Luftröhrenverengung / Trachealkollaps

  • ANZEIGE

    Mein Yorkie Charly, fast 13 J., hustet seit ca. 6 Monaten. Nach erfolgloser längerer Antibiotika-Behandlung hat ein Röntgenbild ergeben, dass er eine verengte Luftröhre hat und eine vernebelte Lunge (könnte lt. Tierarzt evtl. beginnende Lungenfibrose sein, die kleine Hunde im Alter öfter mal bekommen). Die Hustenanfälle sind so etwa 8x am Tag für 1 bis 2 Minuten. Er bekommt Pulmo-Tabletten und Hustensaft zur Schleimverflüssigung. Ausserdem - das wäre ganz wichtig - hat der Tierarzt zur Bronchienerweiterung "Theophyllin" verschrieben. Mit diesem Medikament habe ich allerdings so meine Probleme, ihm das zu geben. Was da an Nebenwirkungen beschrieben wird....

    Wollte jetzt hier mal fragen, ob jemand mit diesem Medikament Erfahrungen hat?

    Hat noch jemand einen Hund mit dieser Diagnose und wie wird dieser behandelt?

    Bitte nicht versuchen, mich vom chirurgischen Weg zu überzeugen, das hab ich in Rücksprache mit unserem Tierarzt abgehakt.

  • Ich ruf mal Die Swiffer, ich meine sie hat u. A. Erfahrung mit Theophyllin und Atemwegsgeschichten beim Hund.

    Und physioclaudi kann evtl. was zur Lungenfibrose sagen.


    Selbst kann ich leider nichts beitragen, außer gute Besserung bzw. gute Wirkung der Medikamente zu wünschen. Alles Gute für deinen Kleinen!

  • :winken: da bin ich.

    Mein Rüde bekommt Theophyillin seit Herbst 2020 und ich nehme es selbst in Akutphasen meines Asthmas (allerdings schon deutlich länger). Nebenwirkungen bei uns: bei mir ab und an Sodbrennen. Beim Oppa nix.

    Aaaaber bei meinem Oppa (iwas zwischen 12-14) zählt die Qualität vor Quantität.


    Vorsichtig ausgedrückt: wer schon mal schlecht Luft bekommen hat und dann die Wirkung des Theophyillins mitbekommen hat, wird das Zeug nicht missen wollen.

    Zusätzlich inhaliert der Oppa hier mit dem Kaltvernebler, bei Bedarf mit Salbutamol Lösung und beim Gassi hab ich sein Asthmaspray auch immer dabei.


    Ein Kundenhund von mir mit Lungenfibrose wurde zT in Kurznarkose gelegt und die Verklebungen dann bei der Lungenspülung zumindest etwas gelöst.


    Kurz gesagt: keine Luft bekommen ist scheiße. Auch die Husterei ist für den Hund wirklich anstrengend.



    Alles Gute für euch. :winken:

  • ANZEIGE
  • Ganz lieben Dank euch beiden. Freut mich, Julia, dass es bei deinem Opa keine Nebenwirkungen gibt mit dem Theophyllin.

    Dass es überhaupt Asthma-Spray gibt für Hunde, wusste ich garnicht und auch von dem Kaltvernebler und Salbutamollösung hab ich noch nix gehört.... werde aber mit dem Tierarzt darüber sprechen. Nun muss ich dazu sagen, dass ich (noch?) nicht den Eindruck habe, dass Charly Atemnot hat. Okay, beim Husten etwas und er röchelt schonmal etwas beim Gassigehen oder auch im Schlaf.... Wie ist das denn, wenn sie richtig Atemnot haben? Kann man das beschreiben...? Sorry, ist vielleicht ne dumme Frage....

  • Meiner bekommt auch seit letztem Jahr Theophyllin und davor Solosin die gibt es nicht mehr. Nebenwirkungen? Was für Nebenwirkungen. Nein im Ernst, keine. Und ich finde auch bei einem 13 Jahre alten Hund, geht die Lebensqualität vor. Meiner inhaliert auch abends mit einem Tierinhalator und Flutide. Zusätzlich gebe ich abends noch 1 Tropfen CBD-Öl. Das alles zusammen, hat sehr viel gebracht. Hat er teilweise Nächte durch gehustet, sind es jetzt noch 2-3 kurze Attacken und tagsüber fast gar nicht mehr.


    Alles Gute für Deinen Hund. Hoffentlich hilft es ihm.


