Wechselhafter Kot

  • ANZEIGE

    Hallo,

    mein Großer (Riesenschnauzer-Mix ca. 12) fing Anfang März mit wechselhaftem Kot an. Durchfall+Darmschleimhaut, war bis zum nächsten Tag mit Hausmitteln (Karottensuppe, Flohschalen) wieder weg. Dann war 5 Wochen lang der Kot wieder völlig normal (Menge, Konsistenz, Farbe, etc.) bis es dann wieder plötzlich (Ohne erkennbare Ursache, nichts draußen gefressen, nichts draußen getrunken, sonst nichts bekommen, kein Stress gehabt, etc.) mit Durchfall/breeig+Darmschleimhaut los ging, aber nur 1x an dem Tag. Mit 2 Tagen Pause (In der Zeit wieder völlig normaler Kot) das gleiche Spiel dann erneut.


    Vom Tierarzt gab es dann "Enterogelan akut" dann blieb es auch direkt gut. Bis es 3 Wochen später wieder zu Durchfall kam, aber erst ab mittags (Morgens war der Kot wieder völlig normal) und auch nur 1x, danach war wieder gut. Das war jetzt wieder 3 Tage lang alles normal, bis er sich heute (Wieder erst ab mittags, heute früh normalen Kot gehabt) Mittag plötzlich meldete, und breiigen Kot+Darmschleimhaut raus kam.

    Ende April wurde eine Kotprobe eingeschickt (Zu Idexx) und war aber komplett ohne Befund, keine Giardien, keine Würmer, kein gar nichts.


    Vom Tierarzt bekommt er bereits dauerhaft "Royal Canin Gastro indestinal (Moderat Calorie)" wegen allgemeinen chronischen Beschwerden, bakterielle Dysbalance, Blähbauch. Das war bisher das einzige Futter, von dem er beschwerdefrei war. Wir achten auch sehr darauf, dass er nichts anderes bekommt außer sein Futter, weil er da sehr empfindlich zu sein scheint. Wir waren 2018 (Wir kennen ihn seit der Adoption (Vor ca. 3 Jahren) nur so, dass er eine empfindliche Verdauung hat) ohne Ergebnis bei einem Gastro-Enteorologen, da waren die Werte für SIBO (Small Intestinal Bacterial Overgrowth) auffällig, aber SIBO würde es nach aktuellem Stand wohl nicht geben, laut diesem Tierarzt.


    Veränderungen sind, dass er im Zusammenhang mit dem wechselhaften Kot wieder sehr vermehrt Gras frisst. Als er beschwerdefrei war, interessierte ihn Gras gar nicht mehr. Auch hat er die letze Zeit zugenommen (Von ca. 30 KG auf ca. 35 KG) und trotz Reduzierung der Futtermenge auch nicht wirklich abgenommen. Da aber laut Tierarzt im letzen Geriatrischen Profil alles unauffällig war (Januar 2021) war der Rat vom Tierarzt nur, ich solle die Futtermenge reduzieren, manche alten Hunde würden im Alter schlechter verstoffwechseln.

    Aber durch den häufig wechselhaften Kot scheint bei ihm ja offensichtlich irgendwas nicht in Ordnung zu sein.


    Was würdet ihr denn in dem Fall alles abklären lassen? Denkt jemand von euch bei der Schilderung vielleicht an was bestimmtes?

    LG Mika.

    • Neu

    Hallo,


    schau mal hier: Wechselhafter Kot* . Dort wird jeder fündig!

    • Habt ihr eine Sammelkotprobe eingeschickt?

      Ich würde ggf. noch über eine Magen-Darm Spiegelung nachdenken.


      Könnte IBD sein, wenn sonst nichts gefunden wird.

    • Kann es sein, dass er vllt. auf Düngemittel/Spritzmittel auf den Wegrändern reagiert wenn er dort durchläuft und sich zuhause die Beine/Bauch usw. ableckt.

    • ANZEIGE
    • Hatte der Gastroenterologe ein Darmprofil gemacht oder wie kam er auf SIBO? Würde ich ansonsten mal nachholen, da sieht man dann ja genau, welche Bakterien wie vorhanden sind und kann gezielt dran arbeiten.

    • Habt ihr eine Sammelkotprobe eingeschickt?

      Das ist bei dem Text von Idexx nicht nötig. (https://www.idexx.de/de/veteri…-laboratories/petchek-ip/)



      Kann es sein, dass er vllt. auf Düngemittel/Spritzmittel auf den Wegrändern reagiert

      Dann müsste er doch aber täglich Probleme haben und nicht zwischendrin Phasen wo wieder alles normal ist?

      Das wechselhafte ist es auch, wodurch ich bisher auf keinen Nenner gekommen bin.


      Hatte der Gastroenterologe ein Darmprofil gemacht oder wie kam er auf SIBO?

      Das wurde an 2 bestimmten Laborwerten gesehen, ich meine B12 und Folsäure.

