ANZEIGE
Avatar

Erfahrung mit Dalmatinern

  • ANZEIGE

    Wer kann mir raten?
    Wir sind eine vierköpfige Familie mit recht grosser Wohnung und zwei Katzen . Meine Kinder sind 4 und vierzehn Jahre alt. Wir wohnen mitten in Köln, der nächste Park ist 5Minuten Fussweg entfernt.
    Nun beschäftige ich mich immer mal wieder mit dem Thema Hund, denn ich hätte gerne einen- nur finde ich es recht schwer einen Hund zu finden, der in unsere Situation passt.
    Nach vielen Überlegungen sind wir ein wenig bei Dalmatinern hängengeblieben. Nun habe ich einmal gehört , dass Dalmatiner nicht gut zu Kindern passen.
    Hat jemand von Euch davon gehört? Oder hat jemand einen guten Tipp, welche Rasse vielleicht noch passen könnte?
    Ich selbst bin viel unterwegs und stelle mir vor einen Begleiter zu haben.
    Danke im Voraus!
    Lupa

  • ANZEIGE
  • Hallo Lupa!


    Ich wohne auch mitten in Köln :hallo:
    Ich kenne mich mit Dalmatinern nicht sehr gut aus, aber ich denke man sollte nicht vergessen, dass es Laufhunde sind. In Köln müsstet Ihr Euch wahrscheinlich ein "Hundehobby" zulegen um ihn richtig auslasten zu können (die Freilaufflächen sind hier ja nicht gerade riesig...).
    Wäre es Euer erster Hund?
    Ich würde mich an Eurer Stelle nicht auf eine bestimmt Rasse festlegen sondern erstmal in Tierheimen rund um Köln schauen. (Zollstock kann ich persönlich leider nicht so empfehlen)
    Euer Hund müsste sich immerhin in der Stadt wohlfühlen, ein Kinderkumpel sein und sich dann noch mit Katzen vertragen.


    Falls es unbedingt ein Dalmatiner sein soll, guckt doch mal da
    http://www.dalmatiner-in-not.de/ die können Euch bestimmt weiterhelfen und kennen auch den Charakter der Hunde schon.


    Hoffentlich konnte ich ein wenig helfen :)
    GLG, Liz

    "I'm just trying to buy that stairway to heaven Jesus sang of."


    ... but when I wind up in the hay, it`s only hay - hey hey!


    LG, Liz&Emma

  • Hallo Lupa,
    also, sehr gute Bekannte von mir, gleichzeitig auch mein THS- Trainer,
    haben einen Dalmatinerrüden. Balu ist zwar nun schon zehn Jahre alt, aber auf dem Parcours macht ihm so schnell keiner was vor. Dalmatiner sind die absoluten Laufhunde und müssen vor allem auch vom Kopf her beschäftigt werden. Wenn sie unausgelastet sind, kann es auch vorkommen, dass sie etwas ruppig werden. Aber wirklich nur dann!! So wie ich bis jetzt Balu und alle anderen Dalmatiner erlebt habe, sind es sehr liebe Hunde, die auch sehr gut mit Kindern zurecht kommen. Darf man mal fragen, wer dir gesagt hat, dass sie sich nicht mit Kindern vertragen würden?
    Raten, welcher Hund am besten für dich ist, möchte ich dir ehrlich gesagt nicht und kann ich auch nicht. Da es so viele Rassen gibt und ich mich halt sehr gut mit Terriern auskenne, aber von Hütehunden z. B. kaum Ahnung habe.
    Schaffst du dir einen Dalmatiner an, wirst du bestimmt viel Freude an ihm haben, wenn du genug Zeit hast ihm Action zu bieten, am besten natürlich auch, wenn du Hundesport machst.
    Ich hoffe, ich konnte dir irgendwie etwas helfen.
    Liebe Grüße,
    Bianca :freude:

  • ANZEIGE
  • Hi Du!


    Erstmal vorne weg! Es ist beinahe egal welchen Hund ihr euch anschaffen möchtet! Einige Sachen treffen immer zu! Das wäre z.B. dass jeder Hund egal welcher Rasse Beschäftigung und viel Auslauf braucht. Egal ob groß oder klein, wobei bei einer Wohnung wohl kein Riese in Frage kommt! Weil die Wohnung angesprochen wurde: Ihr solltet natürlich so wenig Treppen wie möglich haben, die der Hund gehen muss!


    Das nächste sind die Kinder! Jeder Hund - egal ob groß ob klein ob Hüte- Schäfer- oder sonstiger Hund wird in seiner Jugend stürmisch sein und das ein oder andere mal wird es wohl Tränen geben (auch wenn der Hund schon älter ist natürlich), weil der Hund mit seinem Zahn beim Toben ausversehen im Gesicht der Kinder hängen geblieben ist oder weil das Kind hingefallen ist oder weil der Hund ein Lieblings-Spielzeug kaputt gemacht hat oder oder oder ;)... Alles halb so wild! Nur darüber im Klaren sollte man sich sein!


    Ich weiß nun nicht, ob deine Katzen Hunde gewöhnt sind oder nicht, aber auch das ist etwas, was man bedenken sollte!


    Wenn mich eine Freundin fragen würde, was ich ihr mit Famile, Kinder, andern Haustieren etc. für einen pflegeleichten tollen Hund empfehlen würde, würde ich einen Pudel oder Pudel-Mischling empfehlen! Das sind wirklich klasse Hunde, die leider in einer Klischee-Schublade stecken und dort nicht wieder raus kommen!


    Außerdem würde ich hundeunerfahrenen Menschen mit Kindern und Familie (die also noch andere Dinge im Kopf haben müssen ausser den Hund) unbedingt zu einem älteren Hund raten und nicht zu einem Welpen! Ich habe - gerade in letzer Zeit vermehrt - immer mehr unglückliche Menschen mit Hund kennengelernt, die es bitter bereuen einen Welpen genommen zu haben, weil einfach zu wenig Zeit für ihn da war und der Junghund nun über den Kopf und den Ausbildungsstand des Menschen in Sachen Hund hinauswächst und nichts als Ärger macht!
    Keine Frage, es ist toll einen Hund aufwachsen zu sehen, aber genauso schön ist es einem erwachsenen Hund (der bereits stubenrein ist und schon etwas Erziehung genossen hat) ein tolles Zuhause zu geben!


    (Groß)Pudel haaren nicht, sind schnell gekämmt, kinderlieb, ruhig, leichtführig und haben wenig bis kaum Jagdtrieb - im Gegensatz zu Dalmatinern übrigens ;). Ich würde sagen, dass es den perfekten Familienhund nicht gibt, aber ein Pudel kommt dem schon sehr nahe! Wenn sie gleichmäßig geschoren werden sehen sie auch niedlich aus!


    LG murmel

  • Zitat von "murmel"

    einen Pudel oder Pudel-Mischling empfehlen! Das sind wirklich klasse Hunde, die leider in einer Klischee-Schublade stecken und dort nicht wieder raus kommen!


    Also, jetzt bin ich ja platt, das hätte doch von mir kommen müssen :D
    Kann Murmel wirklich nur zustimmen! Was mir bei allen Pudel(-Mixen), die ich kenne außerdem aufgefallen ist, sie sind unglaublich vorsichtig und zärtlich zu Kindern. Das wäre ja mit nem 4jährigen Kind auch ganz wichtig - es könnte sonst schnell "überrannt" werden :)

    "I'm just trying to buy that stairway to heaven Jesus sang of."


    ... but when I wind up in the hay, it`s only hay - hey hey!


    LG, Liz&Emma

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Da bin ich noch einmal.
    Es muss kein Dalmatiner sein. Von allen so genannten Begleithunden, war der Dalmatiner sicher der, der uns optisch am besten gefiel.
    Okay, ... ich weiss danach entscheidet man nicht. ..
    Vielleicht ist es auch ein hoffnungsloser Fall . Dieses Tier müsste schon ziemlich in die gegeben Strukturen passen.

