ANZEIGE
Avatar

Maeuse fressen lassen oder nicht?

  • ANZEIGE

    :hallo: alle zusammen,


    war eben kurz draussen und meine Maus faengt sich ne Maus ;)


    so schnell konnte ich gar nicht schauen, und schwupps, hatte sie das arme Tierchen im Maul.


    Hat mir die Maus dann auch netterweise vor die Fuesse gelegt. Ich hab dass nun so gehalten, wie bei Katzen, fein loben und hab sie dann auch fressen lassen....schnapp schnapp, weg war se, einmal "lecker" Maulschlecken und weiter gehts mit gassie....


    was meint ihr dazu? wegen Parasiten in der Maus und so? Kann ja sooooo schlimm nicht sein, oder doch??? :shock:


    Ihr hats jedenfalls geschmeckt (muss sagen, bin auch ein wenig stolz auf Joy, das war echt ne halbe Minutenaktion....blitschnell :) )


    viele Gruesse


    zD

  • ANZEIGE
  • hallo zd!!


    ich würds nicht riskieren! mein merlin hat im letzten sommer wohl ne kranke maus erwischt und ist frchtbar krank geworden! seitdem bin ich auf der hut! generell kann eher nichts passieren, aber bei mir in der nachbarschaft wohnen nur bauern und die legen schon mal giftköder. die maus frisst den köder und mein doofie hat die maus gefressen. :bindagegen:


    lg,


    andrea und rudel

  • ANZEIGE
  • hach, geht das immer schnell hier :gut:


    merci, okay, dann lob ich beim naechsten mal wieder gaaanz dolle aber nehm ihr die Maus weg und lass sie absitzen und hinterherschaun, wo ich halt die Maus dann hinschmeisse, ohne dass sie nachlaufen darf.
    gutes Training, oder?? :freude:

    mit dem Gift haette ich gar nicht dran gedacht, muss mal rumfragen,. ob die Bauern auch was auslegen. Hoffe nicht, denn es gibt total viel Eulen und Bussarde und so, die fressen dass ja dann auch alles mit ... :(



    schoenen abend noch :)


    zD

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hallo ihr... :hallo:


    außer das die Mäuse Gift aufgenommen haben könnten, sind Mäuse auch Zwischenwirte für Spul-, Haken-, und ich glaube auch Bandwürmer, die sich der Hund dadurch auch noch einfangen kann.

    Grüße von Chris

  • :lol: :hallo:


    nee, da hab ich auch gar keine Bedenken, dass sie mir etz gleich wegstirbt :shock:
    ich hatte nur infohalber gefragt, fuer die Zukunft.... :)


    danke und gute n8



    zD

  • Hallöchen!


    Ich hab meinem Mäusefänger hier auch schon mal ne Maus aus dem Schlund wieder hervorgekramt, weil ich eben auch diese gesundheitlichen Bedenken hatte. Auch wegen den spitzen Knochen.


    Einmal konnte ich sogar eine retten. Die da:





    Die ist aber leider nach paar Stunden verstorben, hatte wahrscheinlich innere Verletzungen.

  • Hallo,


    also mir wäre es auch zu heikel mit dem Mäusefressen. Sie können jede Menge Parasiten (Würmer, Flöhe, Zecken, Milben … und deren Krankheitserreger (Hirnhautentzündung, Borreliose,…) haben. Sie können sogar in gefährdeten Gebieten an Tollwut leiden oder vergiftet sein. Ich (als „eingefleischter“ Vegetarier) habe es auch aus Tierliebe nie erlaubt Mäuse zu erjagen. :bindagegen:


    Ich war damals immer ganz froh, wie meine Hündin es gemacht hat. :flehan: Sie hatte eine Schäferhundhündin als Freundin (sie ist im Hundehimmel aber keine Angst nicht wegen Mäuse) und wenn sie übers Feld sind hat meine immer die Mäuse gesucht, kurz vorgestanden, damit die andere sie sieht und die Maus ins Loch gejagt (mehr habe ich nicht erlaubt). Die Schäferhundhündin hat sich dann neben sie gestellt und gewartet wo die Maus raus kommt (Radius bis 3 m). Die Schäferhündin war nicht gut im aufstöbern fing aber bei meiner Freundin zuhause immer die Mäuse und Ratten, die die Katze ins Haus brachte (ja richtig gelesen, die Katze fing Mäuse und Ratten immer lebendig und setzte sie im Haus aus, ab wo an sie sich nicht mehr für die Nager interessierte. :blume: ) So hat die Schäferhündin immer die Mäuse getötet.


    VLG Verena

  • aber du weißt nie, in welcher körperlichen konstitution dein hund eine vergiftete maus frisst (wenn er es darf)!
    meinen süßen wollte ich grad auf neues futter umstellen, dass ihm scheinbar auch auf den magen schlug und dann hat er auch noch dieses vieh gefressen (macht er sonst eigentlich nicht!). auch wenn sein leben nicht in gefahr war, so hatte er aber sichtlich schlimme schmerzen. und dass muss ja nicht sein!!!! :bindagegen: von den tierarztkosten mal ganz abgesehen!

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE