ANZEIGE

Aras Futter - wer kennt das?

  • Hallo Kerstin,
    ich füttere meinen Hunden ab und zu Arasfutter. Anfangs hatten sie immer mal Durchfall, da habe ich wieder aufgehört.
    Die Vertreterin sagte es sei die Umstellung. Nun habe ich wieder angefangen Aras zu füttern und es ist alles normal. Ich füttere aber nicht nur Aras sondern auch mal was anderes.
    Tschüß Elke

  • Hallo Kerstin,


    ich kann Dir leider nichts zu ARAS schreiben. Bitte aber alle anderen Erfahrenen hier auch um Auskünfte. Ich wollte eben nämlich genau die gleiche Frage wie Du posten.


    AN ALLE:


    Die Freundin meiner Mutter "vertreibt" dieses Futter. Sie ist natürlich absolut davon überzeugt - fütter es logischerweise ihren Hunden selbst auch. Da ich meine Jade noch nicht soooo lange habe, befinden wir uns noch in der Futtertestphase. Bislang habe ich Happy Dog Trockenfutter gegeben (sie kommt aus dem Tierheim und hat dort auch nur Trockenfutter gehabt!). Jetzt habe ich aber einige Probedosen von dem ARAS-Nassfutter hier und ich muss sagen, Jade würde glaub' ich dafür sterben!!! Ich mische immer etwas unter ihr Trockenfutter, aber die Nassfutterklumpen sind immer sofort rausgepickt und dan Rest frisst sie dann auch - naja wohl etwas wiederwillig - auch noch.


    Ihr Stuhlgang ist absolut einwandfrei, sie scheint es wohl super zu vertragen.


    Allerdings stört mich der Preis!!! Das Futter ist sagenhaft teuer - klar ist es schön, dass es nach Hause geliefert wird, aber... 2.04 EUR/Dose (bei Hundegewicht bis 25kg) macht ja knapp 60 EUR im Monat und das ist locker doppelt so viel, wie ich normalerweise ausgebe (ich mische immer noch was Frisches unters Trockenfutter)


    MEINE ZENTRALEN FRAGEN:


    Was ist denn nun tatsächlich besser an diesem Futter??? Es macht mich skeptisch, dass Jade ausgerechnet dieses so mag. Könnten da irgendwelche "Lockstoffe" drin sein? Warum sollte sie ausgerechnet das teuerste so gerne mögen? Ist es möglch, dass Jade einfach generell Nassfutter lieber mag als Trockenes?


    Hier mal die (mickrige) Inhaltsstoffangabe von "Delikate Ente mit Gemüse und Reis":


    Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse, Gemüse, Getreide, pflanzliche Nebenerzeugnisse (davon 16% Weizenkeimkuchen)


    12,7% Rohprotein
    6,7% Rohfett
    2,1% Rohasche
    0,7% Rohfaser
    77,3% Feuchtigkeit


    Es heißt es seien keine Konservierungsstoffe drin, aber dennoch ist die Dose hier jetzt haltbar bis 30.08.2006


    Ist ARAS jetzt tatsächlich das NON PLUS ULTRA unter den Hundefuttern oder reine Geldmacherei, die wir uns getrost sparen können!?


    mehr Infos unter http://www.aras.de

  • Hi!


    Es ist generell oft so, dass Hunde Dosenzeug lieber mögen als Trockenfutter. Es können allerdings Lockstoffe drin sein... Diese findet man aber auch in dem ein oder anderen Trockenfutter!


    Zum Happy Dog hab ich nicht wirklich eine gute Meinung! Hier mal die Zusammensetzung von Happy Dog Natur-Croq:
    Weizen, Weizenmehl, Mais, Grieben, Rinderfett, Geflügelfleischmehl, Fischmehl, Rübenmelasseschnitzel, Leberhydrolisat, Blutmehl, Dicalciumphosphat, Calciumcarbonat, Hefe (getrocknet), Malzkeime, Karotten (getrocknet), Natriumchlorid, Grünhafer (getrocknet), Sonnenblumen (getrocknet), Kresse (getrocknet), Petersilie (getrocknet)


    Das einzige was nicht pflanzlich ist, ist Rinderfett, Geflügelfleischmehl und Fischmehl! Diese Zutaten stehen erst ab der 5ten Stelle (Fleisch erst ab der 6ten), was bedeuted, dass sie nur zu einem sehr geringen Teil im Futter sind. Da ernährt man seinen Hund praktisch fast vegetarisch...! Davon halt ich nix!


    Zum Aras kann ich nur sagen: Nicht wenn es das letzte Futter auf der Erde wär! Sehr delikat hört sich das nicht an! tierische Nebenerzeugnisse und pflanzliche Nebenerzeugnisse scheinen einen Großteil des Futters auszumachen!
    Tierische Nebenerzeugnisse: Alles, was Abfall am Tier ist und nicht für die menschlichen Nahrungsmittel zugelassen ist! Dazu gehören Federn, Klauen, Hörner, Darm, Blase (natürlich mit Inhalt), Teile, die Hormone enthalten, von denen man nicht weiß wie sie sich auf den hundlichen Organismus auswirken... Außerdem ist oft Antibiotika enthalten.


    Pflanzliche Nebenerzeugnisse: Das können Abfälle aus der Nahrungsmittelindustrie sein! z.B. das, was bei der Margarineherstellung nicht mehr verwendet werden kann etc.


    Ihr könnt euch das Geld für dieses Futter getrost sparen und dafür ein etwas günstigeres nehmen, das wesentlich mehr gute Inhaltsstoffe und eine schöne Zusammensetzung hat! Wenn es Trockenfutter sein soll, dann sollte man ein paar Dinge beachten:


    - Keine Nebenerzeugnisse (tierische wie auch pflanzliche)
    - möglichst Fleischmehl an erster Stelle (Fleischmehl ist KEIN Tiermehl!!! Vorsicht...)
    - Zucker hat nichts in Futter zu suchen!
    - gut wäre kein oder zumindest wenig Weizen (allergen)


    Wenn ein Hersteller mit Frischfleisch oder Fleisch mind. soundsoviel% wirbt, dann ist das pure Bauernfängerei, da Fleisch/Frischfleisch 70-80% Feuchtigkeit enthält, welche man noch mal rausrechnen muss, um an die tatsächliche Menge zu kommen, die dann garantiert nicht mehr an erster Stelle in der Zusammensetzung zu finden ist! (die erstgenannte Zutat ist immer die am meisten enthaltene und die zweite die am zweitmeist enthaltene etc.)


    Gut beraten ist man in Sachen Trockenfutter mit:


    - Bozita Robur Maintenace (füttere ich selbst! Bei 40kg Hund ca. 30,- € im Monat. Die anderen Sorten dürften in etwa auf's gleiche raus kommen +/- 5,- €)
    - Timberwolf
    - Eagle Pack
    - oder auch Nutro Choice Lamb & Rice


    Trockenfutter sollte man immer einweichen und mit viel Wasser füttern!!! Ich habe mein Futter immer angeweicht gegeben, nicht eingeweicht... Folge war evtl. eine Magendrehung bei meinem Hund am letzten Samstag!


    Naßfutter kann ich empfehlen:


    - nur Bozita (weil ich mit anderen keine Erfahrung habe, da ich ungern Naßfutter fütter...! Entweder Barfen oder Trocken)


    Wenn man eine Gefriertruhe hat und es nicht zu ekelig findet, ist Barfen (mit Hilfe von einer erfahrenen Person...) das beste, was man für den Hund tun kann! Und das Risiko einer Magendrehung minimiert sich enorm!


    LG murmel

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Ich hab mit Arras eigentlich gute erfahrungen gemacht,
    meiner meinung nach ist allerdings Anifit noch hochwertiger.


    Aber der Preis !!!!!!


    Meine Jungs bekommen mittlerweile Fleischdosen von Kiening und dazu Futterflocken.
    Ich kann das Flocken-Fleisch verhältnis kontrolieren und habe noch ca. die hälfte der Futterkosten, wie mit Arras oder Anifitt.


    Ich hab bisher die Flocken von Diana gefüttert, die haben allerdings einen recht hohen Getreideanteil.
    Jetzt bin ich auf die Futterflocken von St. Hyppolit aufmerksam geworden, die sind zwar etwas teurer, aber ich denke die Flocken sind es einfach wert
    siehe: http://www.st-hippolyt.de/navigation/produktindex.htm


    Bei einem Allergiker würde ich eher auf "Fertigfutter-Mischungen" verzichten, evtl. sogar über's Barfen nachdenken.

ANZEIGE