ANZEIGE
Avatar

Kind hat Asthma

  • ANZEIGE

    Hallo! Ich melde mich mit einem medizinischen Problem, das nicht unseren Hund, sondern meine Tochter angeht. :help:
    Seit Oktober haben wir einen Labrador. Er ist jetzt 5 1/2 Monate alt. Seit diesem Zeitraum hat unsere Tochter (8 Jahre) Husten. Dieser Husten wurde in letzter Zeit immer heftiger, so daß ich heute beim Arzt war. Er hat ein asthmatypisches Pfeifgeräusch auf den Lungen gehört, das sie jetzt mit entsprechendem Spray behandeln muss. Ein Allergietest wird folgen.
    Jetzt sind wir natürlich sehr niedergeschmettert und haben große Sorge, dass wir Merlin (unseren Hund) abgeben müssen.
    Mein normaler Menschenverstand würde mir sagen, dass Asthma und Tier nicht passt. Aber der Gedanke ihn zu verlieren, ist entsetzlich.
    Wer von euch hat Erfahrung mit ähnlichen Problemen und möchte mir davon erzählen. Ich bin wirklich ziemlich fertig.
    Gruß Petra

  • ANZEIGE
  • Hallo!


    Ich kenne einige Leute, die Asthma haben (mein bester Freund, mein Opa z.B.) und beide sind mit Hunden aufgewachsen. Wenn es wirklich "nur" Asthma ist, wäre das glaub ich kein Grund, den Hund wegzugeben. Außer der Zustand verschlechtert sich dramatisch...
    Anders ist es natürlich, wenn wirklich eine Allergie vorliegt... Mit Allergietherapien kenne ich mich leider so überhaupt nicht aus.


    Aber Asthma allein ist nicht unbedingt ein Grund, "hundlos" zu leben.


    lg
    schnupp

  • Hallo,


    mein Sohn, er ist 10 J. hat seit letztem Jahr Asthma und ich hatte auch Angst, dass Hund dabei herauskommt. Aber er hatte es nur von März bis August. Wir haben jetzt beim Lungenfacharzt einen Allergietest machen lassen. Es kamen 18 Pflanzen dabei heraus!
    Jetzt warte erstmal den Allergietest ab. Es kann auch sein, dass deine Tochter auf Hausstaubmilben oder was ganz anderes reagiert. Habt ihr Pflanzen im Haus? Schimmelpilze sind auch möglich. Ok, ich geb zu, dass es mit eurem Hund in Verbindung steht, liegt schon nahe. Aber es gibt auch die Möglichkeit der Desensiblisierung. So zumindest mein Arzt. Wichtig ist, dass du die Medikamente gibts, wie es dein Arzt sagt. Denn wenn man das Asthma gut behandelt, kann es in der Pupertät auch wieder verschwinden!!! Mein Sohn muß Ceterizin-Tabl. gegen die Allergie nehmen und ein Asthmaspray bei Bedarf.

  • ANZEIGE
  • Ich hatte bis zu meinem 12. Lebensjahr alle möglichen Allergien, u.A. auch Asthma bei Felltieren. Das hat sich mit der Pubertät geändert und heute lebe ich mit Hund und hatte auch schon Katzen.
    Es gibt Produkte, die man den Tieren auf's Fell tun kann, damit sie nicht so Allergieauslösend sind und man kann sich 'impfen', d.h. desensibilisieren lassen.
    Bei uns kam noch NIE ein Tier wg. Allergien weg. Obwohl mein Hautarzt und Allergologe mir immer wieder nahegelegt hat, alle Tiere sofort abzuschaffen (er mag keine Tiere).
    Ich hoffe, beim Allergietest bei Euch kommt was Gutes raus und wenn nicht, dass Ihr Alternativen sucht, statt den Schnellschuss Hund weggeben.
    Viel Glück !!!!
    Chrissi

    Positive reinforcement works when you find something that is positively reinforcing to the dog. That you have not found what it is, does not negate the method.
    (Debbie Jacobs)


    Duran und der Flitzeflummi Dixie
    http://www.dogforum.de/dixie-chick-t157648.html

  • Hallo Petra,


    ojemine ... keine tollen Neuigkeiten.


    ABER ... ich selbst habe mittelschweres bis schweres Asthma seit ca. 10-13 Jahren *grübel* und bin Katzen-, Hunde- & Pferdebesitzer (Hund & Pferd kamen nach der Diagnose).


    Mein Allergietest weist neben div. Stoffen und Frühblütler eine Empfindlichkeit bei Hunden & Katzen auf, tatsächlich reagiere ich aber NUR beim Fellwechsel des Pferdes extrem mit den bekannten Symptomen von Asthma. Hinzu kommt ein stressbedingtes Asthma.


    Abgesehen vom Fellwechsel beim Pferd geht es mir sehr gut. Mittlerweile mach ich beim Pferd halt einen Mundschutz drauf bzw. schere das Pferd, um die fliegenden Haare zu vermeiden.


    Nach dem Einstellen auf meine Medikamente traten kaum noch Symptome auf, es sei denn, ich hab sie vergessen einzunehmen.


    Zwischenzeitlich hab ich die regelmässigen Medikamente auf eig. Verantwortung seit 6 Mon. abgesetzt und führe nur noch ein Notfallmedikament bei mir. Seitdem hatte ich lediglich nur 2 leichte Anfälle.


    Das soll jetzt absolut kein Allgemeinrezept sein, sondern vielleicht nur einen einen kleinen Lichtblick am Horizont aufzeigen, dass man/frau auch mit Asthma nicht auf seine geliebten Haustiere verzichten muss.


    Es ist einen Versuch wert und holt Euch ruhig mehrere Meinungen/Diagnosen ein ... die Erfahrungen musste ich hinsichtlich der Medikamentation auch machen.


    Kopf hoch und viel Glück


    LG WorkingDog

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • hallo!
    ich als kind war schwer auf meerschweinchen allergisch. da ich so ein sturrkopf war hatte ich trotzdem einen. nach ca einem jahr hatte es sich gelegt. aber seit dem ich keine meeris mehr habe, reagiere ich bei berührungen im gesicht wieder allergisch. der arzt hatte damals gesagt, dass ich mich selbst therapiert habe. ich habe meinen imunsystem mit dem feind kämpfen lassen. bei mir hatte das damals geklappt.
    auch bei unseren katzen als sie auf mir gestampft haben hatte ich danach immer geschwollene buckel. seit einem halben jahr reagiere ich da auch nicht meht.
    die kinder von meiner freundin hatten mit den bronchien ein problem und zuletzt wurde asthma festgestellt. sie wollte ihren kindern die starken medis nicht unbedingt geben und ging mit ihnen zur bioresonanz-therapie. ich glaube sie brauchte nur 3-5 sitzungen und den kindern geht es jetzt wieder gut und brauchen di emedis nicht mehr. hier ein link, vielleicht hilft es dir weiter. viel erfolg!
    http://www.praxis-info.ch/bioresonanz.htm

    Grüässli Husi

  • Meiner Tochter ihre Patin hat seit ewigkeiten schweres Asthma, beim allergie test kam raus das sie gegen Katzen und Hunde allergisch ist. Aber was soll ich dir sagen sie hat mitlerweile 5 Katzen und züchtet seit über 20 Jahren Cocker, dazu hat sie auch noch einen groß Pudel und einen riesen Schnautzer. Auch ich habe Asthma und bin gegen Katzen allergisch und besitze einen Norweger und Maine Coon Kater am anfang dachte ich es geht nicht aber wie soll ich es sagen ich denke der Körper gewöhnt sich langsam an alles.
    :hallo:

  • Ich hatte vor Jahren, als ich noch meine Spitz-Münsterländer-Mix-Dame Cora hatte, einen Freund, der hatte auch allergisches Asthma von Kindesbeinen an und war eigentlich gegen so ziemlich alles was Fell hatte allergisch.


    Wir haben 4 Jahre zusammen in einer Wohnung gelebt und er hatte am Anfang (die ersten 2 Wochen, die wir uns gekannt haben) ziemliche Probleme, doch dann war es gut.


    Cora hat sogar im Bett geschlafen und hat nach diesen 2 Wochen nie wieder eine allergische Reaktion bei ihm ausgelöst. Interessant fand ich, daß er, sobald er einen fremden Hund angefaßt hat, Atembeschwerden bekam, bei unserem eigenen Hund, selbst bei intensivem Kontakt passierte nix.


    Natürlich haben sämtliche Ärzte die Hände über dem Kopf zusammen geschlagen und das nicht geglaubt, aber es war so. Ich denke auch, daß der Körper und auch der Wille, dem Immunsystem da ein Schnäppchen schlagen können.

    Viele Grüße
    Daniela und die Cockergang.


    Nicht jeder, der einen Hund hochheben kann, kann auch einen Hund vernünftig halten.

  • Hallo alle ihr Lieben! Na, da habt ihr mich aus meinem Tief von heute Morgen noch mal rausgeholt. Ich danke euch, für eure Antworten und die Motivation.
    Ich habe nun doch Hoffnung, dass wir Merlin behalten werden und meine Tochter mit all dem klarkommt.
    Das schätze ich so an diesem Forum, dass es immer wieder jemand gibt, der sich deinen Problemen annimmt und nicht gleich alles negativredet.
    Vielen Dank Gruß Petra

  • Hi,


    ich hab auch Asthama.
    Mit meinem Hund ist es eigentlich kein Problem...
    Nur wenn ich mit ihr spiel und dabei dann mit ihr rumrenn oder so, bekomm ich keine oder nur voll schlecht Luft.


    Früher bei meinen Katzen wars schlimmer. Ich bin total allergisch auf Katzenhaare.
    Wenn ich bei meiner Freundin bin (sie hat 2 Katzen) und wir lachen ein bisschen bekomm ich gleich keine Luft mehr...


    Solange dein Kind nicht auf Hunde allergisch istm würde ich jetzt erstmal gar nichts machen.


    Ich bin auch ein bisschen auf Hundehaare allergisch und trotzdem merk ich von dieser Allergie nichts. Mein Hund schläft oft sogar mit in meinem Bett *schäm*.
    Da bekomm ich auch Luft... :gut:


    Also Kopf hoch!

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE