ANZEIGE

Befehle wiederholen?

  • Eigendlich soll man ja alles immer nur einmal sagen, aber klappt da bei Euch?


    Leila (Groenie-Mix) ist jetzt 9 Monate und scheinbar in der Pubertät. Befehle, bei denen sie wirklich super gehorcht hatte, gehen momentan so:
    "Leila, sitz" - Leilas Hintern nähert sich dem Boden, sie macht in halbsitzender Stellung halt und blickt mich mit einem Reicht-das-Blick an. Erst bei einem zweiten "Sitz", setzt sie sich richtig hin. Genauso geht es bei "Down" zu.


    Wie verhaltet Ihr euch dann? Befehl wiederholen? Oder warten, bis Hund den Befehl befolgt?


    In der Hundeschule klappt das eigendlich, daher habe ich den Trainer nicht drauf angesprochen.


    LG Dorilys

  • Ich wiederhole Kommandos im Allgemeinen nicht. Wenn ich ausschließen kann, dass Hund zu abgelenkt ist, die Anforderung zu hoch ist etc, teile ich ihm mit, dass ich sauer bin. Z.B. ich drehe mich um und die Übung ist beendet. Klappt natürlich nur bei Hunden, die mit ihrem Menschen zusammen arbeiten wollen und sich dadurch tatsächlich bestraft fühlen. Was ich seltener auch nutze: ein geknurrtes "Hey!" mit entsprechender Körpersprache, dann unter Umständen Wiederholung des Kommandos, meist korrigieren sie sich dann aber selbst. Das sollte aber eine Ausnahme sein: das erste Kommando ist zu befolgen, nicht erst nach "Strafandrohung".


    So überlege ich vor allem, warum Hund nicht gehört hat. Ablenkung zu groß? Kein Anreiz? Das versuche ich zu verbessern, bzw. kleinschrittiger aufzubauen.

    Sara mit den Weltenbummlern


    Grisu: Australian Shepherd, 09.04.2007
    Smilla: Sheltie, 08.03.2014
    Joey: Australian Shepherd, 26.12.2015
    Faye: Sheltie, 12.12.2017


    mit Lucy und Aicha für immer im Herzen

  • Hallo! Was passiert denn wenn du das Kommando nicht nochmal wiederholst? Steht sie dann auf? Hast du das schonmal ausprobiert?


    Ich hab neulich mal den Test gemacht, da ich mir manchmal auch den Muind fusselig geredet hab und hab einfach stur abgewartet und meinen Hund angestarrt, und siehe da: Hund überrascht und setzt sich lieber, wer weiß was die Alte sich jetzt wieder ausgedacht hat... :lachtot:

  • Ich versuche auch immer jedes Kommando nur EINMAL zu sagen...wenn sie es dann nicht macht (zu abgelenkt etc) dann bekommt sie lediglich noch ein Handzeichen...wenns dann nicht klappt dreh ich mich auch und geh weg

    Liebe Grüße


    Meike


    mit Lucie *27.03.08 (Border Collie)



    Ein gut erzogener Hund wird nicht darauf bestehen, dass Du die Mahlzeit mit ihm teilst;
    er sorgt lediglich dafür, dass Dein Gewissen so schlecht ist, dass sie Dir nicht mehr schmeckt.

  • Zitat von "xPaulx"

    Hallo! Was passiert denn wenn du das Kommando nicht nochmal wiederholst? Steht sie dann auf? Hast du das schonmal ausprobiert?


    Ich hab neulich mal den Test gemacht, da ich mir manchmal auch den Muind fusselig geredet hab und hab einfach stur abgewartet und meinen Hund angestarrt, und siehe da: Hund überrascht und setzt sich lieber, wer weiß was die Alte sich jetzt wieder ausgedacht hat... :lachtot:



    :lachtot::lachtot::lachtot:



    klappt bei uns auch meistens^^

    Liebe Grüße


    Anne
    ---


    "Wenn ein Hund nur darf, wenn er soll,
    aber nie kann, wenn er will,
    dann mag er auch nicht,
    wenn er muss."

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Zitat von "Dorilys"

    Eigendlich soll man ja alles immer nur einmal sagen, aber klappt da bei Euch?