  • Was genau sind denn die gegebenen Strukturen?


    Wie schaut euer Tagesablauf aus, wie habt ihr vor den Hund zu integrieren, wieviel Zeit ist für den Hund am Tag, wie lang muss er allein sein? Was heißt viel unterwegs? Wo und warum, kann der Hund da immer mit oder muss er vor dem Geschäft beim Einkaufen warten oder im Auto etc. Wieviel Erfahrung haben deine Kinder mit Hunden oder auch mit anderen Tieren außer den Katzen?


    Wenn man das alles weiß, dann könnte man euch vielleicht noch einen Vorschlag bringen, der euch entgangen ist...!?


    LG murmel

  • Zum Tagesablauf:
    Ich arbeite halbtags als Therapeutin , arbeite zum Teil in meiner Praxis auf dem Land , zum anderen fahre ich auf Hausbesuche. Die übrige Zeit bin ich mit der typischen elterlichen Pflichten beschäftigt. Meine Kinder sind beide ab 15 Uhr wieder daheim und wollen sich beide gerne engagieren. . Mein Mann hat leider wenig Zeit.
    Am liebsten würde ich den Hund zum Arbeiten mitnehmen, somit wäre er nur in Ausnahmefällen wirklich allein.
    Vor sechs Jahren ist unser Labradormischling gestorben. Ganz Hunde unerfahren sind wir also nicht.
    Meine grösste Sorge gilt zur Zeit eher den Katzen, denn die beiden kennen keine Hunde. Einmal hatten wir Besuch von einer Freundin mit Hund. Da hatten den absoluten Punk in der Bude.

  • Tut mir leid, aber ich sehe da keine Strukturen, in die ein Hund nicht hineinpassen würde! Klingt doch prima für einen Hund!


    Du arbeitest auf dem Land! Da kann der Hund mit dir früh und nach der Arbeit spazieren gehen! Er kann sogar dabei sein! Bei Hausbesuchen weiß ich, dass manche Patienten ganz wild auf Hunde sind und sich auf den Hundebesuch freuen. Andere mögen es eben nicht. Da kann der Hund auch schon mal im Auto warten! Ein Dalmatiner bräuchte, wenn es draußen so richtig bitterkalt ist evtl. zwar ein Mäntelchen, aber auch das liese sich ja bewerkstelligen!
    Deine Kinder möchten sich mit einbringen! Auch prima! Dein Mann ist sicher auch mit dem Hund einverstanden! Wo ist das Problem? Hundeerfahrung habt ihr auch schon gesammelt, dann steht dem Hund ja nicht unbedingt was im Weg oder!?


    Wenn ihr nicht grad im 3. Stock oder höher wohnt, dann seh ich da auch kein Problem mit einem größeren Hund wie ein Dalmatiner, wenn deine Kids nicht grad allein mit ihm unterwegs sein sollen! Sie müssen eben mit ihm zurecht kommen und im Notfall kräftemäßig halten können! Dürfte aber ja klar sein...


    Ich würde euch raten vielleicht wirklich mal auf einer Dalmatiner-in-Not-Seite zu schauen! Vielleicht ist einer dabei, der nicht mehr ganz Welpe ist aber dennoch jung und dynamisch ;)


    LG murmel

  • Halloechen!


    also ich habe mich mal auf der angegebne seite umgeguckt, und wenns ein dalmatiner sein soll, findet ihr da auf jeden fall den richtigen. Von welpe bis senior gibts alles, auch mixe, kinder- und katzenfreundliche. Und so unpassend find ich einen dalmatiner als familienhund nicht, wenn er ausreichend beschaeftigt wird. Das gilt aber eh fuer jeden hund.
    Also ich finde auch, dass sich euer leben recht hunde kompatibel anhoert.


    lg

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE