ANZEIGE
  • Hi zusammen


    Hier starte ich mein erstes Thema in diesem Forum. Bin ein wenig aufgeregt :freude:
    Wie ich bei meiner Vorstellung schon geschrieben habe, sind wir stolze Besitzer von 4 Hunden. In Frühling kommt Nachwuchs dazu. Auf den freuen wir uns sehr. Vorallem ist es unsere erste Welpe. Bis jetzt hatten wir unsere Mischlingshunde immer vom Tierheim und da waren sie immer älter als 6 Monate bis sie ein zuhause bei uns fanden.
    Hat jemand von Euch ein Hunderudel (also sprich mehr als ein Hund) und wenn ja wie haltet ihr es mit der Rudelordnung? Habt ihr spezielle Regeln oder lasst ihr die Hunde eifach so leben wie es gerade passt?
    Ich bin halt ein wenig neugierig wie es andere Leute so haben, weil ich wenig Leute kennen die mehr als einen Hund haben.

  • Also ich hab zwei Hunde, bei Gelegenheit soll aber irgendwann ein dritter dazukommen :) Theoretisch habe ich den Beiden die Rangordnung selbst überlassen, aber man muss es erstmal Änderungen feststellen... Die Ältere is ein Tibet Terrier (9 Jahre) und die andere is n DSH (6 Jahre). Anfangs war die kleine die Ranghöhere, aber mit der Zeit wandelte das, das sie sehr unterwürfig ist und der DSH relativ dominant is. Gemerkt hab ich es aber erst als ich ne Beißerei hatte. Ab da wurde immer die Große zu erst begrüßt, gefüttert usw und dann erst die kleine.
    Ich denke aber mal das gut sozialisierte Hunde das in den meisten Fällen alleine regeln. Meine haben es ja auch selbst geregelt, ich habs bloß net so schnell geschnallt :wink:


    Also viel Spaß mit deinem Hunderudel


    LG Anika

    Tibet Terrier Ole *16.03.2007
    DSH Lexa *08.07.1999
    und meine unvergessene
    Tibet Terrier Hündin Feo *27.01.1996- 23.06.2007

  • :bindafür:


    hey das hast du toll hingekriegt. ich finde das ganz spannend wie die hundehalter von den hunden lernen. eigentlich zeigen uns die hunde sehr viel, nur haben wir das gefühl verloren aus dem zu lernen was die hunde uns sagen. wir haben die hundesprache verlernt. wenn wir mehr zeit mit unseren hunden verbringen und sie beobachten können wir unsere hunde viel besser verstehen.
    ich habe dir noch einen tipp. ich bin ganz begeistern von dem buch mit hunden sprechen und mit hunden leben. durch diese bücher habe ich die grundprizipien der hundesprache erlernt. das hat mir sehr geholfen, weil ich doch gemerkt habe, dass ich anfangs vieles falsch mit meinen hunden machte. dieses buch war mir der wegweiser für mein jetziges verhalten mit hunden. ich kann es nur empfehlen. denn gewisse grundregeln müssen wir die alphatiere geben. denn die hunde brauchen eine gute rudelführung und die geben wir ihnen mit einer sinnvollen, konsequenten aber trotzdem liebevollen rudelführung.
    mit ruhe und sanfter konsequenz habe ich schon sehr viel bei unseren vier hunden erreicht. ich werde weiterhin versuchen die hundesprache zu erlernen und zu verstehen.
    ich wünsche dir weiterhin viel spass mit deinen hunden!!

  • Wir haben auch vier Hunde. Bei uns ist die Rangordnung ganz klar nach dem Alter der Hunde geregelt. Wir lassen die Hunde NICHT alles unter sich ausmachen. Gibt aber ohnehin seltenst Streit. Die jüngsten sind mittlerweile den beiden alten Herren körperlich haushoch überlegen, akzeptieren aber dennoch die älteren als ranghöher.

  • Mein Problem mit den drei Hunden ist eindeutig der Leinengang mit allen, das ist echter Horror, daher mache ich das nur noch im Notfall :runterdrueck:


    Ausserdem gibt es immer Streit um's Futter. Die Ranghöhere probiert natürlich den anderen beiden Futterweg zunehmen.


    Ansosnten ist alles OK. Ich begrüsse die Ranghöchste zuerst, schenke ihr am meisten AUfmerksamkeit etc..