    Quatsch, und jeder der was anderes behauptet luegt. KEIN Hund dieser Erde fuehrt von Anfang an jeden Befehl 100&ig aus. Meiner ist jetzt 2 Jahre und ich muss manchmal immernoch richtig fest sitzende Kommandos wiederholen. Beim zweiten Mal rappelts dann aber auch schon mal verbal im Karton.
    Mit 9 Monaten muss ein Hund noch nicht perfekt hören, aber es liegt an Dir Dein Kommando durchzusetzen. Mit der richtigen Konsequenz kriegst Du das aber hin.
    Viele Gruesse
    Finnrotti

  • Also meine Maus kann zum Beispiel supper Sitz. Inzwischen auch nur mit Sichtzeichen. Jetzt hab ich aber auch das Problem, dass wenn wir draussen sind sie eindeutig nicht hören will! also niemand in der Nähe und ich sage sitz und Madam start mich an. Ich hab ihr lieblingsleckerli in der Hand und es passiert einfach nichts...sie start mich nur an. Bisher hab ich dann immer so nach ner Minute das Komando wiederholt bis sie sich dann irgendwann auch mal hinsetzt...soll ich da einfach weiter warten? Wenn Sie sich dann setzt lob ich sie wie ne blöde oder nehm ich das dann nur einfach hin?


    Wenn ich sie zu mir rufe muss ich meist auch mehrfach rufen. Sie ist sonst so anhänglich aber ist sie draussen und ich ruf sie bin ich luft. Ich hab mich sogar schon versteckt und musste fünf Minuten warten ehe sie reagiert hat :motzschild: (Seither gibt es nur noch Schleppleine) aber das kann ja auch nicht die dauerlösung sein...

    Zwei Weisheiten die mir durchs Leben helfen:
    Wer etwas erreichen will findet Wege. Wer etwas nicht will findet Gründe.
    Wer Kämpft kann verlieren, wer nicht kämpt hat berreits verlohren!
    LG Melanie & Fanny

  • Zitat

    Bisher hab ich dann immer so nach ner Minute das Komando wiederholt bis sie sich dann irgendwann auch mal hinsetzt...soll ich da einfach weiter warten? Wenn Sie sich dann setzt lob ich sie wie ne blöde oder nehm ich das dann nur einfach hin?


    So lernt der Hund, dass Kommandos ignorieren ja gar nicht schlimm ist und es ja eh egal ist ob man´s macht oder nicht. Ich wuerde da mit der Stimme nachhelfen, so dass Madam merkt, Du meinst es wirklich ernst.

  • Hallo, also ich sehe das wie "Finnrotti ". Warum soll ich den Befehl nicht wiederholen? Nur mit dem Unterschied das es dann nicht mehr so freundlich ist oder das Lob nach Ausführung auch mal aus bleibt.
    Eben waren wir spazieren und auf einmal hopst ein Hase über den Wall und läuft über die Koppel weg. Es wäre ein leichtes für meinen Hund gewesen auch über den Wall hinterher zu laufen.
    Da er ein extremes Jagdverhalten hat, ich aber trotzdem mit ihm immer wieder ohne Leine übe, war der Befehl " zu mir " in diesem Fall nicht mal beim ersten mal freundlich, und ich habe ihn 3 mal wiederholt, sonst wäre er wohl doch abgehauen.
    Übrigens war es das 1. mal, das er bei so einer Situation gehört hat. Er ist 11 Monate alt. Hat mich doch ein bischen gefreut.

  • Da kannst du auch echt stolz sein. Ich hab es auch schon in scharfem Ton versucht aber ich glaub sie merkt wenn ich es ernst meine und stinkig bin oder nur so tue. :schockiert: Wenn ich nur so tue als wär ich bös und nur streng rede dann funktioniert das nicht.

    Zwei Weisheiten die mir durchs Leben helfen:
    Wer etwas erreichen will findet Wege. Wer etwas nicht will findet Gründe.
    Wer Kämpft kann verlieren, wer nicht kämpt hat berreits verlohren!
    LG Melanie & Fanny

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


ANZEIGE