ANZEIGE
Avatar

STEH, wie beibringen?

  • ANZEIGE

    Hallo erstmal,
    mein Setter ist 8Monate alt und ich will ihm jetzt ganz viele Kunststücke beibringen, nur mit den normalen Gehorsamsübungen ist er nicht uasgelastet. Naja auf jedenfall würde ich ihm gerne Steh beibringen wie mach ich das? Dabei darf er sich doch gar nicht mehr bewegen oder? Ich habe schon im Forum danach gesucht aber ich finde nichts passendes :nein:


    Und dann noch ne Frage: Er kann schon sher gut "Turn right" wenn ich ihn jetzt ein paar mal das machen lasse und danach ein Sitz haben möchte dreht er sich erst nochmal und dann setzt er sich. Muss ich das korrigieren? weil er macht ja dann eigentlcih das falsche??!!!


    Danke :blume:

  • ANZEIGE
  • Hallo,


    "Steh" ist ja schon sehr praktisch :)
    Bei uns waren bisher zwei Methoden am wirksamsten: bei unserem Kuvasz-Rüde, der eh sehr langsam und gemütlich war, haben wir immer, wenn er von sich aus stehenblieb und Augenkontakt aufgebaut wurde "Steh" gesagt und ihn dann belohnt. Die Belohnung muß aber wirklich in dem Moment kommen, wo er schön ruhig steht, also so, wie du es haben möchtest.
    Bei unserem jetzigen Hund (der sehr viel quirliger ist :sport: ) wende ich einen anderen Trick an: Ich hocke mich neben ihn halte ihm ein Leckerchen vor die Schnauze und wenn er es nehmen will, schiebe ich ihm gleichzeitig den Arm unter dem Bauch durch, so daß er stehenbleibt. Dann sage ich "Steh" und er kriegt das Leckerchen. Diesen Trick habe ich mir übrigens von Günther Bloch abgeschaut. Wenn du den ausgoogelst (sagt man das so :) ?) findest du bestimmt auch noch eine bessere Erklärung, auch mit Bildern etc.
    Hoffe, ich konnte Dir etwas weiterhelfen.


    Liebe Grüße
    Jani

  • Hallo Leoline,


    zu den ganz vielen Künststücken möchte ich dir nur sagen, mach nicht zuuu viel. Dein Schatz ist erst 8 Monate alt. Steigere die Ausbildung langsam.


    Das Steh habe ich meinen so beigebracht. Naschi in die eine Hand, die Hand aber zu lassen und vor die Nase halten. Mit der anderen Hand gehst du mit ein/zwei Fingern an die Leiste. Nur die Finger hinhalten, das reicht meistens schon. Dann das Kommando dazu, bleibt er ruhig stehen, kriegt er das Naschi. Bau auch das langsam auf. Er darf doch noch ein bisschen zappeln - iss doch noch 'n Baby.


    Beim Twisten oder Turn right, wie du es nennst, so denke ich, hat er deine Handbewegung mit dem Drehen verknüpft. In dem Moment, wo du deine Hand oder den Finger hebst, dreht er sich schon und dann kommt erst dein Kommando, also setzt er sich dann erst hin. Mach das alles langsam und sei deutlich mit deiner Körpersprache. Versuch mal nach dem Drehen die Hand weg zu lassen. Ist vielleicht auch möglich, dass er das verbale Kommando "sitz" schon verstanden hat und du deine Hand gar nicht mehr brauchst. Wenn nicht, dann achte mal auf deine Hände/Finger, ob es die gleiche Bewegung ist, wie beim Drehen.


    LG
    Bettina

    Man kann ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht. (Heinz Rühmann)

  • ANZEIGE
  • MMH danke werde mal drauf achten. Ich will ja auch net zuviel machen. Aber jetzt wo er kaum laufen darf muss ich ihn halt anders beschäftigen..

  • Hallo!


    Also Steh ist genauso "einfach" wie Sitz oder Platz.


