Baku bellt im Garten, wenn fremde Menschen vorbeigehen

  • Unser Garten grenzt an 4 Reihenhäuser. Da wir viele dichte Büsche haben, sieht man nicht, wer da kommt oder geht.

    Baku hat im ersten halben Jahr überhaupt nicht gebellt (ich dachte tatsächlich schon, er kann das gar nicht). Irgendwann hat er ab und zu gebellt.

    Inzwischen ist es so, wenn er hört, dass an dem Weg, der an unserem Garten entlang läuft, jemand kommt oder geht, dass er aufspringt und bellt. Außer es sind die Nachbarn selber, da bellt er nicht.

    Er ist ja ein Labrador (19 Monate alt) und ja eigentlich kein Wachhund.

    Ich würde gern verstehen, warum er bellt.

    Weil er uns „bewacht“?

    Aus Angst/ Unsicherheit?

    Oder aus einem anderen Grund?

    Ist wahrscheinlich schlecht zu beurteilen, weil ihr es ja nicht seht, aber was wäre denn am wahrscheinlichsten?

  • Welche Ursache dahinter steckt ist vermutlich gar nicht so relevant.

    Ich würde das erstmal versuchen, ganz unaufgeregt zu kanalisieren.

    Hund bellt? Hingehen, selber gucken (bei uns hilft am besten, sich neben Hund zu knienen und sozusagen aus seiner Perspektive zu gucken), unaufgeregt "ist alles ok, das sind nur Leute/die sind nur draußen/...), die Seite tätscheln, wenn Hund das mag und wieder dem nachgehen, was man so gemacht hat. bevor Alarm geschlagen wurde. Wird dann weiter gewufft: Danke, ist gut jetzt!

    Wenn es dann noch weiter geht, würde ich dem Hund sagen, was er machen soll. Auf die Decke gehen oder zu mir auf's Sofa oder was auch immer.


    Unterstützen kann auch, wenn man immer als erster nach draußen geht, kurz checkt, ob die Luft rein ist und den Hund erst dann ebenfalls raus kommen zu lassen. So wird auch klar gemacht: Verantwortung übernehme ich. Kein Grund, sich zu gruseln.

  • Dankeschön

    Ja, vermutlich hast du Recht, dass es gar nicht so wichtig ist, warum er bellt. Mich würde es nur interessieren.

    Wir machen das schon so, dass wir aufstehen, hingehen und zusammen gucken, was da ist. Und dann mit „es ist alles in Ordnung „ das Ganze beenden.

    Okay, zugegebenermaßen bin ich in letzter Zeit nicht mehr jedes Mal aufgestanden (weil ich zu faul war) und hab nur gerufen, dass alles in Ordnung ist. Vielleicht reicht ihm das im Moment nicht.

  • Tendenziell würde ich denken, dass er die Sachen gruselig/bedrohlich findet. Wie ist denn seine Körperhaltung? Wo sind die Ohren und die Rute? Daran lässt sich ja ganz gut erkennen, ob er mit Eifer wacht oder doch eher unsicher ist und etwas verscheuchen will, damit es nicht näher kommt.


    Nouska ließ sich auch ne Zeit lang mit einem "Ist in Ordnung, solange das Etwas draußen bleibt, kann es machen, was es will" abbrechen. Sber seit zwei Wochen oder so muss ich auch wieder aufstehen und mal gucken.

    Faul bin ich tendenziell auch, aber dynamisches Sitzen soll ja gesund sein :ugly:

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • "Achtung, guck mal. Da ist jemand Fremdes!"

    So, und nun reagiere einfach ganz normal auf deinen Hund, wie du es auch machen würdest, wenn dir ein Mensch dies mitteilen würde.

    Bei steigender Intensität des Bellens käme dann danach:
    "Ey, was will der hier." und dann
    "Kannst du mal da weggehen, du hast hier nichts zu suchen."

  • Hi! :winken:

    Er ist ja ein Labrador (19 Monate alt) und ja eigentlich kein Wachhund.

    Hier ja auch Labrador 18 Monate. Er wacht auch, selektiert.


    Normales (z.B.Postautos oder Lieferservice, Müllwagen, Landwirtschaftsverkehr vorm Grundstück oder auf dem Hof, ) wird nicht gemeldet. Unbekanntes, am Haus nahes wird gemeldet - also wenn hier jemand auf die Terasse stiefelt. Das ist für uns richtig so. Wir wohnen im Wald.


    In der Dämmerung wird verdächtiges erstmal angeknurrt und er überlegt, ob es sich lohnt, Bescheid zu geben.

    Wenn er findet, es ist was los, was wir beachten sollen, meldet er.

    Wenn ich sehe, es ist nur Wild im Garten, dann melde ich ihm das zurück, unaufgeregt mit "Alles guuut. Nur ein Reh" und er pennt weiter.


    Wenn ich die Bedrohung nicht entdecke,aber er sich aufregt, melde ich ihm auch zurück,dass ich verstanden habe, dass er mich auf etwas aufmerksam machen will und ich nach dem Rechten sehe, ich mich kümmere und es gut ist, dass er (auf uns) aufpasst.


    So zB neulich abends, es war schon dunkel, da hat er angeschlagen und stand vor der Terassentür, hat sich richtig groß gemacht und rabauz-rawautz. Wir wussten also, was ungewöhnliches ist los (nicht nur Wild) und sind (er blieb drin) gucken gegangen. Es war nur ne große Kröte auf der Terasse, unmittelbar vor der Tür, aber wir empfinden es so als richtig


    So melden es Cassiopeia88

    Welche Ursache dahinter steckt ist vermutlich gar nicht so relevant.

    Ich würde das erstmal versuchen, ganz unaufgeregt zu kanalisieren.

    Hund bellt? Hingehen, selber gucken (bei uns hilft am besten, sich neben Hund zu knienen und sozusagen aus seiner Perspektive zu gucken), unaufgeregt "ist alles ok, das sind nur Leute/die sind nur draußen/...), die Seite tätscheln, wenn Hund das mag und wieder dem nachgehen, was man so gemacht hat. bevor Alarm geschlagen wurde. Wird dann weiter gewufft: Danke, ist gut jetzt!

    Wenn es dann noch weiter geht, würde ich dem Hund sagen, was er machen soll. Auf die Decke gehen oder zu mir auf's Sofa oder was auch immer.


    Unterstützen kann auch, wenn man immer als erster nach draußen geht, kurz checkt, ob die Luft rein ist und den Hund erst dann ebenfalls raus kommen zu lassen. So wird auch klar gemacht: Verantwortung übernehme ich. Kein Grund, sich zu gruseln.

    Tendenziell würde ich denken, dass er die Sachen gruselig/bedrohlich findet. Wie ist denn seine Körperhaltung? Wo sind die Ohren und die Rute? Daran lässt sich ja ganz gut erkennen, ob er mit Eifer wacht oder doch eher unsicher ist und etwas verscheuchen will, damit es nicht näher kommt.


    Nouska ließ sich auch ne Zeit lang mit einem "Ist in Ordnung, solange das Etwas draußen bleibt, kann es machen, was es will" abbrechen. Sber seit zwei Wochen oder so muss ich auch wieder aufstehen und mal gucken.

    Faul bin ich tendenziell auch, aber dynamisches Sitzen soll ja gesund sein :ugly:

    und *Sascha* Ja auch zurück

    Achtung, guck mal. Da ist jemand Fremdes!"

    So, und nun reagiere einfach ganz normal auf deinen Hund, wie du es auch machen würdest, wenn dir ein Mensch dies mitteilen würde.

    Bei steigender Intensität des Bellens käme dann danach:
    "Ey, was will der hier." und dann
    "Kannst du mal da weggehen, du hast hier nichts zu suchen."

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!