Welpe findet von alleine keine Ruhe

  • Hallo Ihr lieben,


    seit Samstag ist unsere kleine Labbi Hündin Tilda bei uns.

    Ich dachte bis Samstag allen ernstes ich sei bestens vorbereitet und für jedes Problem gewappnet - doch weit gefehlt 🙈


    Tilda ist 17. Wochen alt, ist ein eher ängstlicher Typ. Hat quasi erstmal Angst vor allem, ob sie die Flucht nach hinten antritt oder das Angsteinflößende Objekt anbellt scheint tagesformabhängig zu sein. Sobald ich merke, dass ihr etwas nicht geheuer ist rede ich beruhigend auf sie ein, sage alles ist gut etc. Damit fahren wir bisher ganz gut.


    Mein eigentliches Problem: sie findet einfach von alleine keine Ruhe. Es sei denn ich sitze auf der Couch uns bewege mich nicht. Dann legt sie sich relativ schnell auf den Teppich vor der Couch und schläft.

    Aber Wehe ich bewege ich mich einen Millimeter oder sie hört irgendein Geräusch.. dann ist der Schlaf sofort vorbei und sie wieder total in alarmstellung und wufft bei Geräuschen vor sich und oder knurrt.


    Ich arbeite im Homeoffice, und das auch nur vormittags.

    Tilda flippt komplett aus, wenn ich am Arbeitstisch sitze.

    Sie kommt einfach nicht zur Ruhe, springt auf Couch und Möbel und wenn ich aufstehe um sie runterzuschicken animiert sie das irgendwie nur noch mehr 🙈

    Sobald ich auf der Couch sitze dauert es keine 2 Minuten und sie pennt.

    Ich habe sie jetzt an die Leine genommen damit sie mal etwas schläft und ich arbeiten kann.

    Sie liegt jetzt an der Leine Seelenruhig unter dem Tisch...

    Ist das ok sie mit der Leine so zu begrenzen?


    Ich möchte vor allem am Anfang halt einfach alles richtig machen ... und bin jetzt etwas verunsichert wie ich richtig reagiere.


    Unseren tagesablauf Stufe ich als relativ unspektakulär ein: aufstehen, Garten, drei mal am Tag max 15 min Gassi Runde, Kinder zum Kindergarten bringen und abholen, evtl ein bisschen Leckerlie suchen im Garten.

    Zwischendrin sind wir mit dem Boxentraining gestartet in form von Kong in der Box leeren... mehr machen nicht.


    Ich bin wirklich für jeden Tipp dankbar und freue mich auf eure Antworten :relieved_face:

  • Ich habe sie jetzt an die Leine genommen damit sie mal etwas schläft und ich arbeiten kann.

    Sie liegt jetzt an der Leine Seelenruhig unter dem Tisch...

    Hast Du goldrichtig gemacht. Manchmal muss man junge Hunde zur Ruhe zwingen, weil sie sonst überdrehen und von alleine keine Ruhe mehr finden.

  • seit Samstag ist unsere kleine Labbi Hündin Tilda bei uns.

    Ich dachte bis Samstag allen ernstes ich sei bestens vorbereitet und für jedes Problem gewappnet - doch weit gefehlt 🙈


    Tilda ist 17. Wochen alt, ist ein eher ängstlicher Typ.

    Sie ist doch erst drei Tage bei uns. Da finde ich es logisch, dass sie sofort hochschreckt, wenn du aufstehst. Du könntest ja weggehen und sie alleine lassen.


    War sie bis Samstag bei ihrer Mutter, oder wurde sie vorher schon mal verkauft und ihr seid jetzt ihr drittes Zuhause?

  • Ich habe sie jetzt an die Leine genommen damit sie mal etwas schläft und ich arbeiten kann.

    Sie liegt jetzt an der Leine Seelenruhig unter dem Tisch...

    Hast Du goldrichtig gemacht. Manchmal muss man junge Hunde zur Ruhe zwingen, weil sie sonst überdrehen und von alleine keine Ruhe mehr finden.

    Da spricht nichts dagegen.

    Zusätzlich würde ich Tilda eine Ruhezone mittels Welpenauslauf in einer passenden Raumecke einrichten. Darin sollte sie haben: Wasser, ein Spieli/Kauteil, Decke/Körbchen oder die offene Box. Gerade mit kleinen Kindern finde ich so einen Ruhebereich, der für die Kinder tabu ist, sehr wichtig.


    Das Du von Anfang an alles richtig machen willst ist verständlich, aber ich denke es kaum ein HH, der das beim ersten Hund schafft. Wichtig ist zu reflektieren und bei Unsicherheit um Rat zu fragen, was Du ja hier tust, und/oder sich durch eine Trainerin/einen Trainer vor Ort helfen zu lassen. Geduld, liebevolle Konsequenz und eine gute Portion Humor dürfen im Leben mit einem Welpen nicht fehlen.

  • Sie war bis Samstag bei Ihrer Mama und ihrer Schwester..

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Hast du die Möglichkeit sie im Raum zu begrenzen? Also eine Art Welpenauslauf aufbauen, wo sie nicht auf Möbel springen kann, sondern nur Wasser, Spielzeug und ein Hundebett hat, sodass sie gar nicht so toben und springen kann.

    17 Wochen ist schon ziemlich alt, da sollte sie es eigentlich schon kennen, dass mal Ruhe ist. Evtl. zahnt sie auch schon, dann biete ihr was nicht-splitterndes zum Kauen an.

    Meinem Welpen musste ich ab und an helfen, zur Ruhe zu kommen, indem ich mich zu ihm auf den Boden gesetzt habe. Anfangs lag er dann auf meinem Schoss und hat sich was zum Kauen mitgenommen, aber nach ein paar Minuten hat er sich dann auf den Boden verkrümelt und dort weitergedöst.

  • Hast Du goldrichtig gemacht. Manchmal muss man junge Hunde zur Ruhe zwingen, weil sie sonst überdrehen und von alleine keine Ruhe mehr finden.

    Da spricht nichts dagegen.

    Zusätzlich würde ich Tilda eine Ruhezone mittels Welpenauslauf in einer passenden Raumecke einrichten. Darin sollte sie haben: Wasser, ein Spieli/Kauteil, Decke/Körbchen oder die offene Box. Gerade mit kleinen Kindern finde ich so einen Ruhebereich, der für die Kinder tabu ist, sehr wichtig.


    Das Du von Anfang an alles richtig machen willst ist verständlich, aber ich denke es kaum ein HH, der das beim ersten Hund schafft. Wichtig ist zu reflektieren und bei Unsicherheit um Rat zu fragen, was Du ja hier tust, und/oder sich durch eine Trainerin/einen Trainer vor Ort helfen zu lassen. Geduld, liebevolle Konsequenz und eine gute Portion Humor dürfen im Leben mit einem Welpen nicht fehlen.

    Wir haben die Box und ein Bett für sie gekauft. Aber annehmen als Rückzugsort nimmt sie davon leider nichts :D


    Sie schläft dann meistens unter dem Wohnzimmertisch.

    Die Kinder sind bis jetzt noch sehr Rückzugsichtsvoll und lassen sie größtenteils in Ruhe (auch wenn es schwer fällt 🙈)

    Mittlerweile zuckt sie nicht mehr sofort zusammen, wenn ein Kind mal etwas zu laut redet, oder mal schneller rennt..

  • Hast du die Möglichkeit sie im Raum zu begrenzen? Also eine Art Welpenauslauf aufbauen, wo sie nicht auf Möbel springen kann, sondern nur Wasser, Spielzeug und ein Hundebett hat, sodass sie gar nicht so toben und springen kann.

    17 Wochen ist schon ziemlich alt, da sollte sie es eigentlich schon kennen, dass mal Ruhe ist. Evtl. zahnt sie auch schon, dann biete ihr was nicht-splitterndes zum Kauen an.

    Meinem Welpen musste ich ab und an helfen, zur Ruhe zu kommen, indem ich mich zu ihm auf den Boden gesetzt habe. Anfangs lag er dann auf meinem Schoss und hat sich was zum Kauen mitgenommen, aber nach ein paar Minuten hat er sich dann auf den Boden verkrümelt und dort weitergedöst.

    Einen Welpenauslauf haben wir nicht, den Platz dazu hätten wir allerdings. Macht das denn in dem Alter noch Sinn?

    Hört sich jetzt doof an, aber man will ja auch nicht unnütz Geld ausgeben 🙈

  • Hast du die Möglichkeit sie im Raum zu begrenzen? Also eine Art Welpenauslauf aufbauen, wo sie nicht auf Möbel springen kann, sondern nur Wasser, Spielzeug und ein Hundebett hat, sodass sie gar nicht so toben und springen kann.

    17 Wochen ist schon ziemlich alt, da sollte sie es eigentlich schon kennen, dass mal Ruhe ist. Evtl. zahnt sie auch schon, dann biete ihr was nicht-splitterndes zum Kauen an.

    Meinem Welpen musste ich ab und an helfen, zur Ruhe zu kommen, indem ich mich zu ihm auf den Boden gesetzt habe. Anfangs lag er dann auf meinem Schoss und hat sich was zum Kauen mitgenommen, aber nach ein paar Minuten hat er sich dann auf den Boden verkrümelt und dort weitergedöst.

    Einen Welpenauslauf haben wir nicht, den Platz dazu hätten wir allerdings. Macht das denn in dem Alter noch Sinn?

    Hört sich jetzt doof an, aber man will ja auch nicht unnütz Geld ausgeben 🙈

    Sinn macht das! Und es ist schon eine Erleichterung wenn man grad keine Zeit hat zu schauen und sicher sein kann, daß sich das Hundekind nicht selbst verletzt und/oder die Einrichtung Schaden nimmt. Wenn es Eure Raumverhältnisse erlauben ist das eine gute Option. Findet Ihr eventuell auch gebraucht.

    Ich finde toll, daß es den Kindern gelingt Tilda in Ruhe zu lassen :bindafür: .

  • Wie reagiere ich denn am besten, wenn sie zuhause ständig knurrt oder anfängt zu Bellen?


    Jedes unbekannt Geräusch wird mir Knurren oder Bellen von ihr angezeigt.

    Ganz schlimm wird es, wenn es anfängt zu dämmern oder nachts.


    Bisher habe ich immer gesagt "alles ok" oder sowas in der Art.

    Bin mir aber mittlerweile unsicher, ob sie damit dann quasi Aufmerksamkeit bekommt und ich dieses geknurre oder gebelle antrainiere 😩

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!