ANZEIGE
Avatar

Mein "Problemfall" Bowie

  • ANZEIGE

    Hallo,


    weiß nicht was die Vorbesitzer mit ihm gemacht hatten auf jedenfall hat er einige "macken" :


    1. Sobald er an der Leine einen anderen Hund sieht fängt er an zu zittern, reagiert überhaupt nicht mehr auf mich und fängt dann an zu bellen und an der Leine zu zerren.
    Was soll ich machen, wenn er ja überhaupt nicht auf mich reagiert?


    2. Bowie hat schlechte erfahrung mit Kindern gemacht und da wir ja bald Nachwuchs erwarten, wollte ich fragen ob ich mich schon damit abfinden muss ihn abzugeben oder ob eigene Kinder doch wieder etwas anderes sind?
    Er verbellt halt sofort alle Kinder die laut schreien oder sowieso schon ängstlich sind und hat bisher immer Erflog da alle einen Riesen Bogen um ihn machen.

    Liebe Grüße Selina und der Saarlooswolfhund Kennel Cana Lupa
    mit Magyar Vizsla Bowie*2004 , Saarlooswolfhund Diego *2008 und Saarlooswolfhund Fiona *2010
    Wir sind in freudiger Erwartung und sind gespannt wie viele kleine "Wölfchen" Fiona uns schenken wird

  • ANZEIGE
  • Zitat

    1. Sobald er an der Leine einen anderen Hund sieht fängt er an zu zittern, reagiert überhaupt nicht mehr auf mich und fängt dann an zu bellen und an der Leine zu zerren.
    Was soll ich machen, wenn er ja überhaupt nicht auf mich reagiert?


    Körperhaltung? Bürste? Will er zu dem Hund hin? Tanzt er vor Dir hin und her? Versucht er hinter Dich zu kommen? Wie reagiert er ohne Leine? Reagiert er auf jeden Hund so? Bist Du schon schwanger? Streitest Du vor dem Hund mit Deinem Freund/Mann?


    Zitat

    2. Bowie hat schlechte erfahrung mit Kindern gemacht und da wir ja bald Nachwuchs erwarten, wollte ich fragen ob ich mich schon damit abfinden muss ihn abzugeben oder ob eigene Kinder doch wieder etwas anderes sind?


    :?: Verstehe ich das richtig? Du schaffst einen Hund an von dem Du weisst das er Probleme mit Kindern hat, obwohl Du selbst ein Kind haben willst? !!!!!!!!!!!!
    Das Problem mit dem Nachwuchs ist, das der Hund (jeder Hund) als zum Rudel gehörende Welpe ansieht. Das ändert sich frühestens mit der Geschlechtsreife des Kindes. Grundsätzlich steht er in der Rangfolge über dem Kind. Du kannst wie die meisten Leute versuchen ihm klar zu machen das dem nicht so ist. Das geht garantiert schief, schon weil Dein Hund ein Problem mit Kindern hat. Das wichtigste ist die Recourcenverteilung. Er muss das Kind mit mehr Aufmerksamkeit, besserem Futter, mehr Freiheiten etc. verbinden. Binde ihn in die Säuglingspflege mit ein, Windeln schleppen zum Beispiel, Lass ihn die Kinderzimmertüre bewachen etc.
    Du musst die Rollen deutlich definieren- Du hütest das Kind, er bewacht es.


    Zitat

    Er verbellt halt sofort alle Kinder die laut schreien oder sowieso schon ängstlich sind und hat bisher immer Erflog da alle einen Riesen Bogen um ihn machen.


    Aus Sicht des Hundes ganz normal und richtig.

  • @ Wakan:


    Zitat von "Wakan"


    Das Problem mit dem Nachwuchs ist, das der Hund (jeder Hund) als zum Rudel gehörende Welpe ansieht. Das ändert sich frühestens mit der Geschlechtsreife des Kindes. Grundsätzlich steht er in der Rangfolge über dem Kind.


    Hier muß ich dir aber dann doch mal wiedersprechen, denn es ist bis heute nicht abschliessend geklärt ob der Hund sich in einer menschlichen Familie wirklich als Rudelmitglied betrachtet!
    Außer unter bestimmten, extremen Umständen bilden sich Rudelstrukturen nur innerhalb der eigenen Art! Natürlich sind Hunde hochsoziale Lebewesen, die eine entsprechende Sozialisation vorrausgesetzt, mit verschiedenen Arten "freundschaftlich" zusammenleben können aber ob sie es wirklich als Rudel betrachten ist noch eine ganz andere Frage.
    Liebe Grüsse,
    Sleipnir

    Liebe Grüße,
    Björn und seine Gassimeute

  • ANZEIGE
  • da fällt mir nichts mehr zu ein : dein hund soll dIe Kinderzimmertüre bewachen ? na dann wünsche ich schon mal viel spaß damit.
    :bindagegen:
    du bist der rudelführer und du hast sorge zu tragen das es dem rudel gut geht. wenn du ihn das machen läßt drängst du ihn in die rolle des rudelführers - probleme vorprogramiert
    das problem mit der leine könnte meines erachtens daran liegen, das er sehr unsicher ist. versuche ihn auf dich zu konditionieren übe mit ihm, dass er dich bei einem bestimmten wort z.b. watch dich anschaut - dann leckerli und loben oder versuche es mit dem clicker.


    im wievielten monat bist du denn? schaffe dir eine puppe an die auch schreien kann und behandle sie schon mal wie das baby lass ihn dabei sein.
    nur das kinderzimmer ist absolut tabu für ihn er muss lernen das es bereiche gibt, die für ihn nicht zugänglich sind. er erwartet ja auch von dir dass sein platz ihm gehört


    gruss
    isis

  • @ isis:


    Auch wenn ich von dieser ganzen Rudelführer- und Dominanztheorie nicht viel halte und sie eigentlich für überholt betrachte muß ich jetzt dir wiedersprechen:

    Zitat von "isis"


    da fällt mir nichts mehr zu ein : dein hund soll dIe Kinderzimmertüre bewachen ? na dann wünsche ich schon mal viel spaß damit.
    bin dagegen
    du bist der rudelführer und du hast sorge zu tragen das es dem rudel gut geht. wenn du ihn das machen läßt drängst du ihn in die rolle des rudelführers - probleme vorprogramiert


    Ich habe zwar auch nicht ganz durchschaut, was Wakan damit bezweckt die Kinderzimmertür vom Hund bewachen zu lassen - aber eines ist mal klar, diese Aufgabe hat nichts aber auch gar nichts mit der Funktion eines Rudelführers gemein! Vergleicht man z.B. die Welpenaufzucht in einem Wolfsrudel (ich weiß Hunde sind keine Wölfe!) so fällt auf, dass es hier insbesondere Jungtiere aus dem Vorjahr sind, die in Abwesenheit des Elternpaares auf die Welpen aufpassen. Also ganz und gar keine ranghohen Tiere!
    Liebe Grüsse,
    Sleipnir

    Liebe Grüße,
    Björn und seine Gassimeute

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hallo Wakan,
    Ich denke, hier ist das Problem eher andersrum. Der Hund war zuerst da....
    http://www.dogforum.de/viewtopic.php?t=5964&highlight=freuen
    Ich denke schon, dass man da, mit jetzt noch einigen Monaten Vorbereitungszeit, was tun kann, oder ?
    Die Idee mit der Puppe finde ich toll.
    Man könnte doch dem Hund zeigen, dass Babies auch toll sein können und nicht alle Kinder Tyrannen sind ?
    Oder nicht ? *hoffend*
    Chrissi

    Positive reinforcement works when you find something that is positively reinforcing to the dog. That you have not found what it is, does not negate the method.
    (Debbie Jacobs)


    Duran und der Flitzeflummi Dixie
    http://www.dogforum.de/dixie-chick-t157648.html

  • Hallo,
    ihr glaubt doch nicht tatsächlich, dass ein Hund es nicht durchschaut, wenn ihr ihm eine Puppe als Baby unterjubeln wollt?! Wie wollt ihr das denn mit der olfaktorischen Wahrnehmung hinkriegen?
    Liebe Grüsse,
    Sleipnir

    Liebe Grüße,
    Björn und seine Gassimeute

  • Hi Sleipnir
    Ich weiss......... aber vielleicht geht's auch erstmal nur darum, dass der Hund lernt zu akzeptieren, dass man sich um ein anderes Wesen intensiv kümmert, ihn aber teilhaben lässt. Und dieses Wesen eben auch Laute von sich gibt.
    Das ersetzt sicherlich keinen 'echten' Säugling, kann aber doch evtl. schon mal vorbereitend wirken, meinst Du nicht ?
    Chrissi

    Positive reinforcement works when you find something that is positively reinforcing to the dog. That you have not found what it is, does not negate the method.
    (Debbie Jacobs)


    Duran und der Flitzeflummi Dixie
    http://www.dogforum.de/dixie-chick-t157648.html

  • Zitat

    Hier muß ich dir aber dann doch mal wiedersprechen, denn es ist bis heute nicht abschliessend geklärt ob der Hund sich in einer menschlichen Familie wirklich als Rudelmitglied betrachtet!


    :gut: Keine Angst, ich mache keinen Rückzieher. :) Die Familie ist selbstverständlich [b]niemals

    Zitat

    das Rudel. Ebenso wie Herrchen/Frauchen niemals "Alpha" ist. Gemeint ist selbstverständlich "Sozialverband". Den Ausdruck "Rudel.." habe ich verwendet weil die meisten Leute damit mehr anfangen können.
    Kommt nicht wieder vor. :)


    Eben Floydie+Duran.
    Ist das Kind zuerst da, ist der Hund zunächst bemüht sich in den Sozialverband einzufügen. Ist der Hund zuerst da, ist ein Kind was es ist, eine Welpe. Das wird dann kritisch, wenn die Eltern nervös und überfordert sind oder es Konflikte zwischen ihnen gibt. Der Hund traut ihnen dann (mit Recht) nicht zu den Sozialverband lebensfähig zu erhalten. Ein "Wurf" steht ihnen dann aus Sicht des Hundes nicht zu.

  • Zitat von "Wakan"

    Eben Floydie+Duran.
    Ist das Kind zuerst da, ist der Hund zunächst bemüht sich in den Sozialverband einzufügen. Ist der Hund zuerst da, ist ein Kind was es ist, eine Welpe. Das wird dann kritisch, wenn die Eltern nervös und überfordert sind oder es Konflikte zwischen ihnen gibt. Der Hund traut ihnen dann (mit Recht) nicht zu den Sozialverband lebensfähig zu erhalten. Ein "Wurf" steht ihnen dann aus Sicht des Hundes nicht zu.


    Hmmm - ja - da stimme ich Dir voll und ganz zu. Daher meinte ich ja auch, ob es nicht irgendeine Möglichkeit gäbe, hier den Hund schon mal vorzubereiten. Ich denke, Dark Angel möchte den Hund ja nicht abgeben und doch eher alles mögliche ausprobieren, damit das Baby integriert wird und der Hund, zumindest kontrolliert, Kontakt haben kann.
    Soweit ich weiss, ist der Vater des Kindes nicht mit im Haushalt und die Konfliktgefahr daher auch geringer.

    Positive reinforcement works when you find something that is positively reinforcing to the dog. That you have not found what it is, does not negate the method.
    (Debbie Jacobs)


    Duran und der Flitzeflummi Dixie
    http://www.dogforum.de/dixie-chick-t157648.html

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE