Neuer Junghund zieht ein und weint

  • ANZEIGE

    Hallöchen ihr Lieben,

    bei uns wird in den nächsten Tagen ein 6 Monate alter Zwergpudel-Mix einziehen, von einer Privatperson, die ihn selbst erst seit kurzem aus dem Auslandstierschutz hat, ihn aber aufgrund ihrer veränderten Lebensumstände nun abgeben muss. Der Kleine war so gut wie nie von ihr getrennt und sie meinte, er wird schlimm weinen, wenn er dann bei uns ist ohne sie, hätte er beim Hundesitter auch :frowning_face: Was können wir tun, um es ihm leichter zu machen? Er bekommt Bettchen, Decken, Spielzeug und alles aus dem alten Zuhause mit zu uns. Er wird unser erster Hund sein und ich bin schon soooo aufgeregt :beaming_face_with_smiling_eyes:

  • Puh, da traut ihr euch aber eine Aufgabe zu.

    Ich bin Pflegestelle für Auslandshunde und rate dringend davon ab, sich als ersten Hund direkt einen aus dem Ausland zuzulegen. Vorallem, wenn der Hund schon nach kurzer Zeit schon abgegeben wird.


    "Verändert Lebensumstände" ist meiner Meinung nach das selbe wie "Allergie". In den meisten Fällen ist das einfach eine Ausrede für überforderte Menschen.


    Was weißt du denn über den Hund? Wo genau kommt er her? Und vorallem, wieso nimmt der Verein den Hund nicht wieder zurück?

    Welche Erwartungen hast du an den Hund?

  • von einer Privatperson, die ihn selbst erst seit kurzem aus dem Auslandstierschutz hat, ihn aber aufgrund ihrer veränderten Lebensumstände nun abgeben muss.

    Wurde die der Hund von der Orga vermittelt?

    Wenn nicht, lass die Finger davon.

  • ANZEIGE
  • von einer Privatperson, die ihn selbst erst seit kurzem aus dem Auslandstierschutz hat, ihn aber aufgrund ihrer veränderten Lebensumstände nun abgeben muss.

    Wurde die der Hund von der Orga vermittelt?

    Wenn nicht, lass die Finger davon.

    Genau, nahezu alle Orgas haben die Vertragsklausel, dass der Hund bei Abgabe wieder dorthin zurück soll.


    Falls du den Hund übernehmen wollen solltest, muss das zwingend über die Orga abgeklärt werden, sonst kann das richtig Ärger geben.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!