ANZEIGE
Avatar

Mein Hund frisst Kot

  • ANZEIGE

    HAllo Leute!!!


    Ich habe einen Berner Sennenhund, Anton (3 1/2) :love: , der ist eigentlich super lieb, kennt die ganzen Grundlagen udn eigentlich bin ich sehr zufrieden mit ihm, wäre da nicht eine kleine blöde Angewohnheit.


    Anton frisst seit er ein Welpe ist Kot, egal ob seinen eigenen, von anderen Hunden oder MEnschensch...
    Das ist nicht nur sehr eklig sondern auch ziemlich nervig. Ständig ist er irgendwo und frisst irgendwas.Er hat sich das von seiner Mutter angewöhnt und die macht das jetzt schon 7 JAhre lang, sagen ihre Besitzer.
    Bitte helft mir, ich hab keine Ahnung mehr wie ich ihm das abgewöhnen soll...


    Habt ihr Ideen???? :?:


    Danke schon ma!!!

  • ANZEIGE
  • wenn er es als angewohnheit übernommen hat, und es als schmackhaft kennengelernt hat sehe ich wenig chancen für dich es ihm abzugewöhnen.
    ich hatte aber das selbe prob bei meinem rüden, bei ihm war es so schlimm , er stand schon beim hund um die warme "wurst" in empfang zu nehmen. es war so eklig das mir fast alles aus dem gesicht fiel.
    er bekam ausschließlich trofu.
    ich bekam von vielen den ratschlag zur rohfütterung (barfen) zu wechseln, ich fand es aufwendig und lästig.
    als ich dann doch damit anfing war das problem innerhalb von 2 wochen erledigt undf ist nie wieder aufgetreten.


    versuchs mal, viel glück

  • Hallo,


    du könntest deinem Hund auch ein Kommando wie "Pfui" oder "Aus" beibringen und ihn damit vom Essen abhalten...
    Evtl. würde ich eine zeitlang mit der Schleppleine arbeiten und wenn er fressen will ihn abrufen und ihm dann mit "Aus" seine Beute abnehmen...


    Liebe Grüße
    Julie

  • ANZEIGE
  • Hallo Sally,


    bei unserer Vorgängerhündin hatten wir das selbe Problem.
    Besonders ekelig, weil sie eine Vorliebe für menschliche Hinterlassenschaften hatte (wenn ein Tempo daneben liegt ... welcher Hund wischt sich schon den Po ab ?)
    Wir bekamen dann einen Tipp aus der Hundeschule, der tatsächlich funktionierte.
    Nimm einen Harzer Roller (Käse), pack ihn in ein fest verschlossenes Gefäss, und bring ihn richtig zum Fliessen. Kannst ihn 2 - 3 Tage auf die Heizung stellen, oder im Sommer an´s Sonnenfenster.
    Bevor du den Deckel öffnest, setz dich bitte hin, sonst haut´s dich um.
    Gib es dann dem Hund, und du hast für eine ganze Weile Ruhe mit der Kotfresserei.
    Das hat übrigens nichts mit dem Ammenmärchen zu tun, Hunde würden durch Käse ihren Geruchssinn verlieren. Es hat tatsächlich etwas mit dem Futter zu tun, aber den genauen Zusammenhang weiss ich nicht mehr, da Maddy zum Glück keinen Geschmack am Kot findet.


    LG


    Belana

  • Als wir vor ca 2 Jahren und Jack Russel Hündin aus dem Tierheim bekamen hat sie das auch gemacht. Wir haben eigentlich immer nur AUS oder Pfui gesagt. Hat zwar einige Monate gedauert, aber es hat funktioniert.
    Immer nur schön loben, wenn sie es sein lässt war es bei uns eigentlich.


    Ach ja, böse gucken kann man noch dabei! Verstärkt den Effekt :lol:

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hallo!! Unsere Hündin hat das auch gemacht, als sie jung war. Allerdings hat auch sie vorwiegend die Haufen gefressen, neben denen ein Taschentuch lag... Widerlich!!! Der Tierarzt hat uns dann gesagt, daß Hunde das tun, wenn sie einen Mangel haben. Leider weiß ich nicht mehr genau welchen. Wir haben dann irgendwas zugefüttert und es war sofort gut. Später hat sie es nochmal angefangen, nachdem sie eine heftige Durchfallerkrankung hatte und nur Hühnchen mit Reis fressen durfte. Sobald sie wieder normal essen durfte und wieder diesen Futterzusatz bekam, hörte die Sch...fresserei direkt wieder auf. Es ist so lang her, ich weiß nicht mehr, was wir da gegeben haben. Wir haben seit ca. 5 Jahren Ruhe damit. Frag am besten mal bei Deinem Tierazt nach!!!
    LG, Emma-Luna

  • Bei Koprophagie hilft es oft, regelmässig grüne Pansen und reifes Fleisch zu füttern. Hunde, die mit frischen Produkten (v.a. rohes Fleisch) ernährt werden, neigen im allgemeinen weniger zum Kotfressen.
    Erzieherische Massnahmen im Sinne von Aus oder Pfui nützen üblicherweise nur, wenn man in der Nähe vom Hund ist. Auf Distanz klappt es nicht.
    Bei Hunden, die den eigenen Kot fressen, empfiehlt es sich, die Hinterlasenschaften sofort, mit Bestimmtheit, aber ohne Hast zu entfernen. Der Hund soll ja nicht das Gefühl haben, dass Kot so wertvoll und interessant für seine Menschen ist...
    :runterdrueck:

  • Unser Lenny hat das selbe Problem! Solbald die Badezimmertür offen steht stürzt er sich, wenn er sich unbeobachtet fühlt auf das Katzenklo!
    Ich bekam einmal den Tipp dem Hund Pansen zum fressen zu geben. Da wäre irgendein Bestandteil drin, der dem Hund anscheinend fehlen würde, wenn er Kot frisst. Und es wurde wirklich schon viel besser! Versuchs doch auch mal! :gut: :gut: :gut: :gut: :gut:
    lg Julia

  • hallo,


    mein ehemaliger (auch ein Berner Sennen) und meine jetzige machen das auch, der Hund meiner Schwester ebenso.
    Scheint also wirklich verbreitet zu sein und ich habe mich mittlerweile damit abgefunden, dass sie alle mein Katzenklo auf diese Weise "sauberhalten" **iiihh* ;-))


    Ich habe irgendwo mal gelesen, dass im Kot gewisse Fäulnisstoffe sind, die Hunde benötigen. Daher soll woll auch der Drang kommen, Knochen etc. zu verbuddeln und dann halb verfault wieder zu verzehren. Ob's stimmt, weiss ich nicht aber es könnte Sinn machen. Von daher glaube ich auch an die "Pansen-Theorie", die bereits erwähnt wurde.

  • Also ich habe auch sehr gute Erfahrungen mit der "Stinke-Käse-Methode" gemacht. Ich habe meinem Aussie-Welpen einfach von Anfang an (gerade als Welpe neigen sie so dazu) alle paar Tage mal einige Stücke Quargel in das Futter gemischt. Hat ihr erstens sehr gut geschmeckt und zweitens toll gewirkt.


    Ich denke das funktioniert deswegen, weil dann der Bedarf des Hundes an "Stinkigem" für eine Zeit lang gedeckt ist! :)

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE