HILFE!!! Kater kratzt alle Ecken an!

  • ANZEIGE

    Hallo, ich habe ein Problem: Mein Kater (8 Monate) kratzt an allen Wänden, sobald er nach draußen will oder nicht genügend Aufmerksamkeit hat, da wir auch noch einen Hund haben. Mein Vater hat mir jetzt schon gedroht den Kater draußen zu lassen oder in den Keller einzusperren. Ich weiß echt nicht weiter, könntet ihr mir vllt einen super guten Tipp geben, so dass mein Sammy nicht eingesperrt werden muss?
    Wäre echt nett!!


    Danke im Vorraus


    Vero

  • ANZEIGE
  • Hallo Vero,


    ist er kastriert ?
    Es gibt ansonsten Kratzecken, die Du an den Ecken anbringen kannst, wo er bevorzugt kratzt.
    Katzen kann man ähnlich erziehen wie Hunde. Belohn ihn, wenn er dort kratzt, wo er sollte. Wenn er da kratzt, wo er nicht soll, schiess ihn mit einer Wasserpistole ab.


    Bevor er im Keller oder draussen landet, würde ich ihn eher an Katzenverständige Menschen abgeben.


    Erklär Deinem Vater, dass das ein Kater ist und kein Stofftier.


    Gruss
    Chrissi

    Positive reinforcement works when you find something that is positively reinforcing to the dog. That you have not found what it is, does not negate the method.
    (Debbie Jacobs)


    Duran und der Flitzeflummi Dixie
    http://www.dogforum.de/dixie-chick-t157648.html

  • Besser hätte ich es auch nicht sagen können :gut:
    Ich habs auch so gemacht kratzbretter an den Ecken und wenn sie(habe 2 kater) am katzenbaum oder am Brtee gekratzt haben mit Katzenpaste belohnt.

  • ANZEIGE
  • Du kannst auch Stellen, die du dir für seine Kratzaktivitäten wünscht mit Katzenminze etwas attraktiver machen. Ansonsten kann ich nur bestätigen, was die anderen bereits geraten haben. Was aber abgesehen vom Nassspritzen auch immer sehr gut hilft:


    Die bevorzugten Ecken deines Katers mit doppelseitigem Klebeband auslegen, und falls dir das zuwider ist, einfach ein paar Glasmurmeln auf dem Boden verteilen. So lernt der Kater ohne nass zu werden, wo ja immer das Risiko besteht, das er mal sieht woher das Wasser kommt, zumal es auch Katzen gibt die das überhaupt nicht interessiert, z. B. unser Tequila, aus schlechten Erfahrungen, dass er da lieber nicht zum Kratzen hingeht.


    Grüße

  • Hallo,


    hat euer Kater denn überhaupt einen Kratzbaum in der Wohnung, wo er kratzen kann? Ist er Freigänger?


    Habe ich das richtig verstanden, dass er das erst macht, seit der Hund da ist? ... Das Kratzen ist ja auch eine Art markieren. Wir haben überall Kratzbäume und meine Kater kratzen da fleißig dran (sie sollten so aufgestellt sein, dass die Katze auf ihren Wegen auch dran vorbeikommen) Allerdings ist mein einer Kater ein passionierter Insektenjäger und überall da, wo er hoch wollte, um einem Insekt nachzustellen, ist die Tapete halt etwas ab ... auch Überkleben hat nicht wirklich was genützt - natürlich macht er das nur, wenn ich nicht da bin, denn ich habe ihm schon beigebracht, dass ich es nicht okay finde, wenn er kratzt - aber das kannst du halt nur, wenn du den Kater direkt erwischst. Dann sagst du Nein .. nimmst ihn und zeigst ihm, wo er kratzen soll ... ich habe auch selbst schon am Kratzbaum gekratzt - was mir allerdings einen völlig verwirrten Blick von den Katzen eingebracht hat ;-)


    Lange Rede kurzer Sinn - versuche es mit Kratzbäumen ... überklebe die Stellen mit Sisalmatte - allerdings kratzen Katzen halt und man sollte schon bereit sein, auch damit zu leben, wenn man sich eine Katze holt. Die Reaktion deiner Eltern finde ich ehrlich gesagt nicht so toll. Sie haben die Katze doch auch mit angeschafft.


    Viele Grüße
    Charly

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Zitat von "Felis Frauchen"

    Die bevorzugten Ecken deines Katers mit doppelseitigem Klebeband auslegen, und falls dir das zuwider ist, einfach ein paar Glasmurmeln auf dem Boden verteilen.