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • meine drei kommen in der regel auch ohne meine hilfe aus! ich habe 2 dsh-labbi-mixies (mutter, 12 jahre und sohn, 6 jahre) und ein 6 monate altes border-mädel.
    die großen haben sich bisher nur 2 mal (fast) gefetzt und daran war ich schuld, ich hatte meinen einkaufskorb auf den boden gestellt und sie wollten sich darum prügeln, wer als erster schnüffeln darf. das zweite mal hab ich gar nicht mehr so in erinnerung.
    die kleine bekommt öfter mal ärger, sie ist aber auch rotzfrech! :)
    manchmal staune ich, wie geduldig die beiden großen sind! die kleine kaut auf ihnen rum, jumpt auf sie und findet alles ganz großartig!!! die anderen schauen mich manchmal an, als würden sie mich fragen wollen:" kann man die nicht gegen irgendwas nützliches eintauschen? knochen zum beispiel?"
    am anfang war ich eher übervorsichtig, da ich angst hatte, dass die kleine platt gemacht wird. der erste tag war auch schwierig, merlin wollte das fellknäuel gar nicht akzeptieren. nach ein paar tagen war ich aber beruhigt. trotzdem habe ich immer ein auge auf die drei gehabt.
    mann, ist das viel geworden!!!
    auf jeden fall viel spaß mit deinem rudel!!


    lg,


    andrea und rudel

  • Also... wir haben ja auch 4 so Chaoten...
    Das erste is Nellie, die älteste: 8 Jahre altes BC-Mädel
    Dann kommt Phoebe, sie ist 2 1/2 Jahre alt und ein Collie
    Der dritte im Bunde ist Magic (der Matschi *gg*), ein anderthalb Jahre alter Collierüde.
    Und seit wenigen Wochen ist da noch Joy, der kleine Feger, im Moment 15 Wochen alt, ein BC-Mädel und rotzfrech.


    Nellie ist im Moment noch die ranghöchste, ganz klar. Sie ist sehr souverän, kann jedoch auch - insbesonders andren fremden Hündinnen gegenüber - recht zickig werden. Bei uns im Rudel ist sie zwar die ranghöchste, muss sich aber nicht ständig behaupten und reagiert auch nicht wenn sie mal als letzte ein Leckerlie bekommt - deshalb Ärger zu machen, das scheint sie einfach nicht nötig zu haben.


    An zweiter Stelle kommt Phoebe, sie wird von Nellie auch zur Nachfolgerin gezogen, das ist sehr auffällig. Im Moment ist es noch so: kommt ein fremder aufdringlicher Rüde und bedrängt Phoebe, wetzt diese zu Nellie und Nellie verweist den Rüden eindrucksvoll in seine Schranken. Dann geht Phoebe hin und haut ihm auch gleich nochmal eine runter - allerdings ohne Beißereien oder so, das gabs da bisher noch nicht.


    Als dritter kommt Magic. Magic ist ja noch recht jung, ist nicht kastriert und manchmal ein richtiger Tollpatsch. Er und Phoebe hängen extrem aneinander, die zwei gibts meist nur im Doppelpack - beim Schnüffeln, Fressen, Spielen etc. Magic mischt sich übrigens normalerweise nicht ein, wenn ein andrer Rüde zu Phoebe oder Nellie geht.


    Als vierte kommt der kleine Feger. Joy ist rotzfrech, doch bei Nellie Futter zu klauen hat sie nur einmal versucht, Nellie hat sie in ihre Schranken verwiesen und gut wars. Nellie übernimmt zum Großteil auch Joys Erziehung, während die beiden Collies meist mit Joy spielen und sich oft Sachen (Kauknochen etc) klauen lassen. Nellie lässt sich da nix klauen bzw. bei ihr versucht Joy es garnicht.
    Bei den Collies ist es sehr unterschiedlich, jeder spielt mal mit Joy (sogar Nellie), dann wird das Spiel mal unterbrochen wenn es zu wild wird. Auch beim Kauknochen kauen lassen sich die beiden Collies manchmal was klauen von Joy, manchmal nicht... Phoebe verteidigt ihr Futter meist eher als Magic.


    Insgesamt macht es unheimlich viel Spaß, die 4 zu beobachten.


    Was allerdings meiner Meinung nach wichtig ist, ist das die Hunde getrennt voneinander gefüttert werden - am besten in unterschiedlichen Räumen. So kann jeder in Ruhe ohne zu schlingen fressen und es gibt keinen Ärger.

  • Bei mir leben drei Hunde im Rudel. Die erste ist Trixi (BC-Mix) Die war von 1996-2003 Einzelhund. Dann kam der damals 8 Wochen alte Sergio(Dackel-Sheltie-Mix) und dieses Jahr im Juni der 3 Jahre alte Tiger. Die Hündin hat eindeutig das Sagen und ihre beiden Männer haben noch kein einziges Mal versucht dies in Frage zu stellen. Sergio und Tiger hatten anfangs einige kleinere Rangordnungsprobleme, die sich innerhalb weniger Tage gelegt haben. Tiger hat sehr schnell kapiert, dass der Kleine Sergio über ihm steht. Meine Familie und ich haben uns nie in die kleinen Auseinandersetzungen eingemischt. Für mich ist klargewesen (und für die Hunde anscheinend auch), dass derjenige der früher da war auch Ranghöher ist. Mein Rudel ist sehr harmonisch, die 3 hängen immer zusammen und es gibt nie irgendwelche Rauferein oder gar Rangordnungskämpfe.

  • Also, ich habe bloss zwei und kann mir leider wegen Platzmangel niocht mehr leisten, obwohl ich das schon gerne täte ... ;( Naja, auf jeden Fall hatte ich als absoluter Hunde-Neuling beide gleichzeitig gekriegt, was etwas problematisch war, aber sich geregelt hat. Beide sind fast genau gleichalt, gleichgroß (Zwergdackel) und Weibchen, was aber interessanterweise gurndsätzlich keine Probleme macht. Die Rangordnung ist ziemlich locker, soweit ich sie feststellen kann, oder sie wechselt ständig. Allerdings hat die jüngere und minimal kleinere generell öfter das Sagen, der anderen ist es schnurz, solange sie ihre Sache machen kann. Ein paar Mal hatte die kleinere ihren Rappel und die andere gerupft, aber das war, denke ich, eher Langeweile bzw. Stress.
    Wegen dem Spazierengehen an der Leine, weil das jemand angesprochen hatte, ich habe ein total geniales Patent, mit dem ich beide an einer ausrollbaren Leine habe, und sie sind NICHT im gleiche Abstand voneinander fixiert, sondern können die gesamte Länge entlangfahren (ist etwas kompliziert zu erklären, aber funktioniert super!!). Aber das mache ich eh nur , wenn wir im Verkehr unterwegs sind, ansonsten dürfen sie sich ohne Leine austoben!

  • :help: unser RUDEL mit total lieben aber absolut DOMINANTEN Rotti !!
    Hallo,
    erstmal stellen wir uns vor: Andie und Jörg, Attila, Söckchen und Tyson.
    Wir hatten schon länger ein DREIER-Pack, mit unserer Schäferhündin JEANNIE, welche uns im Februar mit 12 1/2 Jahren verlassen hat. Attila ist mittlerweile 5 Jahre und 5 Monate und seit vier Jahren bei uns. Es gab
    keinerlei Probleme als Attila zu Jeannie kam und das Söckchen ist seit ca. einem Jahr bei uns, ohne jegliche Probleme, sie ist allerdings auch erst eineinhalb Jahre, auch Jeannie machte keine Probleme. Als Jeannie starb waren die zwei noch ein halbes Jahr alleine, dann kam Tyson ein total lieber American-Bulldog-Rüde zu uns, mit 8 Monaten, und kastriert.
    :box:
    Das ist das Problem. Attila hat Tyson vor zwei Wochen sehr gebissen obwohl Tyson sich immer sofort unterwirft, nun hat er extrem Angst vor
    Attila (ist aber körperlich schon mehr als der Rotti) und nur langsam legt sich das. Attila ist auch nach wie vor immer wichtig am knurren, wenn Tyson vorbeigehen will. Wir füttern Attila als erster, begrüssen ihn als erstes, streicheln ihn extrem viel und und und.....
    Und nun hatten wir gestern einen Welpen (Attila hatte mit einer Hündin und mit der Hündin hat aber noch einer-also nicht unbedingt ein Welpe von Attila) zu uns genommen, sie ist sieben Wochen und wir haben mit Absicht ein Mädel genommen, da wir dachten, da kommt Attila am besten mit klar-von wegen!! Er ging einmal auf das Kleine los, als es unter ihm durch ist und einmal war es zu nah an seinem Fressen-WO ist da der WELPENSCHUTZ !?!?!????
    Mein Bruder hat heute das kleine Mausl zu sich mitgenommen, kann sie aber nicht behalten. Nun ist Attila wieder ruhiger! Haben wir ihm zu schnell zuviel zugemutet ? Erst setzen wir ihm Tyson vor die Nase und nun das Welperl ? Boah...wir dachten wir seien RUDELERFAHREN...haha...
    gut, dass es soweit kam und Atti auf Tyson losging, war unsere Schuld, denn wir haben Tyson ins Bett gelassen und Attila liegt immer im Schlafzimmer auf dem Sessel, nun haben wir Tyson ein Bettchen gekauft und er liegt am Boden im Schlafzimmer! Aber das mit dem Welpen geht uns irgendwie nicht in den Kopf- kann man ein kleines Welperl noch an Attila gewöhnen ? Momentan habe ich mir das aus dem Kopf geschlagen und suche für die Welpen (für die kleine die bei uns war und noch sechs andere) einen Superplatz, schade, denn sie sind wunderschön und herzzerreissend lieb ! Ich dachte, zwei Jungs und zwei Mädels das wird bestimmt gutgehen-hm, ach ja und das Söckchen, unser Weiberl, DAS hat sich nach kurzer Eingewöhnungszeit total um das kleine gekümmert und NICHT geeifert ! Mann mann mann....
    Liebe Grüsse Andie

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den kostenlosen Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen kostenlosen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


ANZEIGE