    Wie gibst Du ihm das Theophyllin? Max soll 2x tgl. 1/4 haben. Ich öffne die Kapsel und verteile es einigermassen gleichmässig in eine Dose mit 4 Fächern.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Okay, beim Husten etwas und er röchelt schonmal etwas beim Gassigehen oder auch im Schlaf.... Wie ist das denn, wenn sie richtig Atemnot haben? Kann man das beschreiben...? Sorry, ist vielleicht ne dumme Frage....

    Gegenfrage, was ist denn für Dich "richtig Atemnot", wenn nicht, dass der Hund nicht Mal mehr beschwerdefrei schlafen kann?


    Es gibt kein "bisschen Atemnot" oder "harmlose Atemnot" oder sowas. Wenn der Hund täglich mehrfach husten muss (8x finde ich viel) und weder beim Gassi oder noch beim Schlafen frei atmen kann, dann würde ich jetzt mal von ner "richtigen Atemnot" sprechen.

    Klar, geht schlimmer, man kann auch warten, dass der Hund richtig rumkrepelt und zyanotisch wird, usw, aber der Leidensdruck ist sicherlich jetzt schon da.

  • Nun muss ich dazu sagen, dass ich (noch?) nicht den Eindruck habe, dass Charly Atemnot hat. Okay, beim Husten etwas und er röchelt schonmal etwas beim Gassigehen oder auch im Schlaf....

    Sorry, wenn ich da jetzt empfindlich reagiere: DAS ist schon nicht mehr richtig atmen können.

    Das bedeutet, dein Hund kann nicht mehr frei ein und ausatmen.


    Für dich: steck dir zwei Strohhalme in die Nase und atme.

    Alternativ für die letzte Gassirunde heute Abend: stopfe dir in beide Nasenlöcher Mullbinde. So, dass du noch nen bisschen Luft bekommst. Aber nicht viel.

    Und wenn du dann gehst, versuche mal nur durch die Nase zu atmen.


    Willst du warten, bis er wirklich nach Luft schnappt? Der Arzt hat das Theophyillin nicht umsonst verschrieben.


    Wenn der Husten aus der Lunge kommt, fühlt sich das wie folgt an:

    Als ob du in einem engen Korsett steckst. Du würdest gerne tief ein und ausatmen, kannst aber nicht, weil eben der Druck von außen.

    Dann merkst du, wie die Bronchien anfangen, zu klammern. Sie fühlen sich gereizt an. Du fängst an zu Husten.

    Der Husten reizt sie nur noch mehr. Sie fangen an zu krampfen.

    Jetzt kannst du nicht nur nicht mehr tief einatmen, sondern auch nicht mehr ausatmen. Damit verbleibt Zuviel verbrauchter Sauerstoff in deinen Lungen, während du auch nicht genügend Sauerstoff bekommst.



    Wie das klingt, wenn dein Hund wirklich keine Luft mehr bekommt und Atemnot hat - glaub mir - DAS willst du nicht hören.

    Nicht bei deinem Hund.

  • Wie gibst Du ihm das Theophyllin? Max soll 2x tgl. 1/4 haben. Ich öffne die Kapsel und verteile es einigermassen gleichmässig in eine Dose mit 4 Fächern.

    Ich habe 100 mg retardierte Kapseln, ich soll ihm 1 täglich verabreichen, also 1x oder 2-3x aufgeteilt. Werde es auf jeden Fall aufgeteilt geben. Freut mich zu lesen, dass auch dein Hund keinerlei Nebenwirkungen hat.

  • Okay, beim Husten etwas und er röchelt schonmal etwas beim Gassigehen oder auch im Schlaf.... Wie ist das denn, wenn sie richtig Atemnot haben? Kann man das beschreiben...? Sorry, ist vielleicht ne dumme Frage....

    Gegenfrage, was ist denn für Dich "richtig Atemnot", wenn nicht, dass der Hund nicht Mal mehr beschwerdefrei schlafen kann?


    Es gibt kein "bisschen Atemnot" oder "harmlose Atemnot" oder sowas. Wenn der Hund täglich mehrfach husten muss (8x finde ich viel) und weder beim Gassi oder noch beim Schlafen frei atmen kann, dann würde ich jetzt mal von ner "richtigen Atemnot" sprechen.

    Klar, geht schlimmer, man kann auch warten, dass der Hund richtig rumkrepelt und zyanotisch wird, usw, aber der Leidensdruck ist sicherlich jetzt schon da.

    Deshalb frage ich hier.... natürlich werde ich nicht warten, bis mein Hund "rumkrepelt". Es ist auch nicht so, dass er durchgängig im Schlaf röchelt, er röchelt ab und an mal leicht im Schlaf, kann also durchaus noch beschwerdefrei schlafen. Ich habe das Theophyllin schon hier und werde es ihm nun geben.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!