ANZEIGE
Avatar

Cold Water Tail?

  • ANZEIGE

    Hallo allerseits!
    Wir sind vor ein paar Stunden von unserem Juisturlaub zurückgekehrt. Jedoch mit einem "kranken" Goldie und nicht mit der normalerweise immer wedelnden Pebbles.


    Die Tage auf Juist waren für Pebbles ziemlich anstrengend. Wir waren täglich bis zu 5 Stunden am Strand spazieren. Danach immer Ruhe. Gestern bin ich dann ins Wasser gegangen (die Nordsee hat ungefähr 14°C im Moment) und Pebbles ist mir nachgeschwommen. Wir sind dann so 3 mal ungefähr 15 m geschwommen und dann wieder raus. Danach sind wir zum Hotel zurück, haben den Hund abgeduscht, abgetrocknet und sind danach mit dem Hund im Schlepptau, auf der Terrasse etwas essen gegangen. Pebbles war noch leicht feucht. (Viele von euch wissen - dass es nicht ganz einfach ist einen seehr langhaarigen Goldie vollkommen trocken zu bekommen!) Danach hat sie geschlummert und nach der kurzen Pipirunde war sie ungefähr 2 Stunden allein im Hotelzimmer. Als wir wiederkamen wedelte sie nicht mehr. Sie freute sich zwar waaahnwitzig aber sie bewegte die Rute nicht.
    Wir haben dann noch eine Pipirunde gedreht und auch dabei hob sie ihre Rute kein Stück.
    Wir haben Rutenbruch vermutet.
    Heute morgen am Strand hob sie die Rute noch immer nich, allerdings bewegt sie die Schwanzwurzel ungefähr bis zum vierten wirbel. Ab da hängt alles runter und ist ungemein beweglich.
    Mittlerweile tut ihr die Stelle wo die Rute abknickt bei Berührung auch weh. Allerdings hat sie keinerlei Schwierigkeiten beim Sitzen etc.


    Jetzt wo wir wieder zu Hause sind bin ich natürlich direkt an den PC gesprintet und habe nach Informationen über Rutenbrüche gesucht.
    Wirklich fündig geworden bin ich nicht, das einzige was ich heruasgefunden habe ist, dass die Rute im schlimmsten Fall amputiert werden muss. :shock:


    Im Leistungshundeforum bin ich allerdings auf die Krankheit "Cold Water Tail" gestoßen, welche häufig bei Retrievern und andren Jagdhundrasse nach einem Bad im kalten Wasser auftreten soll.
    Es ist eine vorrübergehende Lähmung und Entzündung des 3. oder 4. Schwanzwirbels. Dauert bis zu einer Woche (manchmal auch nur 3 Tage) und danach ist alles wieder in Ordnung.


    Habt ihr Erfahrungen damit? Könnte es sein, dass meine Pebbles so etwas hat?
    Bin mir schon fast sicher..
    Will nur nicht direkt zum Tierarzt, da ich wieder mit vorgeurteilten Antibiotika und Schmerzmitteln rechne.


    Liebe Grüße
    Maja und Pebbles

  • ANZEIGE
  • Hallo
    wie waere es denn mit einem einfachem anruf bei dem TA ob der das kennt.
    Ein Bruch ist meisst leicht ertastbar, und sichtbar. da kann man nichts amchen, und das muss auch nicht unbedingt amputiert werden, bleibt eben ein knick in der rute zureuck.
    Cold water tail ist mir auch neu, kenne ich nicht aber wenn es eine entzuendung ist kanns du ja schonmal Hausmittelchen benutzen um ihr ueber die entzuendung zu helfen.
    Honig etc.
    Trotzdem wuerde ich wenigstens beim TA anrufen und nachfragen, wenn es sich wirklich als entzuendung gherrausstellt und die kleine schmerzen hat.
    Bin auch nihct der typ, der gerne immer antibiotika haben will fuer mein Hundi, aber wenn noetig dann ja.
    Ruf bitte wenigstens beim TA an.

    "Alles wissen, die Gesamtheit aller Fragen und Antworten, sind im Hund."
    Franz Kafka

  • Moin,


    Wenn dein Hund doch schmerzen hat, wüste ich kein Argument was gegen einen raschen Besuch beim TA spricht!


    Von besagter Krankheit habe ich noch nie was gehört!


    Aber Respekt! Bei 14°C hätte mich niemand in die Nordsee bekommen!
    Brrrrrr!


    VG Kai

    Alles wird gut!

  • ANZEIGE
  • Guten Morgen, ich kann mich meinen Vorredner nur anschließen, fahr sofort zum Tierarzt und lass Goldi durchschecken. Er kann Dir dann ganz genau sagen was los ist.


    Kannst uns dann ja mal informieren, was es denn wirklich ist.


    Gute Besserung an Deine Goldi


    agil

  • Die Goldi-Hündin meiner Freundin hat regelmäßig im Frühjahr, wenn die Badesaison beginnt, eine "Wasserrute". Lt. Auskunft der TÄ ist dies sehr schmerzhaft und sollte unbedingt mit Schmerzmitteln behandelt werden.


    Warum willst Du Deinen Hund unnötig leiden lassen?


    Gruß

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE