IVR eV - Erfahrungen?

  • ANZEIGE

    Hallo zusammen,


    hatte gerade ein längeres Telefonat mit einem Familienmitglied.

    Man überlegt sich gerade die Anschaffung eines Hundes, bevorzugt Cockapoo etc. und hat zum IVR eV Kontakt aufgenommen.

    Da ich von diesem Verein noch nie etwas gehört hatte (und auch die Suche hier im Forum nichts gebracht hat), habe ich mir die Seite mal angeschaut und natürlich steht da "Rassehunde" und "nach dem aktuellen FCI Standard zu züchten", in der Welpenecke werden dann neben Landseer und Cavalier King Charles Hunden vor allem Poos und Doodles angeboten.

    Was ist davon zu halten?

    Der Verein fungiert wohl als Vermittler für die Interessenten und verdient sein Geld darüber.

  • Dr. SAM - dein online Tierarzt
    ANZEIGE
  • Wenn man sich schon die absolut schlechte Seite dieses "Vereins" anschaut, müsste eigentlich schon klar sein, dass man dort keinen Hund holt.

    Die Seite ist tatsächlich schlecht, die meines Züchters aber auch, darum würde ich eine schlechte Webpräsenz erst einmal nicht als Ausschlusskriterium eines Züchters oder Vereins ansehen.

  • ANZEIGE
  • Wenn man sich schon die absolut schlechte Seite dieses "Vereins" anschaut, müsste eigentlich schon klar sein, dass man dort keinen Hund holt.

    Die Seite ist tatsächlich schlecht, die meines Züchters aber auch, darum würde ich eine schlechte Webpräsenz erst einmal nicht als Ausschlusskriterium eines Züchters oder Vereins ansehen.

    Bei einem Züchter sehe ich das auch so.

    Aber bei einem Verein sollte das anders sein.

  • kamue Ich versteh halt auch nicht, was das für ein Verein sein soll.

    Für mich schaut das so aus, als ob sich darunter unterschiedliche Züchter von Rassehunden oder Mischlingen versammeln und über den Verein die Interessenten vermittelt bekommen.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ich hab mal kurz in die Satzung reingeschaut. Bei „Welpenbiotonustest“ ist bei mir die erste Scheuklappe gefallen. Die zweite, als ich mir die Regelungen zu Aufwandsentschädigungen und Ehrenamtspauschale durchgelesen habe. Zwei reichen mit persönlich aus.


    Von mir würde der Verein keinen Cent sehen. Würde ich einen Hund übernehmen, dann trotz der Zugehörigkeit zu diesem Verein und nicht wegen.

  • Also wer meint er züchte „Doodles“ nach FCI Standard, der redet schlicht und ergreifend dummes Zeug, denn es gibt keinen FCI Standard für Mischlinge.

    Darum stimmt für mich auch schon die Satzung nicht.

    Natürlich werden auch von den "Züchtern" die üblichen Phrasen gedroschen: "die besten Eigenschaften der Elterntiere" etc.

  • Ich hab mal kurz in die Satzung reingeschaut. Bei „Welpenbiotonustest“ ist bei mir die erste Scheuklappe gefallen. Die zweite, als ich mir die Regelungen zu Aufwandsentschädigungen und Ehrenamtspauschale durchgelesen habe. Zwei reichen mit persönlich aus.


    Von mir würde der Verein keinen Cent sehen. Würde ich einen Hund übernehmen, dann trotz der Zugehörigkeit zu diesem Verein und nicht wegen.

    Welpenbiotonustest? Das muss ich mir nochmal genauer anschauen :-)

    Ich finde es halt auch seltsam, dass die aufgelisteten Verpaarungen mich nicht direkt zum "Züchter" lotsen, so dass ich mir ein besseres Bild machen kann.
    Natürlich werden die vorgeschriebenen Tests für die Rassehunde aufgelistet, aber ich sehe nicht, welche Untersuchungen für die Doodles etc. vom Verein vorgeschrieben sind.
    Für mich macht das eher den Eindruck, als ob es nur um die Vermittlung geht und das Geld damit gemacht wird, dass die "Züchter" für die Vereinsangehörigkeit zahlen.

  • Darum stimmt für mich auch schon die Satzung nicht.

    Natürlich werden auch von den "Züchtern" die üblichen Phrasen gedroschen: "die besten Eigenschaften der Elterntiere" etc.

    Verstehe ich nicht, dass dieser Theorie immer und immer wieder Glauben geschenkt wird. :wallbash:


    Beim Menschen stimmt das doch auch nicht, sonst ginge es ja inzwischen ziemlich perfekt zu, in Bezug auf Schönheit, Intelligenz und Charaktereigenschaften. :D

    Neues aus der Wheaten-Burg ...

    von und mit den Irish Soft Coated Wheaten Terriern

    Fynn *11/2017 & Kuno *09/2020


    Immer im Herzen dabei: Elvis 07/2007 - 11/2019

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!