    Hund in irgendeiner Stellung nehmen - ist egal, ob man davor oder daneben hockt. Leckerchen in die Hand und ihn mit dem Leckerchen einfach führen. Mag man sitz machen, in die Höh. Bei Platz am Boden und bei Steh halt in Schnauzenhöhe. Solange kein Kommando geben, bis man weiß, dass das führen gut klappt.
    Dann, wenn man das weiß, das Kommando in dem Moment sagen, in dem sich der Hund in die richtige Position begibt. Wenn man nachher Ob machen mag, drauf aufpassen, dass er bei Steh/Platz/Sitz immer mit den Vorderpfoten auf einer Linie bleibt - das dauert zwar länger, aber es ist irrsinnig schwer, aus einem Hund, der das "falsch" gelernt hat, es wieder rauszubringen.


    Tja.. und dann das volle Programm - unter steigender Abwechslung, von der Entfernung...


    Bei uns hat es mit der Methode am Besten funktioniert - allerdings muß ich mich selber an die Nase nehmen - das Steh üben wir wohl am wenigsten. Platz am meisten... Aber gut, da kann der Hund nix für ;-)


    Viel Spaß - und mit Clicker gehts auch ;-)


    lg
    schnupp & Hoover

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • :) Hallo :)


    Wir haben das unserer Maus (6 1/2 Monate jung) so beigebracht, dass sie an jeder Strasse, die zu überqueren ist, stehen bleiben soll und erst auf Kommando FUSS weiter laufen darf. Dazu sind wir an jeder Strasse stehen geblieben und haben die Leine stramm gehalten, dass sie nicht lossprinten konnte und STEH gesagt. Wenn die Leine locker durch hing und sie artig gewartet hat, gings weiter. Dieses STEH haben wir dann auch öfter im Haus oder auf dem Hundeplatz geübt, aber eben erst nach der Strassenübung. Klappte recht schnell (unser "Problemchen" war PLATZ, aber auch das klappt mittlerweile auf Hör und/oder Sichtzeichen) und ist gleichzeitig ne tolle Übung für die Sicherheit im Strassenverkehr,


    Steff und Ivy

  • Hallo Leonie,


    "Steh" ist eine Übung, die ich mit unserem Hund ständig trainiere,
    weil sie ausgestellt wird.


    Der Hund sollte wie im Rechteck stehen mit geradem Rücken.
    Entsprechend sind die Hinterbeine zu stellen.


    Der Kopf sollte hoch, jedoch nicht zu hoch gehalten sein und auch nicht
    langgezogen sein.


    Der Schwanz sollte rassetypisch gehalten werden.


    Wenn der Hund dann steht, kannst Du das Spiegeln trainieren.
    Der Hund sollte gerade und still stehen bleiben. Er muss natürlich
    das Kommando bleib, oder ein ähnliches können.


    Die Leine hälst Du senkrecht. Wenn Du Dir dann vorstellst, wie der
    Richter um den Hund herumläuft und hin und her, machst Du das
    quasi spiegelbildlich.


    Es gibt Bücher zum Thema Ringtraining.


    Viel Erfolg
    Marianne

  • Ich will ja nicht ausstellen, will nur das er mal ruhig stehen bleibt. Aber danke werde es mal versuchen. Außer das mit der Leine am Straßenrand... er muss Sitz mahcen und wenn er an der Leine ist zieht er auhc nciht dran*stolzbin* :freude: !!!

  • Okay denke ich werde noch etaws warten mit dem "Steh". Da er sowieso nicht ausgelastet ist und von Tag zu Tag hibbeliger wird, werde ich ihm nicht noch antun still stehen zu bleiben. Das mach ich in ein paar wochen wenn er wieder ausgelastet ist, sprich mit anderen hUnden toben, laufen, spielen kann usw.
    Hab gestren mit dem Targetstick angefangen und er hat's voll drauf*g*

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE