ANZEIGE

Eifersucht!!! :-(

  • Hallo! Ich habe mal wieder viiieeeele Fragen, aber ich habe das Gefühl, dass hier wirklich gerne jeder jedem hilft! Also:
    Mein Mann und ich haben ja unseren Jack Russell. Als wir ihn abgeholt haben (war ein Sonntag) war er den ganzen Tag mit uns zusammen und (logischerweise) auch sehr auf uns beide fixiert. So. Mein Mann ist den ganzen Tag zuhause mit ihm und langsam merke ich, dass er sich mehr auf meinen Mann fixiert (ist ja auch eigentlich logisch). Er spielt zwar gerne mit mir, aber wenn mein Mann den Raum verläßt, verfolgt er ihn. Das macht mich schon ein bißchen traurig ;(
    Deswegen geh ich auch öfters allein mit ihm Gassi, geb ihm Leckerlies und so weiter, aber meinen Mann "mag er lieber" Menno!!
    Kennt ihr das??

  • Hi Du!


    Das ist doch normal ;) Sei nicht traurig, der kleine Kerl ist den ganzen Tag bei deinem Mann und verbringt die meiste Zeit mit ihm! Mehr als auch mal alleine mit ihm Spaß haben beim Spaziergang und ihn abends füttern kannst du eigentlich nicht tun... Dein Mann könnte dem Hund dich natürlich interessant machen indem er, wenn du grad den Schlüssel ins Schloss steckst, zum Hund geht und sagt: "Oh, pass mal auf, wer jetzt kommt... Na, guck mal, wer ist da?" Und wenn du drin bist und der Hund auf dich zukommt ihn ein wenig "anfeuern", damit er weiß, dass du was gaaaanz tolles bist!


    Ich für mich finde es ganz angenehm, wenn ich auf's Klo will und keinen Hund hinter mir hab, der komisch guckt wenn ich die Tür vor ihm zumach :D. Wenn du aber willst, dass dir dein Hund hinterher kommt, wenn du den Raum verlässt, dann sprich ihn an, frag ihn ob er nicht mitkommen will und sag dann "Ja komm, dann gehen wir..." oder so. Wenn er mit kommt bekommt er ein Leckerchen ;) Ansonsten wird sich das mit der Zeit auch legen, weil der Hund in ein paar Wochen begriffen hat, dass auch du zu seinen Leuten und Bezugspersonen gehörst!


    LG murmel

  • Ich kenne es nur umgekehrt.


    Obwohl ich den ganzen Tag außer Haus bin und mein Mann nur den Vormittag, zieht Paul mich ganz klar vor.


    Woran das liegt, kann ich nicht wirklich beantworten. Wer gibt dem Hund denn das Futter? Bei uns bekommt Paul außer mittags von mir das Futter. Außerdem habe ich den Part der Erziehung übernommen, da hat mein Mann keine Lust drauf und wollte auch nicht in die Hundeschule. Ich betüdel ihn auch immer, wenn ich zuhause bin, mein Mann ist da eher der nüchterne Typ und kuschelt nicht so gern.


    Aber ob es jetzt daran liegt weiß ich nicht.


    Tut mir leid, dass ich Dir nicht mehr sagen kann. Ich kann verstehen, dass es weh tut, wenn man nur die zweite Geige spielt. Mein Mann bemängelt auch oft, dass Paul mich viel mehr mag als ihn und wenn ich mir vorstelle, dass es umgekehrt wäre, dann wäre ich auch eifersüchtig. :)


    Das heißt aber nicht, dass Dein Hund Dich nicht liebt. Er akzeptiert halt Deinen Mann nur mehr als Rudelführer als Dich, trotzdem mag er Dich. Hunde sehen das Zusammenleben auch anders als wir. Außerdem kann sich das auch noch ändern. Also nicht verzagen und genieß einfach Deinen süßen Fratz :blume: so wie er ist.


    Liebe Grüße
    agil

  • Hallo,


    ja das kenn ich auch...
    aber andersrum...
    Ätsch !!!
    :strandedev:
    Ich bin 24 Stunden rund um die Uhr mit unseren Hunden
    zusammen und mein Mann eben nur etwa die Hälfte der Zeit -
    logisch dass sie mehr auf mich fixiert sind - zudem bin ich die
    Erzieherin, Hundeschulegeherin, Gassigehtante, Schäferin ;-) und Dosenöffnerin,
    kurz : "DIE" liebe Gott ;-) für mein Gespann...
    ABER !!!
    Und das widerum kompensiert das Ganze ein wenig :
    Wenn mein Mann nach Hause kommt, sind sie vor Freude total ausser sich und kurz vor dem kollabieren...
    wenn ich mal weg bin und wiederkomme ist die Stimmung nur halb so
    freudig - bin da eben schon viel zu abgenutzt für sie.
    (Ach, Du warst weg ???? Gähn... nett daß Du wieder da bist)


    Ist das bei Euch vielleicht auch so ?
    Ist doch auch schön, wenn man an der Tür doppelt so
    stark mit yippieh empfangen wird, oder ?
    :runningdog:


    Jedenfalls hat mein Mann aber auch schon protestiert und
    so übernimmt er nun abends die Futtergabe und wenn er Zeit
    hat drehen wir alle noch eine Runde gemeinsam...
    oder wann immer möglich nimmt er die Plagegeister mit zur Arbeit...
    (aber dann solltest Du mal sehen wie sie sich abends auf mich freuen)
    :hallo:


    Sei jedenfalls nicht zu traurig -
    sicher mag er Dich genauso - zeigts eben nur auf eine andere Art


    Schöne Grüße
    Christine

    Das Leben ist eine durch Geschlechtsverkehr übertragene Krankheit die ausnahmslos tödlich verläuft.

  • huhu!!


    ich kann da auch ma von mir erzählen: ich verbringe definitiv mehr zeit mit unseren hunden als mein freund. ich gebe futter, kuschel bis zum geh tnich mher, gebe mal zwischendurch für ein "kunststück" ein leckerli und solche sachen. und vorallem: ich gehe fast jeden tag 1-2 stunden spazieren. und er nur früh ne viertel stunde.. aber wenn wir dann (eher selten9 mal zu viert lostraben, hören sie plötzlich nur auf ihn... oder zumindest besser... das ist so unfair, ICH übe doch immer und mache und tue.. also so richtig ne logik hab ich da noch nich raus..


    aber die "vorredner" haben schon recht, ärgere dich nicht zu doll.. er liebt dich auch und bald wird sich alles einrenken.. und außerdem gibts ja sicher auch mal phasen wo DU mehr zeit hast, und dann machst du den ganzen tag so: :knuddel: !!!

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


ANZEIGE