Erfahrungen mit tierhilfe-russland.de

  • Bei uns könnte es recht schnell konkret werden mit dem Thema Hund :face_screaming_in_fear:Kontext: Ich bin Hundeanfängerin und lebe mit meiner Tochter (fast 8) in einem Häuschen auf dem Land.

    Alsoooo.....ich könnte über den Tierschutz eine 2jährige kastrierte/geimpfte/gechippte/blutgetestete Hündin direkt aus Russland bekommen. Sie ist ein kleiner schüchterner Mischling, optisch Richtung Havaneser/Malteser, genau die Richtung die uns gefällt und auch vom Charakter her gut passen würde. Außerdem verträgt sie sich gut mit Kindern und Katzen. Vermittelt wird sie über tierhilfe-russland.de (sie ist noch nicht auf der Seite eingestellt). Die Hündin würde ohne Umweg über eine Pflegestelle in Deutschland Ende Januar direkt zu uns kommen. Momentan befindet sie sich auf einer Pflegestelle in Russland.

    Einziges Manko: Die Hündin war draussen angekettet bevor sie gefunden wurde, d.h. sie traut sich aktuell nicht mehr raus weil sie Angst hat wieder angekettet zu werden. Sie müsste daher behutsam an draussen Pipi/Geschäft machen gewöhnt werden. Bei uns ist der Garten direkt vor der Tür und ich könnte sie so vorsichtig an draussen gewöhnen.

    Hat hier jemand bereits Erfahrung mit tierhilfe-russland.de? Vorher hieß die Seite wildnishelden.de. Ist so eine Vermittlung ein Lotteriespiel oder kann ich mich auf die Angaben der Vermittlerin verlassen? Besuchen und genau auf den Zahn fühlen kann ich der Vermittlerin nicht da sie 400km entfernt lebt. Auch die Hündin erstmal kennenlernen geht nicht da sie sich ja in Russland befindet.

    Bitte ehrliches Feedback!

  • Ganz ehrlich? Von einer Direktvermittlung ohne Umweg über eine hiesige Pflegestelle würde ich Ersthundehaltern, vor allem auch mit Kind, eher abraten. Zu dem, was Du schilderst, kommt noch hinzu, dass ich da zu einem souveränem Ersthund raten würde, zu dem die Hündin kommt.


    Um da genauer Feedback zu geben habe ich eine Frage: Was erwartet und erträumt Ihr Euch von einem Zusammenleben mit Hund? Was - angefangen mit so Basics wie sich schmusen und liebhaben lassen (die ich bei dieser Konstellation nicht für selbstverständlich nehmen würde) - soll Euer Hund in absehbarer Zeit können?

  • Den Verein kenne ich nicht!


    Aber als Hundeanfänger mit Kind würde ich keine Wundertüte aufnehmen!

    Und das ist sie mit großer Wahrscheinlichkeit.


    Wie lange ist sie schon in der Obhut des Vereins? Wie ist sie dort untergebracht?

    Der Hund sitzt in Russland, mit Sicherheit in einer Umgebung die nichts mit unserem deutschen Alltag zu tun hat. Kennt nichts was es hier gibt.

    Ich würde auch davon ausgehen dass sie noch viel zu kurz bei der russischen Pflegestelle ist um überhaupt eine vernünftige Aussage in Bezug auf Kinder und Katzen stellen zu können.

  • @Phonhaus der Hund sollte perspektivisch gut mit allen Menschen klarkommen. Zum einen mit uns (Tochter und mir) aber auch mit den Kindern der näheren Umgebung (Kinder meiner Schwester). Ich bin mir bewusst dass das Monate dauern kann. Die Hündin wird als eher zurückhaltend beschrieben und das finde ich ganz gut so als erstes Bauchgefühl. So könnten wir uns vorsichtig aneinander annähern. Das liegt mir eher als einen wilden Hund zu zähmen.


    Kara's Family Wie lange der Hund schon dort auf der Pflegestelle lebt muss ich nachfragen. Sie lebt dort aktuell mit anderen Hunden und Katzen in einer Wohnung und wird als schüchtern und unkompliziert beschrieben.

