ANZEIGE

Beiträge von hundetrainer

    Zitat von "Gyndra"

    na denn werde ich wahrscheinlich beides besorgen...
    Allgemein tendiere ich auch zur Transportbox..aber um mal schnell bei wem anders einzusteigen ist sicher so ein Gurt auch nicht schlecht zur Hand...naja und insbesondere die Gurte sind ja nicht soo ein Kostenfaktor.
    Ein geschirr hat Gallo sowieso..und evtl gibts dann noch ein gepolstertes dazu..


    Dagegen spricht für mich nicht die Sorge, dass der Gurt reißt, (denke die Gefahr ist bei einem so kleinen Hund recht gering...und dann kann mir auch ein loser Rucksack/Einkaufstasche von hinten in den Rücken rutschen)sondern eher dass es für den Hund zuwenig gesichert ist, wenn man doch mal schärfer bremst oder ein Unfall passiert...wie seht ihr das?


    ...


    Die "Sicherung" im Auto bezieht sich bei allen "Vorrichtungen" in erster Linie auf den Schutz des Menschen, weniger auf den Hund. Wie murmel schon schrieb, erreicht der Hund bei einem Aufprall das vielfache seines Gewichtes; und wenn dir 100kg in den Nacken knallen.....
    Insofern ist der Kofferraum, (also Hundfähiges Auto) abgesichert mit Netz oder geschlossen die sicherste Möglichkeit. Ebenfalls relativ sicher ist der Fußraum auf der Beifahreseite. Aber bitte nicht auf den Schoß nehmen, da hat jeder die gerinste Chance.


    Gruß aus dem vereisten Fichtelgebirge

    Zitat von "Esmeralda"

    Und darauf ansprechen würd ich die Leute ja gern, aber erstens nehmen sie es nicht ernst, und zweitens ist der Hund ja meistens weiter weg, weil ich vorlaufe, in der Hoffnung, er kommt hinterher, und durch die Gegend brüllen will ich auch nicht ("BITTE NICHT FÜTTERN..!")..
    :nixweiss:


    Also doch die Kette.


    Esmeralda:
    hast die nicht mal irgendwo geschrieben, daß dich die andern Leute nicht interessieren.

    Zitat von "Sky"


    du bist doch nicht etwa stehen geblieben und hast brav gewartet bis dein Hund zurück gekommen ist. :?:



    Was soll den daran falsch sein?
    In dieser Situation natürlich warten bis der Hund wieder da ist. Der Hund kehrt normalerweise wieder zum Punkt zurück wo er sein Rudel verloren hat, ist jetzt niemand mehr da bekommt er Panik und rennt "kopflos" rum.


    Sich verstecken ist ok. Dann aber beobachten und wenn der Hund beginnt panisch zu reagieren, dann zu sich herrrufen und LOBEN, auch wenn's in dieser Situation schwer fallen sollte.



    Zitat von "frenzy"


    Und beim Suchen: Da muss ich doch was verstecken, das schaff ich aber nicht, weil es natürlich wahnsinnig spannend ist, was Frauchen im Gebüsch treibt, und ich nicht unbeobachtet bleib.
    Ich kann dann im Gesicht des Hundes lesen:
    ???? Frauchen hat n Knall, wozu packt sie das Ding dahin???


    Dann versteck es mal auf den Hinweg und lass auf den Rückweg suchen. Da kann dei Hund ohne weitere zuschauen, es ist bis zum Rückweg schon wieder sehr viel passiert.
    Oder einen vobeigehenden Passanten bitten ein paar Meter weiter was zu verstecken .......

    Siehste Esmeralda,
    dies ist z.B. einge sehr gute Gelegenheit die Wurfkette einzusetzen.
    1. Merkt der Hund, daß irgentwas nicht paßt.
    2. Kanns passieren daß der "Futtergeber" die Kette auf die Hand bekommt. Dann kapiert es normalerweise der dümmste Passant.


    Aber wieso fragt dies denn eine angehende Hundetrainerin?
    :hallo:



    Gruß aus dem Fichtelgebirge

    Zitat von "Juliane"

    Habe einer Passanten mal gesagt sie soll einfach nur an ihm vorbeigehen, siehe da Spencer sucht sich schnell was anderes. Was meinst du dazu? Um ihn das abzugewöhnen kann ich nun ja nicht jeden Passanten sagen ignorieren sie bitte den Hund, oder? :?:


    Doch, genau DAS ist der richtige Weg. Hast du ja selbst bereits festgestellt. Bleib dabei.
    Was anderes ist es denn was Spencer dann sucht?


    Du schriebst, du bist schon in einer Hundeschule? Die sollte dies Problem doch eigentlich in den Griff bekommen, falls nicht kann ich dir für deine Region eine Hundetrainerin aus Solingen empfehlen, die dies
    sicher in den Griff bekommt.



    Gruß aus dem Fichtelebirge

    Zitat von "Lucky"


    Wenn irgendjemand Hier ist, der mit einer rappeldose gearbeitet hat, kann er euch ja vielleicht mal aufklären, bezüglich negativ und positiv und so weiter!!!!


    Alles schon versucht Lucky, du kommst gegen ein Heer Ignoranten nicht an. Bei manchem ist doch bereits ne Wasserspritzpistole Tierquälerei.
    Trotzdem weiterhin alles Gute.

    Besteht die Möglichkeit einen Hund vom Tierheim "zur Probe oder Patenschaft" für ein bis zwei Tage mit nach Hause zu nehmen?
    Dann kannst du dich zum Gassigehen beim Tierheim anmelden und dir so einen Hund in die nähere Auswahl anschauen. Dabei siehst du dann bereits die ersten "Eigenarten" des Hundes; die Entscheidung, ob du damit leben kannst oder sie wegbringst fällt dir dann leichter.
    Die Größe und Rasse (oder Mischling) halte ich für nicht so auschlaggebend, raus mußt du mit jedem Hund.


    Meine persönliche Entscheidung wäre: EIN HUND VOM TIERHEIM; da ist jeder Hund zuviel der drin ist.


    Soweit von mir erstmal.


    Gruß aus dem Fichtelgebirge

ANZEIGE