ANZEIGE
Avatar

schnappt, bellt, pinkelt in die wohnung...hilfe!!!!!

  • ANZEIGE

    Hallo,


    ich hab ein kleines Problem was leider von tag zu tag größer wird. Es heißt elvis und ist jetzt 3 monate alt. er bellt die ganze zeit also wenn er langeweile hat wenn er spielen will wenn er träumt wenn er liegt egal wann er bellt fast immer. wenn wir hunden begegnen ist es ganz schlimm und dabei ist es egal ob es fremde oder welche die er kennt sind. er bellt selbst passanten an. und eigentlich müßte er gerade hunde kennen, wir sind momentan mit 4 hunden (2 davon sind von meinen eltern für 2 woche).
    So das war das erste problem, das zweite ist, er hat schon prima gelernt sich zu melden dafür wird er auch immer gelobt nur so ab und zu mal lässt er einfach laufen und ich meine es so wie ich es schreibe er verkriecht sich nicht in eine ecke sondern er stellt sich in den raum und pinkelt einfach.
    und wenn man ihn dann bestraft fängt er an zu knurren und schnappt bzw beißt sogar nach uns, das wird natürlich auch wieder bestraft.


    ich weiß nicht mehr was wir mit ihm machen sollen wir haben schon alles versucht von sanft bis hin zu bestrafen....über loben ständiges loben bis ins öhrchen leicht beißen wenn er nach uns schnappt aber es hilft nichts. er ist unser erster richtiger hund den wir von anfang an haben und auch erziehen müssen. er ist eigentlich total intelligent lernt sehr schnell und versteht auch alles sehr schnell aber in einigen punkten stellt er sich einfach auf sturr und ich weiß nicht was ich dagegen machen soll. ich hab angst das er irgendwann total verzogen ist weil wir eventuell was falsch gemacht haben.


    Bitte helft mir!


    Grüßis Sarah

  • ANZEIGE
  • Hallo,


    mit dem in die Wohnung pinkeln weiß ich leider nichts, aber mit dem anknurren und nach euch schnappen...
    habt ihr vielleicht ein Dominanzproblem? Es hört sich für mich so an, als wenn er glaubt, der Chef zu sein.
    Ist er vielleicht nicht ausgelastet? Das bezieht sich auch auf das Bellen. Mein Hund war mal ganz ähnlich was das Bellen angeht, und ich habe dann mit ihr so kleine Suchspiele gemacht. Das heißt: Der Hund wird festgehalten (oder macht Sitz-Bleib) und in der Zeit versteckst du etwas leckeres, Fleischwurst oder so. Am Anfang natürlich ganz einfach und noch so, dass der Hund es sieht, in den nächsten Tagen dann so dass der Hund es mal nicht sieht usw. Es gibt ein tolles Buch, es heißt "Schnüffelstunde". Den Autor weiß ich leider nicht.
    Kann allerdings auch sein, dass er auf Grund seines Alters versucht, wie weit er bei Euch gehen kann. Vielleicht kann euch eine Hundeschule in eurer Nähe helfen!

    "Sie sehen meine Kleidung, meine Haare, meine Freunde. Und sie bilden sich ein Urteil, bevor sie einen Blick in mich geworfen haben. Ein solches Urteil zwingt mich zu lächeln- nicht in die Knie." (Kristiane Allert-Wybranietz)

  • Noch ein Tip: Ignoriert das Bellen, ganz wichtig!! Klar, das ist die ersten Tage extrem schwierig, aber ihr habt ihm bis jetzt beigebracht, dass er sofort beachtet wird, sobald er bellt- das könnt ihr ihm abgewöhnen, indem ihr es ab sofort konsequent (!) nicht mehr beachtet.

    "Sie sehen meine Kleidung, meine Haare, meine Freunde. Und sie bilden sich ein Urteil, bevor sie einen Blick in mich geworfen haben. Ein solches Urteil zwingt mich zu lächeln- nicht in die Knie." (Kristiane Allert-Wybranietz)

  • ANZEIGE
  • Zitat von "DrabGwen"

    er bellt die ganze zeit also wenn er langeweile hat wenn er spielen will wenn er träumt wenn er liegt egal wann er bellt fast immer.


    Wenn ein Hund im Traum bellt, dann ist er ganz schön unter Stress. Unruhiges Schlafen ist immer ein Zeichen für "Zuviel" - wovon auch immer. Vielleicht ist bei Euch zuviel Action? Ein Hund in dem Alter schläft normalerweise gute 20 Stunden täglich.


    Viele Grüße
    Corinna

  • also der einzige der ation macht is elvis selber, von viel schlafen is überhaupt nicht die rede, und er kann sich hinlegen wann er möchte und wird dann auch nicht gestört. die andere; coco, läßt ihn dann auch immer in frieden aber richtig schlafen tut er nur wenn er vorher n paar stunden getobt hat und dann auch nicht lange....ansonsten ist nur das normal los also morgens hausarbeit n bissel einkaufen und ansonsten sitz ich mal am pc oder schau fern also nichts aufregendes.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Wo kommt denn der Hund her? Es gibt Hunde, die können selbst nicht einschätzen, wann es genug ist. Diesen Hunden muss man einen Tagesablauf "vorschreiben", damit sie nicht total aufdrehen. Meine Border Collie-Hündin aus dem Tierheim würde 24 Stunden durch die Gegend rennen, wenn ich sie nicht zur Ruhe "zwingen" würde. Seitdem es einen streng geregelten Tagesplan gibt, in dem auch lange Ruhezeiten enthalten sind, ist sie wesentlich ruhiger und ausgeglichener geworden. Mittlerweile legt sie sich auch selbst zum Schlafen, aber ein paar Tage Unregelmäßigkeit und ich habe wieder ein aufgedrehtes Nervenbündel hier...


