ANZEIGE

Hund mit auf den Weihnachtsmarkt?

  • Hallo!


    Ich habe letztens total viele Hunde auf dem Weihnachtsmarkt gesehen. Alle total verängstigt. Konnte nur mit dem Kopf schütteln darüber. Wie seht ihr das?


    Gruß/Esmeralda

  • Wir haben da kein Problem damit.
    Der Hund folgt mir durchs dichteste Gedränge, alles ohne irgendwelche Angst- oder Unsicherheitsanzeichen. Natürlich mag es Hunde geben, die sich bei solchen Ansammlungen etwas unwohl fühlen, aber das dürfte auch lösbar sein.
    Gruß

  • Meine Jade ist ja immernoch etwas ängstlich was Menschenmassen betrifft (nicht nur das!). Ich nehme sie daher nicht pauschal mit auf den Weihnachtsmarkt. Da ich aber mitten in der Heidelberger Altstadt wohne und somit mehr oder minder in einer Marktbude :wink: MUSS sie auf den Weihnachtsmarkt gehen. Ich trainiere das mit ihr - weil ja auch sonst in Heidelberg nicht gerade wenig los ist.
    Es gibt Zeiten da ist weniger los und da schlender ich mit ihr durch die Gassen. Sie gewöhnt sich recht schnell daran, weil sie mir mittlerweile echt prima vertraut. Ich ignoriere ihre Angst und denke, dass sie sich wohl einfach an mir orientiert. Nach dem Motto "Für Frauchen ist das o.k., dann ist das auch für mich in Ordnung!"
    Langfristig will ich sie schließlich überall dabei haben und da muss sie eben durch! Solange ihr niemand auf die Pfoten tritt, ihr Glühwein über den Rücken kippt oder sie in Scherben tritt, etc. finde ich das auch absolut vertretbar. Wie gesagt, wir üben gerade noch :freude:

  • Es gibt ja unterschiedliche Arten von Menschenmassen. Am Bahnhof sind die Leute umsichtig, und schauen nach vorn.


    Auf dem Weihnachtsmarkt, Freitag abend (!), wo die halbe Stadt unterwegs ist, da guckt doch keiner mehr nach unten, ob da was läuft! Die Leute wollen sich amysieren. Ausnahmslos alle Hunde, die ich gesehen habe, waren sehr verängstigt.


    Wenn man da arbeiten muss, ist es noch was anderes, da kann der Hund sich in die Hütte oder in eine Ecke zurückziehen, aber wenn man langschlendert, und sich die Budenauslagen ansieht, und vielleicht noch auf ein Karussell will?


    Gruß

  • Zitat von "Esmeralda"

    Auf dem Weihnachtsmarkt, Freitag abend (!), wo die halbe Stadt unterwegs ist, da guckt doch keiner mehr nach unten, ob da was läuft! Die Leute wollen sich amysieren. Ausnahmslos alle Hunde, die ich gesehen habe, waren sehr verängstigt.


    Naja, ein stückweit hast Du schon recht. Wenn man unbedingt mit Hund auf den Weihnachtsmarkt will, dann kann man das ja auch zu einer weniger frequentierten Zeit machen. Und kann dann eben auch NICHT Karusell fahren. Ich nehme meinen Hund ja auch nicht mit zum Tanzen! :runterdrueck:

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • :hallo:
    ich persönlich denke, solange man es vermeiden kann, sollte man seine hunde nicht mit in so große menschenansammlungen nehmen. zum einen finde ich ist es viel zu viel stress für die meisten hunde und zum anderen kann man kaum verhindern, dass jemand den tieren auf die pfoten tritt. das ist nicht nur für den hund schmerzhaft, sondern kann auch, wenn der hund aus reflex zubeißt, andere böse folgen haben.
    ich denke nicht, dass man seinen hund von jeder stressigen situation fernhalten sollte, er soll ja schließlich meiner meinung nach halbwegs nervenfest sein, doch ihn in so dichtes gedränge mitzuschleppen grenzt meiner meinung nach an unnötige quälerei!

  • Huhu!


    Ich war über's Wochenende mit Ronja beim Winterausbildungs-Wochenende der Bergwacht...
    In den freien Stunden sind wir auf verschiedenen Pisten (die einen mit, die anderen noch ohne Liftbetrieb) Snowboarden bzw. Schneespaziergang aufwärts machen gegangen mit Hund! Und danach auf einen Weihnachtsmarkt. Da dort ein verschlafenes Kaff neben dem anderen ist, war es kein Problem. Da waren keine Menschenmengen und Drängeleien und es war weder laut noch stressig. Da hat Ronja mit ihren Blicken ein paar Spekulatius und nette Worte eingeheimst und wir sind wieder auf die Hütte gefahren!


    Hier in der Stadt würde ich meinen Hund definitiv NICHT mit auf den Weihnachtsmarkt nehmen! Denn egal wie relaxed und cool er auch ist, es ist stressig und noch dazu Stress, den man dem Hund ersparen kann. Hunde haben dort - schon allein aus Rücksicht vor den anderen Menschen und dem Stress für den Hund - absolut nichts verloren!


    LG murmel

  • also ich würde nicht auf einen so dicht gedrängten W-Markt gehen wollen.
    Frauchen schleppt mich zwar manchmal mit in die Großstadt, aber das nehm ich in Kauf. Das macht mir echt nix aus. Habe da null Probleme.

  • Ich habe meine beiden sogar absichtlich mit auf den WM genommen - allerdings Samstagsnachmittags (da gibt es noch nicht so viele Glühweinleichen und die Sicht ist auch besser), einfach, um es zu trainieren und um der kleinen Bora klar zu machen: Menschenmengen machen Spaß! Das ganze mit Fußübungen und vielen Leckers kombiniert. Vorm Kinderkarussell hatte sie erst Schiss, dann hat sie für jedes Gebimmel einen Drops bekommen - klasse Maschine, da ist sie sich jetzt sicher. Ich habe allerdings auch nicht übertrieben - max. 15 Minuten - und würde die beiden sicher nicht mitnehmen, wenn ich mich selbst da vergnügen wollen würde (was nicht der Fall ist...).
    Mit einem weihnachtsmarktunerfahrenen älteren Hund würde ich es allerdings auch nicht machen, der Streß muß echt nicht sein. Aber beim Kleinen als Anti-Streß-Training? Super, wenn man es nicht übertreibt.

  • Hallo,


    habe meine einmal mit auf ´nen Weihnachtsmarkt genommen. Nur an den Rand, bei den Verkaufsständen (keine sog. Fressbuden!).
    Selbst da, haben die Leute (obwohl zwischen zwei Menschen laufend) meine Hündin mehrmals fast über den Haufen gerannt. Weil sie halt überall hingucken, aber nicht auf den Boden. Verstehe ich ja auch irgendwie.
    Ich wollte den Markt eigentlich nutzen, um mit meinem Hund ein wenig zu trainieren (viele Menschen aufm Haufen).
    Habe es ziemlich schnell wieder abgebrochen, weil es eher nach hinten losgegangen wäre.
    Jetzt gehe ich lieber alleine auf den Weihnachtsmarkt und geniese dort die Atmosphäre und lasse den Hund stressfrei daheim.


    Für ´nen kleinen Weihnachtsmarkt finde ich es nicht schlecht, wenn der Hund keine Angst zeigt. Man muss halt nur höllisch aufpassen, das (wenn es ein kleiner Hund ist) der nicht übern Haufen gerannt wird.


    Grüssle
    Simone + Erin

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den kostenlosen Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen kostenlosen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens kostenlose Futterproben!


    Liebe Grüße Paul hugging-dog-face


ANZEIGE