  • Tierhilfe Russland hab ich über Google nicht finden können. Meinst du Tierschutzhunde Russland oder Hundehilfe Russland? Letztere Orga kann ich mit gutem Gewissen weiter empfehlen. Die arbeiten auch mit Pflegestellen in ganz Deutschland, die Rückläufer aufnehmen wenn die Vermittlung scheitert.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Ich kenne die Orga nicht, aber eure Ansprüche sind schon groß und auch verständlich. Ich würde von einem Direktimport abraten, besonders wenn die Hündin als sehr schüchtern beschrieben wird. Das könnte einen massiven Stress für sie bedeuten, wenn sie unsicher gegenüber Menschen ist. Ihr habt große Anforderungen an einen Hund und es sind Kinder involviert, da würde ich auf Nummer sicher gehen und einen Hund wählen, den ihr wirklich ausgiebig vorher kennengelernt habt, wenn es einer aus dem Tierschutz sein soll.

  • PS: Die Vermitterlin hat auch gemeint dass sie die Hündin erst noch eine Weile bei sich lassen kann/erziehen kann (sie hat selbst zwei eigene Hunde und nimmt immer wieder Hunde in Pflege) bevor ich sie nehme. Für die Bindung wäre es aber wohl besser ich nehme sie direkt weil sonst wird sie ja wieder aus ihrer Umgebung herausgerissen.

  • Anderster Die haben afaik ihre Webseite neu aufgezogen, das ist die URL: http://tierhilfe-russland.de

    Kara's Family Habe gerade erfahren: Der Hund ist erst seit einer Woche in der Pflegestelle in Russland:flushed_face:

    Bei einer Woche können sie gar keine Aussage über den Hund treffen! Sorry. Das ist absolut utopisch.

    Sie wissen weder wie er mit Katzen klar kommt (auch wenn er gerade mit ihnen zusammen lebt. Aber er wird noch im Schock sein aus der gewohnten Umgebung gerissen worden zu sein. Da wird, wenn er sich eingelebt hat, noch so einiges zu Tage kommen) noch ob er mit Kindern klar kommt.

    Auch ob er schüchtern ist oder aus Angst zurück haltend oder es ganz andere Gründe gibt - das kann man nach so kurzer Zeit gar nicht sagen!

  • Ich kenne den Verein nicht, aber beim Blick auf die Website fällt schon auf, dass da wohl alle Hunde sehr verträglich sind und Menschen supi finden. Das würde mich sofort stutzig werden lassen. Gerade weil bei diversen Russischen Mixen auch teilweise ziemliche Kaliber mitmischen.


    Generell werden dort die Hunde oft als "zurückhaltend, taut aber schnell auf" beschrieben. Dem würde ich nicht trauen, teilweise sehen die Hunde auf den Fotos ganz schön panisch aus. Klar, es gibt solche Kandidaten, die auf Fotos einfach immer eher bescheiden drein schaun, aber damit darf man nicht rechnen...


    Du schreibst, dass du Respekt davor hättest, einen wilden Hund zu zähmen. Ein ängstlicher Hund ist ebenfalls eine ziemliche Hausnummer. Vor allem, wenn der Hund nie gelernt hat, dem Mensch zu vetrauten oder sich an ihm zu orientieren.


    Ich hab jetzt den 2. Hund, die man eher als "rüpelig, draufgängerisch" beschreiben könnte, also bissl Erfahrung ist da. Aber mit einem Angsthund hätte ich so meine liebe Not.


    Und auch für deine Tochter wäre es sicher besser, einen Hund aus verantwortungsvoller Zucht (oder Vor-Ort-Tierschutz mit Kennenerlenen) zu holen.


    Den Vorschlag mit von der Pflegestelle erziehen lassen find ich so mittelmäßig gut. Prinzipiell muss der Hund ja lernen mit dem Leben in deiner Familie und deinem Umfeld zurecht zu kommen. Ob der nun auf russisch Sitz kann, wär mir persönlich wurscht :)


    Mein Tipp wäre eher, sich bei VDH-Züchtern der FCI-Gruppe 9 umzuschauen :)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!