ANZEIGE

Wieviel bellen ist erlaubt????

  • Hallo zusammen,


    wie sieht es rechtlich aus - wieviel bellen ist erlaubt????


    Meine "nette" Nachbarin ist der Meinung das sich mein Hund völlig "Siedlungsuntauglich" verhält nur weil sie ab und an durch den Zaun anbellt - WAU,Wau und ende.


    Sie kann deshalb ihren Garten nicht mehr nutzen *grrrrrrr*


    Danke füralle Antworten, Claudia

  • Hallo Claudia,
    die beiden Hündinnen, die 2 Höfe weiter wohnen, sind Dauerkläffer. Die sitzen halt auch nur hinterm Hoftor, werden nicht Gassi geführt, hatten noch nie Kontakt zu anderen Hunden und werden nur manchmal in einem Anhänger mit zu den Pferden genommen. Das ist alles. Das die beiden alles anbellen ist klar-aaaaber nervig!!!!! Die Leute die gegenüber wohnen, haben ihr Schlafzimmer genau auf diesen Hof hin und fühlten sich logischerweise davon gestört. (Aber glaubs mir, diese Hunde sind wirklich ununterbrochen am Bellen; nicht nur mal WauWau...) Per Beschluß der Gemeinde, bei der sie sich beschwerten, müssen nun die Hunde von abends 22 Uhr bis früh 6 Uhr eingesperrt werden. Der Hundehalter war zwar darüber nicht beglückt, hält sich aber daran und die Gegenübers können wieder durchschlafen...Das Dingens bei Dir, von wegen Garten nicht mehr nutzen können, halt ich für reichlich übertrieben. Aber es gibt schon seltsame Nachbarn....
    Erkundige Dich doch mal per Telefon bei Deiner Gemeinde-/Stadtverwaltung. Da müsste es doch eine Auskunft drüber geben.


    Lieben Gruß Sanny

    fides esperantia caritas
    1 Kor 13 13

  • Moinsen,
    Kommt glaub ich wesentlich darauf an, wie du wohnst.
    Soll heißen, reines Wohngebiet, oder landwirtschaftlich geprägter Ortskern usw.
    Würde dir auch raten, dich mal bei deiner Behörde zu erkundigen.
    In reinen Wohngegenden gibt es ja auch sowas wie Mittagsruhe und ähnliches.


    Und so ganz nebenbei, je weniger der Hund bellt, desto glücklicher die Nachbarschaft, das kann man übrigens auf jede beliebige Tierart übertragen.
    Kleiner fieser Tip, besorg dir ein paar Gänse, oder besser Perlhühner für deinen Garten. Glaub mir, deine Nachbarin wird sich dann sicher nie mehr über deinen Hund aufregen :freude:


    VG Kai

    Alles wird gut!

  • Guten morgen Kai,


    wir wohnen in NRW auf'm "Dorf" allerdings reine Wohngegend.
    Und ich habe einen weißen Schäferhund, die bellen eh nur sehr selten.
    Das unsere nachbarin angebellt wird kommt vielleicht alle paar tage mal vor - also noch nicht mal täglich.
    Das schlimme, sie hat selber einen Hund und der bellt andauernd - wenn der Postbote kommt, wenn sie zur Arbeit geht, wenn es bei uns klingelt, wenn jemand die Autotüre laut zu macht ect. Zum Glück hat sich meine das nicht "abgehört" denn einen "kläffer" mag ich nicht leiden.


    Aber der Tipp mit den Gänsen - ich habe herzhaft gelacht :lol:


    Schönen Freitag, Claudia

  • Hi,


    habe diesbezüglich auch mal Streß gehabt....es gibt tatsächlich Gesetzestexte, die genau festhalten, wie lange am Stück und insgesamt auf den Tag verteilt 1 Hund bellen darf.


    Wenn ich mich recht erinnere findet man das auch im Mietrecht.......


    Unsere 3 Damen kommen übrigens noch nicht einmal zusammen auf die dort angegebenen Zeiten :-)


    Liebe Grüße
    Alexandra


    PS: Nichts desto trotz, sollte man bemüht sein, sich keinen sinnlos Kläffer ranzuziehen. Sind selbst stets auf der Hut und sorgen für möglichst keins bis wenig Gebell der Mädels...naja, beim Postboten lässt Indi sich leider doch meist hinreißen ;-) watt ein schönes tägliches Erfolgserlebnis...aber wenn ich morgens daheim bin lässt sie auch das...

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Hi,
    wie wäre es, wenn du deiner Nachbarin mal sagst,wie "Siedlungsuntaug-
    lich" doch IHR EIGENER Hund ist ? :sport:


    Ich hab son Buch "Rechtsratgeber für Hundehalter", darin steht, dass
    Hunde eine halbe Stunde über den Tag verteilt, oder am Stück bellen
    dürfen.
    Na klar nicht von 22 - 6 Uhr, u. nicht in der Zeit von 12 - 15 Uhr.


    Gruss
    Anke

  • Hallo !


    Es gibt da so einen Richtwert in der Rechtssprechung, wonach sich geeinigt werden sollte:


    Der Tierhalter muss dafür sorgen, dass Hundegebell von seinem Grundstück nur außerhalb der Zeit von 13-15 Uhr sowie von 20-6 Uhr täglich zu hören ist. Und das nicht länger als 10 Minuten ununterbrochen und insgesamt nicht länger als 30 Minuten täglich.



    LG, Caro

    Be all you can be

ANZEIGE