      • Neu

      Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

      Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


      Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


      Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


      Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


      Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


      Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



      Anzeige
    • Habt ihr ein Blutbild machen lassen?

      Bauchspeicheldrüsenwerte und Schilddrüsenprofil.


      Meine Emma hat immer wieder sehr ähnliche Symptome, sie ist jetzt 9Jahre und hat eine SDU, deshalb zugenommen und immer wieder schlechten Kot.

    • Dann müsste er doch aber täglich Probleme haben und nicht zwischendrin Phasen wo wieder alles normal ist?

      Das wechselhafte ist es auch, wodurch ich bisher auf keinen Nenner gekommen bin.

      Nicht unbedingt.

      Kommt ja darauf an, wo du gerade Gassi gehst, ob dort "was" ist oder nicht oder ob es schon länger dort ist, oder gerade frisch ausgebracht wurde. Außerdem bleibt das Gift bei feuchtem Gras besser am Fell kleben als bei trockenem Gras.


      Mein damaliger Dackelrüde hatte nur immer bei bestimmten Wegen Probleme, ich kam da aber leider erst nach vielen TA-Besuchen drauf, dass ich mal ein extrem genaues Tagebuch schreibe, da er draußen auch hin und wieder was gefressen hatte und ich lange Zeit dachte, er hätte wieder was Unbekömmliches erwischt.


      Er wollte dann nachts immer raus, Gras fressen und dann hat er schleimigen Kot abgesetzt. Allerdings war sein Bauch immer hart, wenn es ganz schlimm war, war der steinhart und nicht nur ein bisschen.

    • Ich habe mir die letzen Laborwerte (Januar 2021) geben lassen. Von denen die Tierärztin meinte es sei alles unauffällig. Der T4 war da bei 1,2 (Norm 1-4). Aber diesmal wieder leicht erhöht (Zuletzt 2018 leicht erhöht gewesen, seitdem nicht mehr) war dieAlpha-Amylase, und auch ALT (GPT) war leicht erhöht mit 148 (Norm 25-122). Die Alk. Phosphatase ist mit 147 an der Obergrenze der Norm (14-147). In dem Zeitraum wo die Werte gemacht wurden hatte er aber keinerlei Symptome, weshalb diese Werte jetzt vermutlich nichts bringen? Oder kann der wechselhafte Kot (Fing ca. 8 Wochen später an) eine Folge dieser auffälligen Werte sein?

    • Habe ein Bisschen recherchiert und möchte die Ergebnisse teilen, vielleicht hilft es anderen weiter.


      - Antibiotikaresponsiver Durchfall (ARD)= Chronischer Durchfall ohne Ursache, reagiert nicht auf Futterumstellung, aber auf Antibiotika. Setzt nach Absetzen des Antibiotika wieder ein.

      - Steroidresponsiver Durchfall (SRD) (früher IBD) = Spricht weder auf Futterumstellung, noch auf Antibiotika an. Wird mit Steroiden (Glukokortikosteroiden) kontrolliert.

      - (Gastrointestinales) Lymphom = Tumor des hämatopoetischen Systems. Hypalbuminämie ist häufigste Veränderung der Serumchemie.

      - Insuffizienz des exokrinen Pankreas (EPI) = Kann bei Teilatrophie längere Zeit subklinisch sein. SIBO ist häufiges Begleitproblem.

      - Überbesiedelung des Dünndarms (SIBO) = B12 reduziert, Folsäure erhöht; Wert im Normbereich schließt SIBO nicht automatisch aus.

      - Chronische Niereninsuffizienz (CNI) = Verweigern von Futter, Erbrechen, Durchfall, Trägheit und ein gestörtes Allgemeinbefinden, meist unspezifisch.


      Vorhandene Hinweise:


      - SDMA Wert jedes Mal erhöht = Hinweis auf verminderte Nierenfunktion. GFR Wert zeigt Filtrationsrate. (Harnstoff fast Obergrenze mit 27 von max. 29).

      - Alpha-Amylase erhöht (2018+2021): Bei Pankreatitisverdacht ein Screeningparameter. Nicht rein pankreasspezifisch, Pankreaslipase spezifischer Pankreas-Parameter.

      - Alanin-Amino-Transferase (ALT) erhöht: Leberspezifisch, aber geringe Sensitivität.


      Mit der Vorbereitung werde ich zum Tierarzt gehen und das alles ansprechen. Ich werde bestimmte Laborwerte machen lassen (Pankreas, Filtrationsrate, Leber) das Darmprofil. Vielleicht auch generell das Futter umstellen (Gastro Indestinal gibt es auch in LowFat was vielleicht allgemein die Verdauung noch mehr entlastet). Meint ihr das reicht so erstmal?

      • Neu

      Hallo,


      schau mal hier: Wechselhafter Kot* . Dort wird jeder fündig!

      Jetzt mitmachen!

      Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!