futterkosten

  • ANZEIGE

    Hallo!


    wir möchten uns demnächst einen australian shepherd zulegen und ich habe mich mal im internet umgesehen was für futterkosten da auf einen zukommen, konnte aber nichts konkrestes finden.
    könnt ihr mir da vielleicht weiterhelfen?

  • Dr. SAM - dein online Tierarzt
    ANZEIGE
  • Hallo,
    es kommt natürlich darauf an was ihr füttern wollt!!! Ich meine ob hochwertiges Trockenfutter, Basistrockenfutter, Dose oder Frischkost.
    Wir haben jetzt eine ca. 21 kg schwere Bearded Collie Hündin und füttern immer hochwertiges Trockenfutter gemischt mit Nudel, Hüttenkäse, Ei, Gemüse, etc. Da kostet ein 15 Sack um die 50 Euro und hält gut 2 Monate. Ich denke da müsstest du bei einem Aussi auch mit hinkommen.
    Wenn du aber z.B. ein Trofu fütterst wo der große Sack bei gleicher Futtermenge nur ca. 25 Euro kostet (z.B. Josera Fitness, ist jetzt nur ein Beispiel) hast du natürlich auch nur die 1/2 an Futterkosten.
    Bei reiner Dosenfütterung wird's natürlich je nach Sorte dementsprechend höher und auch bei Frischkost kommt es auf die Bezugsquelle an.
    Dazu kommen dann natürlich noch Leckerchen, Kauknochen, etc. Allerdings kosten die nicht die Welt.
    Also ich komme dann so im Monat mit allem drum und dran auf ca. 30-35 Euro mit hochwertigem Premiumfutter.


    Gruss
    Tanja & Bundy

  • Das kommt wirklich auf dein "Kaufverhalten" an! Ich würde dir raten, statt Hundefutter von Pedigree z.b. das von der Firma "Ja!" bei den REWE-Geschäften kaufen. Es hat eigentlich exakt den selben Inhalt und kostet bis zu 50 % weniger.


    Außerdem habe ich schon öfters große Mengen Hundefutter bei E-Bay bestellt (kein Witz)! Bringt oft echt hohe Kosteneinsparung!

  • ANZEIGE
  • Zitat von "CandyundSchröder"

    Das kommt wirklich auf dein "Kaufverhalten" an! Ich würde dir raten, statt Hundefutter von Pedigree z.b. das von der Firma "Ja!" bei den REWE-Geschäften kaufen. Es hat eigentlich exakt den selben Inhalt und kostet bis zu 50 % weniger.


    Also ich würde weder das eine noch das andere Füttern. ;) Aber das ist ja nicht das Thema.


    Wir haben einen Labrador Golden Retriever Mix und Füttern Bozita Robur Low Protein. Zwischen 270-300 Gramm am Tag, der 15 kg sack kostet, reicht somit fast 2 Monate. Ab und so gibt es was frisches :), also Futterkosten sind echt nicht der große Brocken.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hallo,
    also es kommt wirklich ganz drauf an, was genau du füttern möchtest.
    Denke auch immer daran, dass das was du am Futter von der Qualität her einsparst, dir später vielleicht zusätzlich Kosten verursacht z.B. Tierarzt.
    Achte auf ein hochwertiges Trofu (Pedigree, Purina, JA, Royal Canin, Eukanuba, Hills usw würde ich dir nicht empfehlen).
    Es gibt sehr gute Futtersorten z.B. Timberwolf, cd Vet, Solid Gold, Happy Dog Premium Line, Nutro, Bozita um einige wenige zu nennen. Ich persönlich füttere Teil-barf - sprich mein Hund bekommt 3x pro Woche Frischfleisch roh mit Gemüse an den anderen Tage füttere ich das Futter von Marengo (die Wolfshappen mit Country) gemischt. Mein Hund ist topfit und gesund, riecht nicht, haart nicht und hat eine optimale Figur. Kannst dich ja mal auf den entsprechenden Seiten tummeln.
    Meine Kosten liegen im Schnitt pro Monat bei 30-40 € für das Marengo Futter, die Leckerchen :freude: und für das was ich an Frischfleisch vom Metzger besorge und das Gemüse hat man ja meist sowieso daheim.

    Liebe Grüsse
    Nina
    ***************************************
    mit Billy & der Schäferbande
    & Toby im Regenbogenland
    ***************************************


    Ein Hund ist der einzige
    Freund,
    den man kaufen kann.

  • :winken: Denke auch das Futter das wenigste ist denke nur an Steuer,Versicherung ,Tierarzt und nicht zu vergessen den kaufrausch der viele von uns befällt wenn wir Leinen ,Halsbänder oder Spielzeug sehen,aber Spass bei seite Futter kosten kann man im voraus gar nicht genau berechnen wenn der Hund viel Futter braucht ist es mehr frißt er weniger sind auch die kosten geringer fütter ich ein billiges Futter oder ein teueres vielleicht bekommt der Hund auch eine Allergie dann braucht er auch ein anderes Futter also finde ich generell kann man es im vorfeld nicht wirklich kalkulieren.LG Beate

    Der Verstand ist wie eine
    Fahrkarte: Sie hat nur dann einen
    Sinn, wenn sie benutzt wird.

  • Ich denk mal die "Normalkäufer" kaufen halt so "Hundefutterdosen" von Pedigree, Ja!, ... Dazu gehöre ich auch! Und meinen Hunden gehts eigentlich super (ein bisschen dich der eine :) ) !


    Ich bin aber auch der Meinung, dass man bei Tiernahrung auf keinen Fall auf den Preis achten sollte, nur ich wüsste nicht was ich meinen Hunden außer Dosenfutter, Trockenfutter, und DF - TF - Mix machen kann!



    Schöne Grüße, Candy&Schröder

  • Ist ja auch nicht umbedingt das Thema das es von Pedi den Hunden schlecht geht. Ist aber halt eher so wie Junk Food für Menschen. Und nicht jedem Junk Food Fanatiker gehts schlecht.


    Pedi hat meiner meinung nach auch ein schlechteres Preis -/Leistungsverhältniss.


    Primär füttern wir z.B nur Trockenfutter. :)

  • Hallo CandyundSchröder,
    klar im Grunde dreht sich immer alles um Trofu oder Nassfutter. Wichtig sind allerdings die Inhaltsstoffe. Die machen nämlich den Unterschied zwischen den einzelnen Futtersorten aus. Klar, man sollte immer das füttern, was der eigene Hund am Besten verträgt. Ich habe mich für Marengo z.b. entschieden, weil ich erstens die Country Ringe (die rein aus Gemüse und Betreide bestehen) mit dem PUREN Wildfleisch mischen kann (normales Trofu und andere Nassfuttersorten mischen ist manchmal so ne Sache, da beides einen eigenen Eiweißgehalt hat und somit auf längere Zeit hinaus eine Überversorgung stattfindeet)
    Es sind keine künstlichen Vitamine, Zucker, Konservierungsstoffe etc darin enthalten. Deshalb habe ich mich dafür entschieden und was natürlich am Besten ist BARF!!!!

    Liebe Grüsse
    Nina
    ***************************************
    mit Billy & der Schäferbande
    & Toby im Regenbogenland
    ***************************************


    Ein Hund ist der einzige
    Freund,
    den man kaufen kann.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!