    :gut: :gut: :gut:
    KLASSE !!!
    Das merk ich mir, da wäre ich NIE drauf gekommen :wink:

    Positive reinforcement works when you find something that is positively reinforcing to the dog. That you have not found what it is, does not negate the method.
    (Debbie Jacobs)


    Duran und der Flitzeflummi Dixie
    http://www.dogforum.de/dixie-chick-t157648.html

  • Also erstmal: Danke!


    Dann: JA er ist kastriert.
    Und: JA er hat einen Kratzbaum, das mit dem selber Kratzen am Kratzbaum hab ich auch schon gemacht, nur dann is er einfach weggegangen :P
    Und dann noch: NEIN, der Hund war zuerst da, der Kater kam erst später. Ich denke nicht, dass er sein Revier "markiert", da er immer kratzt, bevor er raus will (sozusagen: Aufmerksamkeit!) Er ist Freigänger. Nur leider gehts nicht, dass wir ihn immer sofort sehen wenn er vor der Tür steht! Dann kratzt er überall.
    Ich habs jetz mit ALU Folie probiert, er hat auch Angst vor der Folie, nur weiss ich jetzt nicht ob er dann sofort wieder an den Ecken geht wenn die FOlie wieder ab ist.
    Mein Vater ist total unverständnisvoll, ich ziehe bald aus und nehme dann den Sammy mit. Wir hatten vor längerer Zeit auch Katzen, die auch von ganz klein auf bei uns waren nur ihm hats nicht gestört (das war vor ca. 13 Jahren) Nur jetzt irgendwie ja- vielleicht liegts am Alter?! :P
    Na ja ich hoffe, der SAmmy hört bald auf damit. Ich habe ihn geschenkt bekommen, jetzt sagt mein Vater, der Kater gehört mir. Allerdings kümmere ich mich auch nur alleine um ihn (Futter kaufen, Katzenklo sauber machen, bürsten...), aber wenns um so schöne sachen geht, wie streicheln oder schmusen, dann gehört er aufeinmal auch den anderen. Das finde ich DOOF!!


    DANKE nochmal!! Ich sage euch in 2 Wochen Bescheid ob es mti der Folie geklappt hat.


    Vero

  • Hallo Vero,


    wir haben auch eine Katze und wir haben uns eigentlich daran gewöhnt, dass sie hin und wieder sich an den Wänden zu schaffen macht.


    Bei uns ist das wetterabhängig. wenn sie viel raus geht, passieren solche Dinge nicht. Doch bei den derzeitigen Temperaturen bleibt sie lieber im Haus. Manchmal hilft dieses Katzen-Weg-Haltespray, aber auch nur manchmal. Auch sucht sie sich immer die Stellen, wo keine Kratzbretter angebracht sind.


    Ich reg mich darüber nicht mehr auf und wir haben eben immer Farbe im Keller. katzen lassen sich nur da erziehen, wo sie wollen.


    Ciao, Marianne

  • Hi,


    der Thread ist zwar schon etwas älter, aber vielleicht hilft es ja trotzdem.
    Man kann die Ecken mit Essig Essenz (1 Teil Essig : 2 Teile Wasser) einsprühen. Am besten 1-2 mal am Tag. Die meisten Katzen mögen den Geruch nicht und er hinterläßt keine Flecken. Funktioniert auch gut bei Möbeln.


    Wir haben hier so ein ähnliches Problem mit unserer Kätzin, seit wir umgezogen sind.
    Eigentlich können die Katzen immer raus, aber die Mieze ist zu blöd, Klappe zu laufen. Aus Langeweile oder was auch immer, hat sie angefangen, sämtliche Tapeten anzukratzen, besonders auch die Ecken. An einer Ecke hängt heute noch Alufolie, weil ich Angst habe, wenn ich sie abmache, hängt sie wieder dran.
    Im Sommer können wir die Katzenklappe dann hochbinden, damit sie es auch rafft. Danach müssen dann wohl einige Bahnen neu tapeziert werden.


    Wenn er nur kratzt, wenn er raus will, baut doch eine Katzenklappe ins Fenster oder in die Tür ein. Dann kann er raus, wie er will.


    Gruß Nadine

  • Ich bin mit Katzen augewachsen und wir hatten auch ein ähnliches Problem. Gelöst wurde das ganze mit Katzenminze...Einfach an den Stellen aufbringen, wo der Tiger kratzen darf, er wird danach ne ganze Weile nichts besseres zu tun haben, als diese Stellen (sollte schon mehr als eine sein) zu bearbeiten. Das ganze muß man an denselben Stellen mehrmals wiederholen, dann hat es zumindest bei uns hingehauen, der Tip ist vielleicht nicht allgemeingültig, aber war zumindest bei unserem "Problemtiger" ausreichend erfolgreich.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!