ANZEIGE
Avatar

Erziehungsfragen :)

  • ANZEIGE

    Hallo...


    da unsere Kleine ja nu nach 3 Wochen bei uns gern mal zeigt das sie auch böse sein kann (schafft sie super "lach") möcht ich dem natürlich entgegenwirken :)


    Mein erstens und größtes Problem is ihre Leinenführigkeit....gibbet nämlich nich...lach
    Da sie ja recht jung is und auch so verdammt ungestüm is sie schneller als ich und zieht wie ne kleine Irre an der Leine...
    Das is leider für mich gar nich schön da ich arg Probleme hab sie zu halten....denn sie is verdammt stark :(


    Ich habs versucht mit Stehenbleiben....mit Richtung wechseln....nur stehen bleiben mag sie gar nich....dann zerrt sie erst recht...bellt..is ungeduldig...
    Richtung wechseln.....tja dann zieht sie eben in die andere...lach


    Wir haben sone Flexileine...die sie voll aureizt und immer erst bei Ruck merkt das sie zu ende is.....dat is natürlich gar nich toll :(


    Ganz schlimm isses wenn sie andere Hunde sieht....da will sie hin....egal ob dazwischen nen wäldchen, straße oder sonstwas is...
    Sie darf ja Hallo sagen und meist auch spielen...aber doch nich egal wo der Hund is hinzerren "gg"


    Bisher hat mein Freund sie genommen da er nunmal stärker is...aber der hat sich nu gestern das Knie gezerrt beim Toben und nu muß ich allein....
    Und das sieht nbich toll aus...eher wie Hund zieht Schlitten oder so... :(


    Hoffe ihr könnt mir helfen..


    So...mein 2. Problem is das sie durchs Tierheim wohl feste Zeiten angewöhnt bekommen hat fürs rausgehen und so....Essen haben wir soweit im Grifff....aber jeden Morgen um 7 rum nen Hund auf einem zu haben der einen Wachküßt is nich ganz so schön "gg"
    Haben es versucht mit später gehen...aber selbst wenn sie nachts um 3 war steht sie um 7 rum auf der Matte...
    Wie tut ich der kleinen das abgewöhnen?
    Mir is es lieber wenn sie einfach bescheid sagt wenn sie muß....und sie kann doch nich echt nach 5 Stunden oder so wieder müssen? Da schläft sie ja tagsüber länger ;)


    Puh...lang geworden...aber wollt nich gleich 2 beiträge aufmachen

  • ANZEIGE
  • Also wegen der Leinenführigkeit würde ich sagen um sowas zu üben braucht ihr auch eine 2m Leine, keine Flexi. Und wenn sie rumhampelt und bellt, wenn du stehen bleibst warte doch einfach mal ab, bis sie aufgibt. Du musst sie ignorieren und einfach mal den längeren Atem haben (ok, ob das einfach wird weiß ich nicht :wink: ).
    Clickerst du? Sonst kannst du es auch mal damit versuchen, ich fang aber erst grade damit an und kann dir das deshalb nicht erklären...
    Mit dem raus gehen ist das bei Felix auch so, wenn er die ganze Woche um 6 raus kommt, dann schläft er am WE auch nicht viel länger, obwohl ich später mit ihm draußen war.
    Er darf aber nicht ins Bett und sein quitschen ignorier ich dann meistens. Wenns klappt rollt er sich wieder zusammen und hängt noch ein bisschen Schlaf dran. Wenn nicht dann muss er meistens wirklich (ist ja auch noch klein).
    So, den Anderen fallen bestimmt noch mehr Tipps ein! :teddy:

  • Wie alt ist dein hund? Du musst für's richtige an der leine gehen ne kurze Leine nehmen, erst wenn er das gut kann nimmste die Flexi, denn da ist ja immer zug drauf!


    http://www.dogforum.de/fpost62639.html#62639 guck mal hier, da hab ich das schonmal erklärt. Und du musst Geduld haben, ich kenn Leute die haben es nach 4 Monaten noch nicht geschafft, aber dann beim 4,5Monate gehts plötzlich...


    Das mit dem aufwecken, würde ich sagen:Ignorieren. Solange bis er aufgibt. Und sobald er sich abwendet, aufstehen loben und raus. A

  • ANZEIGE
  • Wegen der Leinenführigkeit: Die Methode die du anwendest ist schon richtig. Du musst immer konsequent die Richtung wechseln und in eine andere gehen, als in die wo der Hund hin will. Es ist klar, dass ein junger Hund sehr ungestüm sein kann und auch erstmal in die neue Richtung zieht. Aber du bist auf dem richtigen Weg. Du musst nur den längeren Atem haben. Zieht sie gehst du wieder in eine andere Richtung. Irgendwann macht es klickt bei dem Hund er versteht, dass er sich na dir orientieren muss um in eine Richtung zu kommen, in die er auch möchte. Flexileine für Welpen find ich auch nicht gut. Erst, wenn sie wirklich führig sind. Denn Flexileinen sind mir persönklich zu unberechenbar und damit auch zu gefährlich bei so jungen ungestümen Hunden.
    Wegen des Tagesrhytmus: Immer wenn sie euch weckt und du dir sicher sein kannst, dass sie nicht muss, schickst du sie wieder in ihr Körbchen. Sie wird irgendwann verstehen, dass erst rausgegangen wird, wenn ihr es möchtet und nicht, wenn sie es so will.
    Also, du bist auf dem richtigen Weg! Verfolge ihn weiter und hab viel Geduld mit einem Junghund.
    Wie alt ist dein Hund eigentlich? Ist er ein Welpe oder Junghund? Und was ist es für eine rasse?
    Liebe Grüße,
    Bianca

  • Auf die Leinenführigkeit wurde ja schon eingegangen, deshalb hier ein Tipp wegen der Zeiten, ignorier sie einfach.


    Als Silky vor einem Jahr zu uns kam, stand er am ersten morgen um 4.00 Uhr am Bett und dachte, jetzt könne man doch den Tag beginngen. War sicher nicht sein TH-Rythmus sondern eher die neue Umgebung, aber da ich nicht drauf eingegangen bin, hat er sich wieder hingelegt und es war gut.


    Klar würde der Rote gerne morgens um 7.00 Uhr auf die Rolle gehen, aber wann losgegangen wird bestimmen wir und wir haben bewußt keine festen Zeiten.


    Also wenn Deine Maus um 7.00 Uhr auf der Matte steht, dann dreh Dich einfach noch mal auf die andere Seite. Wenn Du das konsequent machst und drauf achtest, daß Du das Aufbruchssignal gibst und nicht losgegangen wird, wen sie will, wird sie ganz schnell damit aufhören und sich daran gewöhnen.


    Ausnahme ist natürlich ein absoluter Notfall, wenn Hundi mal Durchfall hat, aber den Unterschied erkennt man.

    Viele Grüße
    Daniela und die Cockergang.


    Nicht jeder, der einen Hund hochheben kann, kann auch einen Hund vernünftig halten.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Danke für eure Hilfreichen Tips :)


    Das mit dem morgends Alarm machen da hatte ich halt Angst wenn ich das ignorier das sie sonst womöglich denkt "Mhh....wenn ick sag ick will raus werd ick ignoriert...dann sag icks eben nich mehr"
    deswegen fragte ich lieber...aber dann werd ich das so machen ja...
    Danke :)
    Hat heut schon ganz gut geklappt "freu"

  • Ne keine Bange, wenn die wirklich raus müssen, dann eh nicht punkt um morgens um 7, das passiert dann eher nachts um 3 oder so, :sleeping: wo man eh den 7. Sinn braucht, um es mitzubekommen.


    Was die Kleine im Moment macht, ist Euch brav zu erziehen und das würde ich von Anfang an abstellen. Ihr seid die Chef's und ihr sagt, wann es Gassizeit ist. Hunde passen sich da ziemlich schnell an. Unserer weiß zB auch ziemlich genau, wann WE ist, also mal eine Runde länger pennen und wann Frauchen aufstehen muß, um die Hundekuchen zu verdienen.

    Viele Grüße
    Daniela und die Cockergang.


    Nicht jeder, der einen Hund hochheben kann, kann auch einen Hund vernünftig halten.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE