ANZEIGE
Avatar

Unser Welpe macht in die Wohnung und es wird nicht besser

  • ANZEIGE

    Hallo liebe Mit-Hundefreunde,


    wir (meine Frau und ich) haben uns vor Kurzem entschlossen, einen Hund zu uns zu nehmen. Da wir durch Zufall von dem Schicksal einiger Hundewelpen ( Mutter verstarb bei einem Unfall) hörten, nahmen wir einen dieser zu uns. Er kam mit 6 Wochen zu uns, das war letzten Samstag. Er gedeiht dank Milchersatz und Welpenfutter auch wirklich gut - wenn da nur nicht das ständige Pinkeln in die Wohnung wäre......darüber hinaus läßt er auch seinen Kot fallen. Anfangs passierte es 1-2 Mal am Tag (obwohl wir alle 2-3 Stunden mit ihm rausgehen), unserer Meinung völlig normal für einen Welpen. Aber es steigert sich von Tag zu Tag mehr.....Meine Frau und/oder ich gehen mit ihm raus, er macht draussen sein Geschäft, wird dafür gelobt.....und macht in die Wohnung wenn wir nicht mal 5 Minuten zu Hause sind. Wir haben es echt mit Engelsgeduld probiert, ihm ein Zeitungsklo gebaut, ihn gelobt, wenn er es benutzt.....ja, und nun setzen wir ihn auf sein Zeitungsklo, wenn es Anzeichen für seine Notdurft gibt......und er macht nicht auf das Klo sondern geht von diesem runter, macht dann 2 Meter daneben.
    Wir wissen uns langsam nicht mehr zu helfen.
    Hat jemand einen oder mehrere Tipps für uns ?


    LG


    Dennis

  • ANZEIGE
  • Hallo Dennis


    6 Wochen ist er alt?
    Mein ihr nicht, dass ihr da schon ein wenig viel erwartet?
    Der Kleine muss sich doch erst mal an alles gewöhnen. Das geht schon noch ne zeit lang.
    Wichtig ist immer zu loben wenn er draussen macht. Vor allem mit ihm gehen nach dem essen, nach dem spielen, morgens sofort nach dem aufstehen. Und loben, loben, loben. Und dann kommt dass von alleine, wenn er die Wohnung als sein Revier sieht.
    Habt Geduld, viel Geduld.


    :gut:

  • Das ist für einen Welpen völlig normal und ich weiss nur zu gut das das sehr nerven kann.


    Das mit der Zeitung würde ich sowieso sien lassen.


    Beobachtet ihn die ganze Zeit wenn er wach ist. Sobald er unruhig wird raus. Nach dem Spielen --> Raus, nach dem Fressen raus, nach dem Spielen, raus.


    Nachts würde sich vielleicht eine box anbieten.


    @Rheingoldi: Ist das im Avatar deiner? Wenn ja :gut: super süss :)

  • ANZEIGE
  • Hallo,


    erstmal vielen Dank für eure schnellen Antworten. Die Problematik ist doch folgende : Wir gehen ja bei jedem Anzeichen mit ihm raus, nach dem Essen, nach dem Aufstehen etc.......und anfangs machte er mal in die Wohnung(1-2 mal täglich in den ersten 5 Tagen)....nicht dramatisch, er ist ja noch jung.....aber nun täglich 10 mal und öfter.......sollte es nicht weniger statt mehr werden im Regelfall ?!


    Dennis

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Denkt doch mal darüber nach, ob ihr ihm mit der Zeitung oder sonstigen Versuchen nicht aus dem Konzept bringt. Ich meine weiss er überhaupt was ihr von ihm wollt.
    Haltet an einem fest, geht immer auf dem gleichen Weg nach draussen. Macht keine Experimente mit ihm.
    Es bringt nichts, einmal mit der Zeitung und einmal mit draussen.

  • Der Hund ist einfach noch zu jung um zu verstehen was ihr wollt. Ihr müsst ihn mit einem Säugling vergleichen, der macht auch nicht von heute auf Morgen nicht mehr in die Windel.


    In der Regel holt man einen Welpen mit 8 besser noch mit 12 Wochen zu sich nach hause. Bei Euch ist es nun aus der Not heraus viel, viel früher, das bedeutet aber auch, dass der Welpe länger braucht um trocken zu werden. Meist braucht man bei einem 8 Wochen alten Welpen 2- 3 Wochen oder auch mal länger und bei einem 12 Wochen alten Welpen ein bis zwei Wochen, also gebt ihm einfach noch etwas Zeit.


    Haltet wie zuvor von den Anderen bereits beschrieben, an Eurem Konzept fest, sofort raus wenn er aufwacht, nach dem spielen etc. Mit der Zeit werdet Ihr die Zeichen Eures Lieben verstehen und frühzeitig feststellen wenn er muss aber leider braucht das immer eine Zeit.


    LG
    agil

  • Hallo zusammen,


    nochmals vielen Dank an alle Antworter. Werden uns weiterhin in Geduld üben ( auch wenns manchmal Nerven kostet ;-) ) . Das mit dem gleichen Weg nach draussen haben wir ja direkt gemacht, ihn immer für sein Geschäft draussen gelobt. In einschlägigen Fachbüchern wird aber dazu geraten, ihm in der Wohnung/im Haus eine Zeitungstoilette anzulegen, falls er es mal nicht nach dem Aufwachen nach draussen schafft......aber da scheinen sich die Geister zu scheiden. Nunja, es wird hoffentlich wieder besser werden.
    Werde euch weiterhin hier berichten, wie es sich weiter entwickelt.


    Bis dann


    Dennis

  • Ein Welpe in diesem Alter muss unbedingt über eine Versäuberungsfläche in unmittelbarer Nähe vom Aufenthaltsort, also IN DER WOHNUNG, verfügen. Jeder Züchter weiss, dass mit 6 Wochen Welpen fähig sind, ihren Lager zu verlassen, um sich zu versäubern, weit entfernt aber sind, sich wirklich zu beherrschen. Mit 8 Wochen sieht es schon total anders aus. Mit jeder zusätzlicher Woche gewinnt der Welpe an Kontrolle.
    Man kann auch von kleinen Welpen nicht erwarten, dass sie bei nassen Witterungen sich immer versäubern.


    Alles in seiner Zeit und es kommt gut aus. Schlussendlich dürfen Menschenbabies auch Windeln tragen und jeder lernt auch,wenn er alt genug ist, Töpfchen und dann Klo zu benützen...

  • Hallo!


    Um es ihm zusätzlich noch etwas leichter zu machen in 1-2 Wochen würde ich das Pipi mit Küchenpapier oder Toilettenpapier aufwischen und das dann in den Garten legen, wo er hinpieseln soll.


    Ich denke mal, bei einem 6-wöchigen Puppie funktioniert das vielleicht noch nicht (habe da keine Erfahrung), aber später klappt das dann immer prima, wenns draußen schon nach Pipi riecht.


    Versuchen könnt ihr das ntürlich jetzt auch schon.

    Liebe Grüße
    Silvia und die Mogwais

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE