ANZEIGE

Rettungshunde auf Kabel1

  • Hi!
    Ich hab mir eben einen Beitrag über Rettungs/-Spür und Flächenspürhunde gesehen!
    Das war richtig geil,was die alles drauf ahben!Hat das wer von euch zufällig auch gesehen?!
    Mich faziniert das total und vielleicht seh ich mir das auch mal irgendwann an!
    LG

  • Ich finde das mit der Rettungshundestaffel auch absolut geil!Ich würde das auch machen , aber das ist ja zienlich zeitaufwändig und ich glaube ich hätte auch nicht die nerven dazu...außerdem ist bei uns im Schwoba Ländle nicht wirklich viel geboten, ist schon schwer einen guten Agi Platz zu finden, ist fast überall "Nur" Unterordnung und überall schutzhundesport, mit THS geht auch nicht viel und über DiscDigginf, Flybal und DD muss man ja gernicht erst reden, iist schade...


    Wir haben bei und im Ort einen Border, der wurde als Rettungshund ausgebildet, der ist so Klasse, als wir jünger waren, haben wir uns immer versteckt, und wenn man dann zu ihm Gesagt hat "Such und Hilf" dann ist der aber los und hat uns immer gefunden!die mussten aber eben auch lange fahren und so...


    Lg Jana & Gina

  • ja,ich finde die rettungshundearbeit auch total interessant.
    mich würd das für später auch reizen,aber dass kommt ja auch ein bisschen auf den hund an.ob dabei spaß hat oder nich...

  • zum Thema Rettungshunde könnte ihr euch alle
    wichtigen Infos z.B. bei chepallenia oder bei Monsters
    holen. :D


    Beid earbeiten mit Ihren Hunden bei Rettungshundestaffeln. :wink:


    Allerdings braucht man dafür wirklich geeignete Hunde und
    das ist schon nicht so einfach, denn allein die Aufnahmetests
    sind eine Sache für sich. :oops:

  • werd ich wohl auch mal tun,aber zur ezit hab ich noch ziemlich viel anderes um die ohren.
    was is denn mit den aufnahmetests?! :shock:

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • monsters ,


    na dann trag ihn halt nach.


    Hier gehts drum, was so an arbeit bei den Rettungshundestaffeln
    anfällt bzw. auch darum, dass zuvor ein Aufnahme bzw. Eignungs-
    test stattfindet. :wink:


    Hierzu kannst ja mal was ausführliches schreiben. 8)


    Gruß Alex
    mit Ronja und Branco

  • Hallo!


    Okay, dann schreib ich halt was dazu.


    Also, der Eignungstest. Ist seit 2003 vorgeschrieben, wenn man mit seinem Hund eine Rettungshundeausbildung beim DRK beginnen möchte.
    An dem Test teilnehmen können erstmal alle Hunde jeden Alters (dh ab 5 Jahre wird in der Regel kein Hund mehr ausgebildet, einige Staffeln beginnen nur mit Welpen bzw mit einem maximalen Alter von einem Jahr, das ist eben recht unterschiedlich)


    Es ist keine "Prüfung" im eigentlichen Sinn, dh der Hund muss nichts "können"-es ist eben ein Test, ob der Hund für diese Ausbildung geeignet wäre.
    Gewünscht werden Menschenfreundlichkeit, Aufgeschlossenheit, hohe Motivation des Hundes, Arbeitsfreudigkeit, Unerschrockenheit, Verträglichkeit mit Artgenossen und eine gute Beziehung zu seinem Besitzer, denn die beiden sollen ja dann später auch mal als Team in den Einsatz gehen.


    Zum Ausschluss führt Aggression jeder Art und stark ängstliches Verhalten.


    Der Hund soll mit fremden Menschen spielen, sich von fremden Menschen tragen lassen, wird mit Feuer und lauten Geräuschen konfrontiert, soll an fremden Artgenossen vorbeigehen, etc.


    Den ganzen Test mit all seinen Details zu beschreiben, wäre recht aufwendig, aber ich denke, das Wichtigste hab ich mal so zusammengefasst *schreibfaulbin*
    Wer aber noch Fragen hat, nur her damit 8) .



    "Was an Arbeit so anfällt"
    Also, in erster Linie ist zu sagen, dass Rettungshundearbeit nicht ein Beschäftigungssport für seinen Hund ist, sondern ernsthafte Arbeit, bei der es um Menschenleben geht.
    Deswegen wird nicht nur der Hund ausgebildet, sondern auch der Hundeführer. Ausbildungen in Erste Hilfe Mensch/Hund, Karte/Kompass, Einsatztaktik,etc gehören einfach dazu und werden vom Hundeführer seminarweise am Wochenende gelernt.
    Das eigentliche Training findet meist an einem Wochenendtag statt, trainiert wird meist in wechselnden Waldgebieten, und dann bei Wind und Wetter. Meist arbeiten nur ein oder zwei Hunde gleichzeitig, die anderen warten im Auto/liegen ab. Man bildet nicht nur seinen eigenen Hund aus, sondern hilft auch bei der Ausbildung der anderen Hunde, dh spielt "Opfer" oder läuft mit als Helfer in der Übungssuche.
    Meist wird an einem weiteren Wochentag noch zusätzlich Gerätearbeit und Unterordung trainiert, dass wird aber auch von jeder Staffel unterschiedlich gehandhabt.
    Also recht zeitaufwändig, da zu dem regulären Training noch weitere Termine wie die Eignungstest, Prüfungen, Vorführungen, Treffen mit anderen Staffeln hinzukommen, zu denen man eigentlich ebenfalls verpflichtet.
    Klar, wenn man krank ist oder einfach nicht kann, ist das mal nicht schlimm, aber man geht eben eine Verpflichtung ein. Das sollte man bedenken, wenn man sich für Rettungshundearbeit interessiert.


    So...mehr fällt mir grad nicht...ausser natürlich, dass es einfach riesigen Spass macht :D .


    Liebe Grüsse, Marta&Monster

  • danke für diese recht ausführliche erläuterung!
    mich interessiert das schon,aber zum einen ist portos bereits schon fast 13 und dementsprechend ein wenig alt und zum anderen bin ich erst 16 und wahrscheinlich ein wenig zu jung.
    aber wenn ich dann mal groß bin :D mach ich mich dann nochmal richtig schlau!

  • Du kannst Dir das auch ohne Hund mal anschauen. Prinzipiell muß man für die ganzen Prüfungen, bzw für den Einsatz 18 sein.
    Aber wenn es Dich interessiert, kannst Du bestimmt mal in der Staffel bei Euch in der Nähe vorbeischauen.
    Ich denke mal, in anderen Staffeln ist es so wie bei uns, man ist froh, wenn mal Fremdpersonen dabei sind, die die Hunde noch nicht kennen.


    Man kann sich also durchaus auch ohne Hund dort beschäftigen. :D


    Gruß Nadine

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


ANZEIGE