ANZEIGE

Hund frisst Blumen

  • Hi


    Ich habe 2 Labradore, beide 1 Jahr alt.


    Sie haben einen großen Garten als Auslauf, fast nur Wiese, ABER wenn in Blumentöpfen oder so ein paar Blumen wachsen, werdern diese sofort rausgerupft oder die Blüten einfach nur abgebissen.


    Gibt es etwas was man auf die Blumen streuen kann oder was man daneben stellt, damit die 2 die Blumen in Ruhe lassen?


    Schon mal Danke für eure Antworten.


    Ciao
    Wolverine

  • Hi Wolverine
    Ich weiß nichts über ein Mttel, das man auf die Blumen streuen kann. Aber bevor man zu solchen Mitteln greift, kann man das bestimmt auch erziehungstechnisch hinbekommen. Hast Du es denn schon probiert, es ihnen zu verbieten?
    LG Maren und Sydney

    Wir schenken unseren Hunden ein klein wenig Liebe und Zeit.
    Dafür schenken sie uns restlos alles, was sie zu bieten haben.
    Es ist zweifellos das beste Geschäft, was der Mensch je gemacht hat.


    (Roger Caras)

  • Ja, und ich bin mir sehr sicher, daß die beiden wissen daß sie etwas angestellt haben. Es sind halt Rabauken. :loldev: Ich hab es zuletzt sogar mit Zeitungklaps bei frischer Tat probiert (was ich echt ungern mache), aber heute morgen haben sie wieder 3 Blumen rausgezogen. So langsam bin ich mit meinem Latein am Ende. Im Sommer sollten halt auch schöne Blumen :blume: im Garten sein (dauerhaft), aber die zwei haben was :bindagegen: , und immer neue Blumen kaufen wird auf Dauer zu teuer. Umzäunen haut auch nicht hin. Die zwei beißen auch einfache Drahtzäune durch, deshalb landen sie mittlerweile auch schon mal beim Nachbarn, was auch noch ein Problem ist. Spare daher erstmal auf eine stabilen Zaun aus Metall, aber die sind verdammt teuer.
    Für weitere Tipps wäre ich dankbar!!!

  • :blume: Hallo Wolferine, als ich dein Blumenproblem las ,dachte ich sieh an das macht dein kleinerr Dackel auch.Leider kann ich dir keinen guten Rat geben. Ich habe Charlie auf frischer Tat ertappt ihn geschüttelt und geschimpft mit ihm. Er duckte sich auch sofort als ich ihn rief ,legte sich auf den Rücken , wedelte mit Schwanz und konnte die Welt nicht mehr verstehen , warum mit ihm gemeckert wurde. Scharlie hat auch einen wirklich grossen Garten mit einer grossen Wiese. Jedesmal wenn ich ich in den
    Rabatten arbeite ist der Hund da und buddelt mit. Das sieht völlig süss und drollig aus wie er da so schackert und rackert ,aber auf Dauer ist das wirklich teuer .Ich habe auch keine Ahnung was ich machen soll . Auf der Wiese finde ich dann meine Blumenzwiebeln wieder die ich kurz vorher einpflanzte. Neulich bei meiner Freundin im Garten hat er auch so rumgewütet . Da hat er das erste mal in seinem Leben von mir mit meinem Schlappen was auf den Hintern bekommen. Ich glaube das tat mir mehr weh als ihm. Also auch ich bin für jeden Tipp dankbar . :help:

  • Sorry, aber ich denke daß die Idee mit "irgendeinem Mittel" die beste wäre...
    Wenn die Blumen "zum K..." schmecken, werden sie es schon sein lassen...


    Ich hab früher auch mal so ein Zeug auf die Finger bekommen, damit ich das lutschen sein lasse !
    :motz:
    Hat bestens funktioniert...


    Bleibt nur die Frage, was man da nimmt! *nachdenk"


    Wie wärs mit Essig? Das dürfte doch für die Pflanzen nicht giftig sein, oder?
    Schön in eine Sprühflasche und aufgesprüht... Schmeckt bestimmt ganz BAH !

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Hi Wolverine,


    wieviel Zeit am Tag verbringen die Hunde denn unbeaufsichtigt im Garten ? Ist ihnen vielleicht einfach langweilig ???


    Blumen pflücken, Gartenzaundraht durchbeissen ......


    Liebe Grüße
    Alexandra


    PS: Wir haben einen sehr kleinen Garten mit vielen Stauden und Kräutern dazwischen......sie knabbern je nach Laune oder wie es ihen geht, schonmal an den Kräutern...

ANZEIGE