ANZEIGE

Ellenbogendysplasie

  • Hallo,


    da mein 6 Monate alter Deutscher Schäferhund auf der Vorhand immer leicht lahmte, wurde gestern eine Untersuchung durchgeführt.


    Es wurde ED, genaue Form IPA auf beiden Seiten festgestellt. Ich soll sofort eine Futterumstellung auf Futter für erwachsene Hund mit mäßiger Aktivität vornehmen. Die Chance, dass der Spalt noch zukalkt, wäre sehr sehr gering. Der Tierarzt war sich auch nicht sicher, ob eine Fixation des Fortsatzes mit einer Schraube noch möglich ist. Ich würde dies ja noch für die beste Möglichkeit halten, wenn dies noch möglich ist. Sonst würde der Fortsatz operativ entfernt. Somit fehlt ja dann ein Stück des Gelenkes.


    Hat jmd zufällig Erfahrung mit ED, im besonderen mit IPA? Wie sieht es mit der Lebensqualität des Hundes nach einer OP aus?


    Es gibt ja jetzt von Canina GAG Forte mit Hydroxyapatit, welches knochenwachstumsinduzierend wirken soll. Ist so ein Mittel in der jetzigen Phase anzuraten? Ich habe mich schon selbst an Canina gerichtet, leider ist Frau Krukemeyer bis nächsten Dienstag nicht zu erreichen.


    Also falls jemand irgendwelche Erfahrungen oder Infos über ED hat, ich bin über alle Informationen dankbar.


    mfg
    maxchen01

  • Liebe Leidensgenossen,


    ja, wir können auch ein Lied davon singen - unser Rüde Pablo, gerade ´mal 18 Monate alt, leidet ebenso unter ED bzw. Coronoideus. Pablo wurde mit 1 Jahr rechts operiert und am vergangenen Freitag am linken Ellenbogengelenk.


    Wir hatten dieselben Probleme, der Hund lahmte immer, seit Geburt an - wir liesen dann ein CT machen, da konnte man die anfangende Arthrose und den isolierten Coronoideus erkennen.


    Bitte lasse genau abklären, ob es wirkliche ED ist oder eben ein Coronoid - dieser ist nämlich ganz gut behandelbar.


    Pablo hat rechts überhaupt keine Probleme mehr und links läuft er schon 4 Tage nach der OP besser als vor der OP mit Schmerzmitteln.


    Eine sehr gute Klinik für Gelenkproblem ist in Nürnberg - Tierklinik Gutbrod, Kasper, Lechner und Meusel - Wertachstrasse 1, Telefon: 0911-643110.


    Du mußt wenn möglich bald operieren lassen, da sich die Arthrose sonst verschlimmert. Gegen die Arthrose probiere ich es jetzt mit Homöopathie - Tropfen und Globuli mit sehr guten Erfolg.


    Wir hoffen, dir geholfen zu haben und wünschen deinen Hund alles gute


    Petra und Pablo

  • Hallo!
    vor fast genau einem Jahr musste auch mein damals 6 monate alten Yukon - deutscher Schäfer - wegen seinem re Ellbogen unters Messer!
    zuerst wurde allerdings versucht es mit Schmerzmittel zu bessern,..


    Mittlerweile sind wir aber wieder längst im Hundesport. wir machen Schutz, Agility und alles was es halt so gibt.
    nur hin und wieder sehe ich meinen Hund hinken - ich hoffe nur daß es jetzt nicht noch der andere Ellbogen ist!


    aber sonst zeigt er absolut keine Schmerzen oder Probleme

  • Hallo,


    mein Riesenschnauzerrüde wurde an beiden Ellebogen und der Schulter operiert. Er hatte keine ED aber im Junghundalter, wo der Spalt noch nicht zugewachsen war, haben sich bei ihm an beiden Ellebogen Knochensplitter abgelöst. Das soll durch Überlastung passiert sein. Wir hätten es gar nicht bemerkt, wenn er sich nicht noch die Gelenkkapsel in der Schulter ausgerissen hätte. Aber auch das hat er uns verschwiegen. Er hat nicht gelahmt. Erst als in der Schulter eine Arthrose begann fing er an nach dem Aufstehen leicht zu humpeln. Daraufhin wurden wir vom TA in die Tierklinik überwiesen mit Verdacht auf "Gelenkmaus" (der Knochensplitter im Ellebogen).
    Während des Röntgens wurde dann das ganze Ausmaß der Tragödie sichtbar, und er wurde an beiden Ellebogen und der Schulter Arthroskopiert.


    Das mit den Ellebogen ist nicht das Problem. Es heilt wieder sehr gut und der Hund kann ein ganz normales Leben füren. Der Doc macht das mit Arthroskopie. Dabei entstehen nur 2 kleine Schnitte. Er holt damit den Knochensplitter heraus. Mit der OP sollte man nicht zu lange warten, weil sonst das Gelenk durch das Reiben des Knochensplitters beschädigt wird und es zur Arthrose kommen kann.


    Bei meinem Hund ist jetzt alles gut verheilt und er lahmt nicht mehr. Er muss allerdings wegen seiner Schulter immer aufpassen, dass er nicht zu doll tobt. Das ist aber ein durch eine Verletzung entstandener Schaden. Das trifft bei deinem Wuffi nicht zu. Deiner wird wieder ganz gesund und darf auch alles machen.

  • hallo


    schau mal, hier ist ein informativer link zum thema
    http://www.molosser.de/html/ellbogendysplasie.html


    mace ist auch von ED betroffen, allerdings nicht erblich bedingt, sondern nach einem unfall im welpenalter mit wachstumsstörungen. ihre elle und speiche sind nicht gleich lang, darum entstand eine stufe am ellbogengelenk und eine knorpelabsplitterung.
    bei uns ist das alles jetzt ein wenig eine spezielle situation, die sich von der euren schon etwas unterscheidet. bei uns wird das knorpelstück nicht entfernt, da es gelenksmässig wenigstens gut liegt und nicht stört. wir röntgen allerdings regelmässig, um das zu überprüfen. ausserdem hat mace so viele verschiedene probleme mit diesem bein, dass wir es auf keinen fall noch einmal werden öffnen lassen.
    bei einem junghund würde ich allerdings wohl eher so rasch als möglich operieren lassen, da sich schnell arthrosen bilden (je nach lage..). vorgängig würde ich den hund zu einem ausgewiesenen spezialisten für knochensachen bringen lassen, die einschätzung und entscheidung eines solchen problems ist für den verlauf extrem massgeblich. die prognose ist so oder so schwierig. wir bekamen vor der letzten OP in bezug auf ellbogen eine sehr gute prognose, trotzdem ist unser hund chronisch lahm. aber eben - unser fall liegt anders und es bestehen noch andere probleme. ich kenne einige hunde, die bei normaler belastung ohne grosse sportliche ambitionen nach einer ellbogen-Op gut klar kamen!
    liebe grüsse
    nadine

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Hallo!


    Also wenn Du momentan das Zeug von Canina wegen der GAGs fütterst kann ich nur auf mein Geschreibsel in einem anderen Thread hier verweisen.


    Bitte guck mal Hier Da hab ich schon mal was darüber geschrieben und auch Links eingefügt, wo man detaillierte Infos bekommt.


    Ich drück Euch die Daumen, daß ihr die ED in den Griff bekommt!


    LG
    Puckster

    "Der Hund ist das einzige Lebewesen auf der Erde,
    das Sie mehr liebt als sich selbst."
    Josh Billings

  • kommen auch grad vom TA, Fin (Aussie) hatte jetzt schon 4 mal wenn er richtig rumgetobt ist sich verletzt oder vertreten wie auch immer, er humpelte dann und fiebte... da ich das nicht als normal ansehe bin ich heute dann zum Arzt.
    Der röngte ihn und meinte das es nach ED aussieht.
    nun haben wir für 2 wochen tabletten und pulver was er jetzt bis er ein jahr ist kriegen muss.
    er darf sich kaum bewegen, kein springen, kein rennen, nix was die gelenke zu stark belastet... DER HUND IST 5 1/2 Monate jung, den kannst kaum halten soviel Energie und Temperament hat er wie soll ich den daran bitte hindern? In die Hundeschule dürfen wir auch nicht mehr... vorerst!
    Ich könnte so heulen :-(
    Es war echt der größte Fehler bei dieser "Züchterin" nen Hund zu kaufen!!!!!! *selbst in arsch tret*

    Liebe Grüße
    Steffi & Fin (Aussie)

  • Hallo alle zusammen,
    Da ich leider nicht weiß wie ich ein neue Thread eröffnen kann, probiere ich hier mal mein Glück!


    Unser 6Monate alter Rhodesian Ridgeback hat eine Ellenbogenentzündung diagnostiziert bekommen! Sodass er sich nun8 Tage komplett schonen muss und Schmerz-bzw. Entzündungshemmend bekommt! Sollte es dann nicht weg sein, müssen wir den 'Kleinen' Röntgen lassen und dann mal weiter sehen!


    Da ich mir echt Sorgen mache, da er nun schon 3 Tagen Medikamente bekommt und es sichern bisschen gebessert hat, wollte ich mal nachfragen, ob irgendjemand ähnliche Erfahrungen gemacht hat?!?!? Oder sich allgemein mit Ellenbogenentzündungen auskennt?!


    Lg

  • Hallo,
    wie wurde denn die Diagnose gestellt?


    Dago hatte eine Kapselentzündung im Ellenbogen, das Rö-bild war vollkommen unauffällig und nach längerer Zeit fanden wir heraus, dass der Ellenbogen der Rücken war. Durch eine Schonhaltung kam es zu einer Überbelastung des Ellenbogens. Nur mal als kleine Anregung, denn die TÄ behandeln meist nur sympothomatisch

ANZEIGE