Futtermenge berechnen

  • ANZEIGE

    Hallo Zusammen,

    Wir sind aktuell etwas verwirrt, wie wir die optimale Futtermenge ermitteln.


    Empfehlung auf der Packung? RER- Wert? „Bauchgefühl“ und Gewicht?


    Ich habe das Gefühl, dass unser Flat (1 Jahr, 30kg) oft Hunger hat. Nachts ist er unruhig…laut Empfehlung auf der Packung soll er 330-350g bekommen, laut RER*1,6 eher 410g.


    Wie macht ihr das?

    Liebe Grüße 😊

  • Wir orientieren uns an der Angabe auf der Packung. Wiegen es aber nicht ab (haben wir aber am Anfang gemacht).

    Da unser Hund über den Tag verteilt einiges an Leckerchen bekommt bleiben wir aber unter der Empfehlung.


    Da unser Hund seit über einem Jahr sein Gewicht hält fahren wir damit sehr gut.



    An eurer Stelle würde ich schauen ob der Hund zunimmt wenn man mehr füttert. Ist dies der Fall würde ich die Portionen anderweitig aufpeppen dass sie sättigender sind

  • Ich orientiere mich auch an der Packungsangabe. Abhängig davon ob der Hund halt mega aktiv ist oder so durchschnittlich. Ich nehme das aber auch nicht ganz so "genau". Also kann schon sein, dass der Hund iwann mal mehr kriegt als auf der Tabelle.

  • ANZEIGE
  • Ich schau in erster Linie auf die Figur und suche, wenn möglich, nach einem Futter, von dem ich möglichst nah an der Empfehlung auf der Packung füttern kann, damit die Vitamin- und Mineralstoffmenge einigermaßen passt.

  • Also bei manchen Herstellern passt die Fütterungsempfehlung nicht so. Deswegen würde ich eher den Futterrechner von Futtermedicus oder napfcheck nehmen und parallel schauen wie sich die Figur entwickelt.

    Passt denn die Figur bei Willi?

    Über der Empfehlung zu geben, geht normalerweise, wenn es weit drüber wäre, wäre es günstiger, dann nur Fett oder nur Kohlenhydrate zu füttern, drunter liegen sollte man aber eigentlich nie, da dann meist die Nährstoffversorgung nicht mehr passt.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Ja, die Figur passt super 😊

    Danke bisher für eure ganzen Antworten!

    Dann würde ich persönlich nichts an der Futtermenge drehen, sondern eher die Ballaststoffe erhöhen. Zum Beispiel Flohsamenschale, Gemüse oder Olewo oder Zellulose dazu. Außer die Kotmenge ist schon an der oberen Menge.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!