Pausenloses Jammern

  • ANZEIGE

    Mein Hund (3 Jahre) hat sich angewöhnt zu Hause pausenlos über Stunden hinweg zu Jammern. Keine Ahnung was er damit sagen möchte. Er war schon immer schnell quängelig, aber jetzt hat es eine neue Qualität erreicht. Spielen stellt ihn kurzzeitig ruhig, aber da er darauf auch gar nicht so versessen ist, wird das sicher auch nicht die Ursache für das Jammern sein. Hunger/Durst hat er definitiv nicht. Krank wirkt er auch nicht. Ich habe den Eindruck er möchte einfach pausenlos gekrault und betüdelt werden. Das kann natürlich niemand leisten.

    Wie kann man ihm das abtrainieren? Ignorieren bringt nichts. Ihn in einen anderen Raum zu bringen führt nur dazu, dass er erst recht quängelt, weil er ja wieder zu mir will.

    • Neu

    Hallo,


    schau mal hier: Pausenloses Jammern* . Dort wird jeder fündig!

    • Ist der Hund tierärztlich untersucht? So richtig auf den Kopf gestellt? Wenn du sagst "krank wirkt er auch nicht" klingt es nicht danach. Würde ich als erstes tun.

      Dann:

      Seit wann macht er das in diesem Ausmaß?

      Gab es ein Ereignis / Veränderung, das zeitlich mit dem Beginn der Verhaltensänderung zusammenfällt?

      Wie hast du anfangs reagiert als das jammern mehr wurde?

      Ist es ein Jaulen oder fiepsen? Was macht seine Körpersprache dabei?

    • ANZEIGE
    • Nein, auf den Kopf gestellt wurde er nicht. Bloß der normale Check-Up.


      In dem Ausmaß macht er das jetzt vielleicht seit einem Monat etwa. Einen zeitlichen Zusammenhang zu irgendetwas kann ich nicht ziehen. Hier ist alles wie immer (würde ich sagen).


      Anfangs habe ich ihn entweder auf seinen Platz geschickt - dann quängelt er da weiter - oder ihn gekrault. Aber schon während des Kraulens, wenn ich die Hand mal für einen Moment nicht weiter bewege, fängt er wieder an.

      Es ist eher ein fiepen bzw. mein Hund fiept nicht, sondern es ist mehr dieses Geräusch, was Menschen machen, kurz bevor sie anfangen zu weinen..wo die Luft stoßweise durch die Nase ausgeatmet wird und dadurch in der Kehle ein Geräusch entsteht.

      • Neu

      Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

      Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


      Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


      Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


      Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


      Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


      Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


    • Ach so, Körpersprache habe ich vergessen: Er liegt dann möglichst in meiner Nähe, Kopf meistens nicht abgelegt, aber ansonsten entspannt. Hin und wieder kommt er zu mir und stößt mich an.

    • Wenn das Verhalten so plötzlich erschienen ist, würde ich erstmal auch auf gesundheitliche Ursachen tippen und den Hund genau untersuchen lassen, also nicht nur oberflächlicher Check-Up.

    • Ein Rüde?

      Mein Rüde hat sich ähnlich verhalten, wenn er Liebeskummer hatte. Er wollte dann ganz viel Körperkontakt, wirkte insgesamt total verloren, hat viel gefiept, wenig gefressen und geschlafen...


    • Es ist eher ein fiepen bzw. mein Hund fiept nicht, sondern es ist mehr dieses Geräusch, was Menschen machen, kurz bevor sie anfangen zu weinen..wo die Luft stoßweise durch die Nase ausgeatmet wird und dadurch in der Kehle ein Geräusch entsteht.

      jaaa das kann mein Opi auch...

      Er liegt dann möglichst in meiner Nähe, Kopf meistens nicht abgelegt, aber ansonsten entspannt. Hin und wieder kommt er zu mir und stößt mich an.

      ich glaube der kerl hat dich ziemlich gut erzogen.


      Wie wird er ausgelastet? Welche Rasse / Mischung ist er?


      Damit du ihn wirklich getrost ignorieren kannst sollten seine Bedürfnisse an bewegung und geistiger Auslastung wirklich erfüllt sein und dann musst du dir auch keine gedanken mehr machen sondern stell deine Ohren auf Durchzug

      • Neu

      Hallo,


      schau mal hier: Pausenloses Jammern* . Dort wird jeder fündig!

      Jetzt mitmachen!

      Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!