufe und er kommt nicht, gehe ich nicht auf ihn zu, sondern entferne mich von ihm, mache mich klein oder verstecke mich gar, wenn er sehr hartnäckig ist. Und hört auf, den Hund mit diesen Discs zu erschrecken, das hilft ihm nicht, es verwirrt ihn nur.


    Kommando HIER: Erstmal in der Wohnung üben. Sprich Hundi mit Namen an, kommt er auf Dich zu, sagst Du "Hiiier". Nicht vorher, Hundi soll das Kommando mit seiner Handlung verknüpfen...sonst verpufft es. Draußen genauso...: Übe mit ihm an ner Schleppleine...laufe mal von ihm weg...rennt er hinterher...dreh Dich um, knie Dich hin...rufe "Hiiiiier...!" und belohne ihn. Wenn er auf Leckerchen anspringt...immer doch. Würde ihn eh vorerst nur füttern, wenn ich mit ihm arbeite. Nix mehr aus dem Napf, nur noch aus der Hand...besonders Dein Freund, so kann er Vertrauen aufbauen.


    Vielleicht könntest Du auch mit Clickern anfangen...? Eignet sich gut für nen Neuanfang...damit kannst Du quasi alles neu aufbauen.


    Liebe Grüße (erstmal, falls mir noch was einfällt)


    BETTY und Ronja


    PS.: War es nicht so, daß Hundi im Bett schläft...? Laß das, richte ihm einen gemütlichen Schlafplatz her und haltet ein paar Nächte konsequent durch. Nicht mit Hundi reden, nicht zu viel Aufmerksamkeit, einfach körperlich rausdrängen...an der Decke zuppeln, es Hundi unbequem machen und natürlich kurzes Lob (Leckerchen hinwerfen), wenn er auf seinen Platz geht.

    Behandele jedes Problem wie ein Hund es tun würde.

    Kannst Du es nicht essen oder damit spielen, pinkele drauf und geh weiter...

  • Hi,
    ich schließe mich Bettys Rat an, naja, das Buch finde ich nicht so prickelnd (ziemlich überholt), aber lest es mal, einfach um rauszufinden, was euch liegt. Stellt euch vor, es umzusetzen - könntet ihr dahinter stehen? Das solltet ihr bei ALLEN Dingen tun, die euch zB auch der neue Trainer vorschlagen wird. Es ist ENORM wichtig, wenn nicht entscheidend, dass IHR BEIDE voll hinter den Regeln und Maßnahmen steht, die ihr jetzt einführt. Ansonsten wird das nix. Eure erste Reaktion aus dem Bauch heraus sollte sich mit dem decken, was ihr euch "theoretisch" mit dem Trainer oder auch selber überlegt habt.


    Sicherlich ist das Futter jetzt ganz wichtig.
    Ich würde das HIER so belohnen (abgesehen von Bettys Tips): wenn ihr draußen seid, in einem passenden Moment (Hund ist nicht zu sehr abgelenkt) rufen. Hund dreht Kopf, zeigt Ansatz zum Loslaufen: bissle Theater machen, freuen, quietschen, hüpfen, bis er bei euch ist, und dann Futterbelohnung. Mit dem Theater minimiert ihr die Möglichkeit, dass Hundi sich zwar umdreht, aber dann doch entscheidet - ach neee, hier is grad besser.


