ANZEIGE
  • hallo,
    wir bekommen im neuen jahr unseren süßen, ein pinscher und freunde bekommen praktisch genau parallel auch einen welpen -ein Hovawart.
    Nun haben wir überlegt wie das mit dem spazierngehen ist.Wie oft pro Tag und wie lange kann ich den anfangs mit meinem pinscher gehen und wie wird das später. und wie ist das bei einem hovawart? können wir da trotzdem zusammen gehen?
    danke schonmal!

  • Hallo krypton!


    Ihr müsst und sollt sogar zusammen gehen. Die Hundchens werden bestimmt gute Freunde. Einen Welpen muss man alle 2 Stunden Gassi führen. Auch nachts. Mit der Zeit verlängert ihr es auf 3 Stunden und so weiter. Wenn er so ca ein dreiviertel Jahr alt ist muss er dann mindestens 3 mal täglich raus. Je öfter desto besser natürlich.


    Mit einem Welpen sollte man nicht länger als eine halbe Stunde am Stück spazieren gehen. Weniger ist besser, damit er sich nicht überanstrengt.
    Wenn der Hund erwachsen ist, sollte man mindestens ein mal am Tag einen einstündigen Spatziergang machen.


    Versuche ihm von Anfang an (also wirklich von der ersten Woche an) beizubringen, dass er ohne Leine hört, dann kann er mit anderen Hunden spielen bei euren Spaziergängen, das ist ganz wichtig.


    Gruß/Esmeralda

  • Hallo !


    Wir haben immer grob die Fausregel, pro Lebensmonat 5 Minuten Gassi gehen, eingehalten !


    Auf jeden Fall das kleine Würmchen nicht überfordern, dafür lieber öfter gehen !


    Viel Spass wünsche ich Euch ! :hallo:

    “Hunde sind unsere Verbindung zum Paradies. Sie kennen nichts Böses oder Neid oder Unzufriedenheit. Mit einem Hund an einem herrlichen Nachmittag an einem Hang zu sitzen, kommt dem Garten Eden gleich, wo Nichtstun nicht Langeweile war - sondern Frieden.”


    (Milan Kundera)

  • Zitat von "Esmeralda"

    Hallo krypton!


    Ihr müsst und sollt sogar zusammen gehen. Die Hundchens werden bestimmt gute Freunde.
    Gruß/Esmeralda


    ja, das stimmt, das fördert die Sozialisierung.
    Unsere Dana hat , seit sie mit 12 Wochen bei uns ist, zwei ständige
    Freundinnen. Eine Hovawart-Hündin (durch den Freund unserer Tochter)
    und unsre Katze. Ausserdem gehen wir zum Hundeplatz, wo sie mit
    allen Rassen Kontakt hat.


    Das ist wichtig, damit sie einerseits keine Angst auch vor grossen Hunden bekommt, aber auch lernt, andere Hunde zu repektieren.


    Viel Spass
    Marianne

  • hallo
    als ich meinen kleinen mit 8wochen bekommen hab.....
    bin ich gleich am ersten tag ohne leine mit ihm gelaufen.. nämlich an der leine hat er keinen schritt gemacht.... ausserdem hatte er gleich vom ersten tag an einen anderen border als freund der damals 2jahre war... die beiden sind gute freunde und es gibt nie streit......


    lg
    arco und lorraine

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Is ja alles schön und gut mit dem frei laufen lassen von Welpen. Aber wenn der Hund auch die Leinenführigkeit lernen soll, wann dann wenn nicht jetzt?


    LG Anika

    Tibet Terrier Ole *16.03.2007
    DSH Lexa *08.07.1999
    und meine unvergessene
    Tibet Terrier Hündin Feo *27.01.1996- 23.06.2007

  • Ich denke man sollte einfach einen guten Mix aus Leine und Freilaufen machen.


    Haben wir von anfang an gemacht und jetzt gibts an der Leine eigentlich nur selten probs :)

  • das ist am besten so teils teils...
    oder üben wenn der andere hund nicht dabei ist dass er erst ma ohne ablenkung übt und dann später mit dem anderen hund


    lg


    lorraine und arco

  • Zitat von "Anika"

    Is ja alles schön und gut mit dem frei laufen lassen von Welpen. Aber wenn der Hund auch die Leinenführigkeit lernen soll, wann dann wenn nicht jetzt?


    Du hast Recht! Natürlich soll so früh wie möglich alles geübt werden, was der Hund können muss, auch an der Leine laufen. Ich betone nur immer wieder das "ohne Leine laufen" weil es oft ganz vergessen wird. Ohne Leine kann man dem Welpen alles viel besser beibringen, z.B. "Komm her!" oder "Bei Fuß!" oder "Bleib hier! (in meiner Nähe)" und noch andere Sachen. Auch das an der Straße stehenbleiben (an wenig befahrenen Straßen) kann man so gut üben. Welpen folgen ihrem Herrn überallhin, sie entfernen sich keine 3 Meter von ihm. Das sollte jeder wissen, der sich einen Welpen zulegt.


    Der Welpe soll jetzt beides lernen: mit und ohne Leine laufen. Viele machen den Fehler, und bringen ihrem Hund das "ohne Leine laufen" viel zu spät bei, oder versuchen es, und dann funktioniert es nicht mehr.


    Viele Grüße/Esmeralda

ANZEIGE