    Meine jüngere Hündin habe ich auch von Anfang "schlafen gelegt". So hat sie auch gleich gelernt, dass Frauchen nicht immer da ist! Sie hat so stundenlang in ihrer heiß geliebten Box vor sich hingeschnarcht... manchmal so lange, dass ich sie wecken musste! :wink:


    Viele Grüße
    Corinna

  • also der kleine ist aus Rumänien von einem einwohner da abgekauft der wollte....na sag ich mal häßliche dinge mit ihm machen und da konnte ich nich zusehn. mit dem schlafen legen das versuch ich mal wird aber sehr schwer..*g*...is wirklich ein wirbelwind...



    mit dem ignorieren in der wohnung das geht eventuell nur er macht es ja auch draussen und da ignorieren is schon schwieriger, meint er da nicht das er draussen soviel bellen kann wie er will?

  • Tipp: Gewöhnt den Zwerg an einen Kennel oder eine Gitterbox. Dann ist das mit dem Schlafen legen gar nimmer soo schwer - dann wird er es aus Langeweile, weil ja in der Box nicht gerade viele Möglichkeiten da sind, von alleine lernen.

    Liebe Grüße
    Silvia und die Mogwais

  • Zitat von "DrabGwen"

    also der kleine ist aus Rumänien von einem einwohner da abgekauft der wollte....na sag ich mal häßliche dinge mit ihm machen und da konnte ich nich zusehn.


    Ok, dann wundert es mich nicht, dass er so aufgedreht ist. Vermutlich war die Mutter dann auch nicht gerade ein entspannter Hund... das sitzt tief!


    Beim ständigen Bellen besteht ein Problem: Bis zu einem gewissen Grad führt Bellen zu Stressabbau - weil es dabei zu Hormonausschüttung kommt. Doch schnell schlägt es um, und der Hund ist in einem Kreislauf, in dem er "süchtig" nach diesen glücklich machenden Hormonen ist. Das Problem ist nur, dass diese Hormone nicht nur glücklich machen, sondern auch den Körper unter Dauerstress halten... Wenn alle Körperfunktionen dauerhaft hochgefahren sind, kennt man ja die Folgen!
    Der Hund kann sich selbst aus dieser Sucht nicht mehr befreien - er braucht das! Deshalb musst Du ihn sozusagen auf Entzug setzten - mit Ruhe! Damit der Körper lernt runterzufahren...


    Ich hoffe, Du hast mich jetzt halbwegs verstanden?!? Hunde, die als Welpe schon dieses Muster zeigen, werden auch in Zukunft höchstwahrscheinlich in Konfliktsituationen - also immer dann, wenn es zuviel ist - mit dem Maul tätig werden: Sprich Kläffen, Dinge zerbeißen, Lecken, usw...


    Ich wünsch Euch viel Ruhe!
    Viele Grüße
    Corinna
    PS: Fällt mir gerade noch ein: Steht der Körper unter Stress, kann Deiner Kleiner auch nicht lernen - könnte der Grund für sein Unverständnis gegenüber Deiner Erziehung sein!

  • mit der ruhe das hört sich schon gut an, nur hab ich nicht das gefühl dass er danach süchtig ist...er hat ja immer einen grund wenn er kläfft, kam vielleichtnicht so ganz raus, als ich es geschrieben habe. mal ist es die katze mit der er unbedingt spielen will, mal hört er was usw. also er passt sehr gut auf und bellt dann wenn er was hört, wir schimpfen dann immer mit ihm und wenn er nur knurrt wenn er was gehört hat loben wir ihn, damit er den unterschied einsieht. wir wollen ja halt nur nicht das er bei jedem anlass anfängt zu bellen. ignoriert wie hier schon mal erwähnt wurde haben wir es schon mal ne ganze zeit, da is er dann nur noch lauter und kriegt sich nicht mehr ein. oder gibt sich das vielleicht mit der zeit? oder ist er gestört....weil ich ein verhalten von ihm auch nicht versteh, er ist eigentlich ein ziemlich frecher hund, klaut dem dicken von meinen eltern den knochen und kläfft wenn er einen anderen hund sieht und so was halt aber wenn der hund auf ihn zu kommt, meistens wenn der andere rennt, fängt er an zu schrein und fiepen....wie gesagt er lebt mit 3 anderen hunden zusammen und bei keinem anderen hab ich solch ein verhalten beobachten können, auch nicht als der dicke klein war....das ist mir wirklich total neu.


    Dann noch eine ander Frage hier fiel das Wort Kennel....was ist das? mit dem wort kann ich überhaupt nichts anfangen ist das sowas ähnliches wie eine gitterbox oder was ist es?

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE