ANZEIGE

Er bellt ununterbrochen.....

  • also ich habe da so probleme mit meinem hund, naja was heißt probleme, es sind ganz schön nervige macken von ihm.


    als erstes: er bellt ununterbrochen, wenn es klingelt bellt er. naja das verstehe ich ja noch.


    und er bellt wenn jemand auf den hof kommt! (ich muss dazu sagen, wir wohnen auf unserem grundstück noch mit zwei anderen familie, einer ausländischen familie und einem älterem herren) und elwood bellt ständig wenn einer von denen über den hof geht. auf fällt er diese personenen an, zumindestens die leute aus der ausländischen familie!


    dann bellt er und schreit förmlich, wenn man die leine in die hand nimmt, auch nur wenn man sich die schuhe anzieht oder wenn unser wagen auf den hof rollt. es ist wirklich kaum vortsellbar wie der hund kreischen kann, udn das geht nicht nur uns auf die nerven, sondern auch denen die über uns wohnen!
    wir wissen wirklich nich was wir da machen sollen!!! wir waren auch schon bei der hundeschule ein jahr lang, dort ging das wunderbar auch wenn er sich manchmal mit den anderen hunden angelegt hat, aber seitdem wir da nicht mehr hin gehen, geht das den bach runter, obwohl wir alles genau befolgt haben, wie wir es gelrnt hatten!



    und dann gibt es noche eine macke:


    vorher ging der hudn weder an der leine noch ohne leine, und hat auch nie wirlich gehört, bis wir halt in der hundeschule waren!


    also ich muss sagen ohne leine hört der hund perfekt, er geht fuß, macht sitz wenn ich es sage und bleibt auch stehen udn wartet! aber sobald man ihn an die leine nimmt, zieht er einen bis zum nächsten baum und schelfit einen wortwörtlich durch die ganze stadt!
    somit habe ich auch keine wirklich lust mehr, mit ihm längere strekcen zu gehen, weil es wirklich nicht mehr geht, er hat mir schon einmal die hand wund gerieben weil ich ihn nich mehr halten konnte!


    naja in ihm stekce der berhardiner, der hat viel kraft, vertseh ich ja auch alles, aber was ich nich vertshe, warum geht er ohne leine so gut und wenn man ihn an die leine nimmt ist seine ganze erzihung fürn A****?????


    könnt ihr mir dabei vielleicht helfen?! :flehan:


    danke im vorraus julia :freude:

  • achja, und zu dem bellen noch mal!


    hatte vergessen dazu zu schreiben, das wenn jemand bei uns klingelt und wir die tür auf machen, er den bescuh entweder mit voller wucht umrennt oder zähnfletschend und mit wedelner rute auf diese leute zurennt.

  • Von dir kommt doch auch der Beitrag zum Hund hinterm Auto herlaufen lassen.


    Deshalb würde ich spontan sagen, dass dein Hund einfach nicht ausgelastet ist und dass ihr ihn mehr beschäftigen müsst. Hört sich zwar jetzt vielleicht nicht so an, dass das direkt mit dem Bellen zusammenhängt, aber ich denke dass es schon die Wurzel dafür ist.


    An alle die hier noch antworten wollen - lehst auch das erst mal mit dem Auto durch. Ich denke das hängt schon miteinander zusammen.



    liebe grüße
    kristina

  • hallo julia,
    ist er auf dem hof wenn er leute anbellt, oder auch vom haus aus?
    wie viel schläft denn dein hund so am tag? (richtig schlafen nicht nur kurz in der ecke liegen)
    manchmal kann es nämlich auch sein, dass hunde die vor lauter bellerei und herumgeturne nicht lange genug schlafen eine art teufelskreis entwickeln: sie schlafen nicht genug wei sie so viel bellen und sie bellen noch mehr, weil sie völlig übermüdet sind und den stress des tages nicht abbauen können. solche hunde sind in der regel ständig viel zu aufgedreht und reagieren schnell übertrieben.
    :gruebel:
    beobachte ihn mal und schreib dir auf wie lange er schläft. für einen stressempfindlichen hund -und das ist er momentan- sind 16 std. schlaf am tag optimal.
    sehr oft hilft es einen geregelten tagesablauf einzuführen und dem hund beizubringen sich mittags (oder wann auch immer) mal mindestens drei stunden lang aufs ohr zu hauen und wirklich ungestört zu schlafen. meinen hund bringe ich dazu in einen raum, den ich dann auch nicht oft betrete. sie hat dort ihre box und schläft, wenn draußen zu viel los ist, mache ich die rolläden runter. :wink:


    kann es sein, dass du fast nur ohne leine mit ihm spazieren gehst? vieleicht hast du das ohne leine gehen sehr intensiv geübt und das angeleint sein vernachlässigt? für einen hund sind das zwei unterschiedliche dinge, was er ohne leine macht, macht er noch lange nicht mit. vielleicht hat er ja noch im hinterkopf, dass man viel schneller vorwärts kommt wenn man an der leine zieht?
    ich würde dir vorschlagen auf deinem spazierweg täglich mehrmals eine kurze strecke "an der leine gehen" zu üben. dann hast du nämlich auch genug geduld dazu und wenn er das öfter übt, dann kann er es irgendwann auch wenn er an der leine gehen muss. natürlich darfst du nicht aufhören das täglich kurz zu üben, damit er nicht verlernt an der leine zu gehen.
    warum hast du denn aufgehört zu hundeschule zu gehen? ich brauche immer mal jemanden der mich und meinen hund beobachtet und mich darauf hin weist wenn sich fehler einschleichen -so etwas passiert nämlich ganz schnell, auch wenn man selber trainerin ist :ideadev:


    ganz wichtig ist, dass dein hund eine ausgewogene mischung aus sinnvoller und hundegerechter beschäftigung -auch für´s hirn und genügend schlaf von dir bekommt. mit ein wenig training ist das gebelle dann sicherlich sehr schnell in den griff zu bekommen


    viele grüße, christina


    P.S über das wirklich zurecht verbotene hinter dem auto herlaufen lassen, schreib ich jetzt nichts weiter. :bindagegen:


  • ja, ich weiß es war falsch das mit dem auto rein zu schreiben weil mich alle falsch vertsehen. tut mir leid, ich weiß auch das es verboten ist, und ich weiß auch aus welchen gründen und ich weiß dazu auch noch das das alles berechtigt ist, das es verboten ist. ja ich weiß es doch auch! aber auch mal dazu in den letzten drei monaten sind wir nich einmal mit dem hund autogefahren, autogefahren schon, nur nicht das er läuft, sondern das er drinne stizt. das mein ich!





    zu dem richtigen thema:


    nein er läuft nich einfach so auf dem hof herum, das darf er nicht, aber er bellt wenn er mit uns im garten sitzt, er bellt wenn er vor der terassentür liegt/ steht in der wohnung, er bellt einfach immer.


    wie er genau schläft weiß ich nich, aber schläft recht viel, weil wir ihn sonst auch sehr viel bewegung geben, ich fahre mit ihm fahrrad, spiele frisbee und auch mit bällen und all dem zeug was man so werfen kann, so daß er genug auslauf kriegt und auch schwimmen gehen wir oft mit ihm. nur komisch ist auch, sobald er zu hause ist, legt er sich für ne halbe stunde hin (grobe schätzung) und ist dann wieder fit danach, und fordert wieder viel bewegung.


    aber schlafen tut er recht viel, naja vielleicht ist es auch nur dösen, auf jeden fall liegt er wenn er zu hause ist sehr viel rum.



    und das mit der leine ist eigentlich auch nich so, also wir gehen regelmäßig mit ihm in die stadt und da muss er halt an der leine gehen und sonst auch kleine wege zum bäcker oder so, nehme ich ihn an die leine. also ich versuche oft mit an der leine zu gehen, das versuche ich schon, nur halt lasse ich ihn auch auf dem feld frei laufen. also ohne leine. ich versuche schon das beides zu "kombinieren".


    aber was mir gerade einfällt. wenn ich ihn beim bäcker anleine, also da an die halterung mache, dann bellt er grundsätzlich jeden an, der zum bäcker rein geht und raus kommt? kann das irgendiwe sein, das er oft denkt es ist sein teritorium? und auch auf dem hof, er kennt ja all die leute die bei uns wohne aber jdes mal macht er halt den riesenaufstand, als ob die dort unnbefugt aufkreuzen. ist zumindestens mein gefühl.


    aber danke für die tipps
    Lg julia

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Hallo Julia,


    Zitat

    somit habe ich auch keine wirklich lust mehr, mit ihm längere strekcen zu gehen, weil es wirklich nicht mehr geht, er hat mir schon einmal die hand wund gerieben weil ich ihn nich mehr halten konnte!


    Versuch mal folgendes. Wenn er anfängt zu ziehen, bleib sofort stehen ! Erst weitergehen wenn die Leine durchhängt. Das ganze Konsequent und knallhart durchziehen. Sobald er mal locker an der Leine geht, natürlich loben, Leckerlie etc.
    Der Hund belohnt sich ja selber wenn er zieht, den: "Ziehen=vorwärts" und das ganze mußt du umdrehen in "Ziehen=Halt".


    Glaub mir, das funktioniert. Mußt du aber konsequent umsetzen.


    Viel Erfolg !

  • Habt ihr eigentlich schon mal Clickertraining probiert? Ich selbst klicker nicht mit meinen Hunden, weil es einfach nichts für uns ist. Ich bin grundsätzlich der Meinung, dass man keine Patentrezepte geben sollte (also nach dem Motto: Was ich mit meinem Hundi mache und für gut befinde, muss für deinen Hund und dich auch gut sein!).
    Jeder muss den für sich passenden Weg/Methode finden!


    Ich habe schon einiges übers Clickern gelesen und bin der Meinung, dass, wenn dem Hund das Clicker-Prinzip gefällt (er drauf anspringt), kann man sehr, sehr gute Erfolge mit dem Clickern erzielen - gerade beim Bellen und bei Begrüßungszeremonien...


    Hast du schon mal clickern ausprobiert oder was drüber gelesen?

    LG, von Julia, Einstein Joyce und Grete-Rakete

  • ja, also wur haben schon sehr viel darüber gelesen, und wir hatten es auch schon einmal gemacht in der hundeschule aber es halt nich konsequent durchgezogen.


    aber wir haben uns vor ein paar tagen einen neuen clicker gekauft und wollen es jetzt weiter führen, und es funktioniert auch bei elwood. also er reagiert darauf sehr gut.

ANZEIGE