    Achso, zu den Discs. Normalerweise verwendet man sie nur, um ein bestimmtes Wort zu konditionieren, also ihm eine bestimmte Bedeutung zuzuweisen. Es geht NICHT darum, die monatelang irgendwo hinzuschmeißen, ein ängstlicher Hund würde keinen Schritt mehr tun, alle anderen gewöhnen sich an das Geräusch. Wenn sich eurer nicht mehr dafür interessiert, könnt ihr die auch vergessen.
    Die Konditionierung macht man eigentlich nur mit Trainer, das Timing muss sehr genau sein, was Anfänger in der Regel nicht hinkriegen. Bei uns war es so, dass die Discs anfangs mit meiner Trainerin vielleicht 2x im Einsatz waren, dann habe ich das selber noch 2-3x vertieft. Jetzt haben wir ein Wort, bei dem Hund sehr genau weiß: ouhouh, hier Ende Fahnenstange, jetzt ist besser Schluß. Die Discs liegen seitdem unbenutzt rum. Man muss da auch ein bissel differenzieren, man kann nicht bei jedem Hund und/oder bei jeder Kleinigkeit dieses Tabuwort anwenden, das nutzt sich ab..... Bei uns wäre das zB Mobben: mein Hund ist eklig zu kleineren intakten Rüden. Da kommt das. Nicht, wenn er zB Interesse am Essen auf dem Couchtisch zeigt.


    Ui ui, ich denke, ihr braucht wirklich einen guten Trainer. So auf die Ferne gesehen habt ihr viel vor :)


    Viel Erfolg, und berichtet, wenn ihr einen guten Trainer gefunden habt!
    Grüßle
    Silvia

  • ANZEIGE
  • Ich möchte euch das Buch "Die Welt in seinem Kopf" vorschlagen.


    Es hilft euch dabei, zu beurteilen, welche Erziehungsmethoden weshalb fuktionieren (oder auch weshalb sie nicht funktionieren).
    Der große Vorteil ist, dass ihr nach der Lektüre dieses Buches auch einen guten von einem nicht so guten Hundetrainer unterscheiden könnt.


    Es ist kein Erziehungsratgeber, aber wenn ihr nachvollziehen könnt, was z.B. in einem Hund vor sich geht, wenn man eine Disk schmeisst, dann wisst ihr selber plötzlich genau, ob ihr das weitermachen wollt, oder nicht!!!


    Für mich war es in meinen ersten Monaten mit Snoop sehr hilfreich!!!! Es gibt viel Sicherheit, wenn man die Denkweise eines Hundes versteht.


    Viel Erfolg
    Christine

    Mit besten Grüßen aus dem schönen Taunus
    von Snoop, Sari und Christine

  • Erst mal an alle vielen Dank :gott: für eure Tips


    @ blackbetty Das Buch mit Hunden sprechen haben wir und es uns motiviert aber nicht alles hat geklappt aber ich denke ich werde es mal lesen und wenn es nur zur Motivation ist.


    @ silvi-p Ja ich denke auch das Futter jetzt sehr wichtig ist und deshalb bekommt Snoopy Momentan sein Essen nur noch aus der Hand zumindest Abends. Und auch beim laufen haben wir uns jetzt mit Leckerli "bwaffnet"


    @ Snoop Danke auch Dir für den Buchtip werde es mir besorgen und reinlesen.


    Liebe Grüße Nicole

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hey,wenn ihr doch aus der Hand füttert,dann könnt ihr das doch gleich mit dem Hier kombinieren,oder?Gebt ihn ne Portion und dann geht ihr nen paar Schritte weg "Hier",loben wenn er da ist und wieder ne Portion,dann muss er sich das auch noch erarbeiten!
    Es gibt auch Menschen die nehmen sich einen Futterdummy mit,geben den Hund gar nichts am Tag zu fressen,und verteilen ihm seine Tagesration Futter immer zwischendurch als Leckerlie für etwas was er gut gemacht hat...

  • Ich mache es halt immer so tagsüber wenn wir nicht da sind hat er einen napf stehen mit etwas Essen. Und wenn ich Abend heim komme gehe ich mit ihm laufen und dann bekommt er das Essen aus der Hand.
    Ich lasse ihn sitzen und dann lauf ich weg und lasse ihn herkommen, das klappt gut. Aber drausen ist es halt echt noch ein Problem. Habe jetzt immer Würstchen im Gebäck und habe ihn an der Schleppleine.
    Grüße Nicole

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE