ANZEIGE

  • Hey,
    Ich wollte mal fragen, was ihr von solchen Zimmerkäfigen haltet??
    Ich hab da jetzt schon viele Sachen drüber gehört, was habt ihr denn da so für erfahrungen gemacht??
    Würde mich üner Tips und so freuen...Danke schonmal...


    Lg Jana & Gina

  • OH, hmm, des is eben so n kleiner Käfig für die Hunde wo sie sich reinlegen können, so n'meter auf nochmalwas...
    heißt bei uns eben Zimmerkäfig...
    Ich hab eben gehört, dass des grad für so n' welpe gut is, wegen zurückziehen und so, aber dann hab ich noch gehört, dass man da die Verlockung groß isch, dass man den Hund da wegsperrt...

  • Ich kenne solche "Käfige" nur für den Transport im Auto oder wenn man zu tunieren fährt. In der Wohnung ist sowas meiner Meinung nach völlig überflüssig, denn wenn der Hund sich zurückziehen will, brauch er keinen Käfig sondern seinen Schlafplatz (Körbchen).

  • Ich habe mal einen Bericht im Fernsehn gesehen da ging es um diese Käfige ! Allerdings fällt mir im Moment nicht ein wie die richtig hießen .
    Gute Züchter hätten solche Käfige um die Hunde auf den Alltag in einer Familie vorzubereiten z.b.stausaugen ! viele Hunde haben Angst vor dem Staubsauger und mit diesem Käfig wird den Hunden beigebracht wenn sie Angst haben bietet ihnen dieser Käfig Schutz !
    Oder zu Hause kann man diesen Käfig benutzen wenn man mal ohne den Hund weg muss damit der Hund in dieser Zeit des alleinseins nichts anstellt ! Oder auch nachts ! das halte ich allerdings nicht für sinnvoll da der Hund falls er in Nöte kommt sein "Nest " beschmutzen müsste !
    ich hoffe meine Erklärung ist verständlich bin nicht so gut im erklären ! :)

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Also ich weiß was du meinst, sehe das aber so wie Tanja!


    Diese "Hauszwinger" (?) sind am besten geeignet für Welpen und helfen bei der Gewöhnung an die Umgebung etc. und dient als "eigene Höhle" in die sich der Hund zurückziehen kann. Allerdings nutzen viele dies auch aus um ihn darin einzusperren wenn man mal außer Haus ist - finde ich jedoch nicht sinnvoll, alleine schon wegen der Größe des Käfigs, von dem Problem was Tanja ansprach ganz abzusehen .... :roll:

  • Die Leute im Fernsehn hatten einen Schäferhund ,der passte eigentlich sehr gut darein ! allerdings musste der Mann auch zu geben ,dass er den Hund manchmal auch dareinsperrt wenn der Hund lästig ist und das ist ja wohl nicht der Sinn der Sache ! ausserdem frage ich mich wofür man geld für etwas ausgeben soll ,dass man eh nicht lange brauchen kann ! (bei grossen Hunden )!

  • Ich halte auch nicht´s von solchen Käfigen! Kann den Mann nicht verstehen! Wenn ihm sein Hund lästig ist, warum hat er den einen?
    Ich habe meinen Spike mit 4 wochen bekommen und er kannte auch keinen Staubsauger, ich brauchte aber nicht so einen Drahtkäfig um ihn daran zu gewöhnen!

  • Hallo,
    bei uns gibt es zwei Boxen (eine Gitterbox im Arbeitszimmer und eine Flugbox im Schlafzimmer).
    Als Pearl noch ein Welpe war, hat sie nachts in der Flugbox geschlafen (die steht gleich neben meinem Bett) mit geschlossener Tür, was mir die Sache mit der nächtlichen Stubenreinheit sehr erleichtert hat. Mitlerweile stehen die Türen der Boxen immer offen, aber die Hunde legen sich sehr häufig rein, wenn sie ihre Ruhe haben wollen (trotz diverser Hundekörbe) - der Zimmerkäfig entspricht dem Bedürfnis vieler Hunde nach einer Höhle, in die sie sich zurückziehen können...


    Außerdem hat sich die Box bei uns bewährt, weil Pearl sehr dazu neigt, zu überdrehen, wenn man mit ihr spielt/übt, so dass ich ihr schon im Junghundealter gut klar machen konnte, dass sie auch mal Ruhe zu halten hat, um wieder runter zu kommen.
    Desweiteren war sie auch immer mal kurzzeitig (!) in der Box, wenn sie alleine war, weil sie eine zeitlang dazu tendiert hat, das komplette Wohnzimmer auf den Kopf zu stellen, auf der Suche nach etwas eßbarem.


    Ich finde den Zimmerkennel äußerst praktisch (auch, wenn wir im Urlaub sind und die Hunde in fremder Umgebung mal kurz allein sein müssen bzw. wenn die Türen aufstehen, weil man gerade einräumt - dann muß man sie nicht ständig im Blick haben, ob sie gerade draußen etwas interessantes gesehen haben) - Voraussetzung ist allerdings immer, dass die Hunde behutsam an den Kennel herangeführt werden und nur positives mit ihm verknüpfen - für meine Hunde ist der Kennel auch in fremder Umgebung immer ein Stück Sicherheit und Heimat...ich kenne sehr, sehr viele Hunde, die eine Zimmerbox haben und diese "lieben"....


    Liebe Grüße
    Nicole mit Laska und Pearl

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


ANZEIGE