Hündin jault durchgängig im Hundeanhänger - was tun?

  • ANZEIGE

    wir haben seit kurzen einen Hundeanhänger fürs Fahrrad und waren nun schon 2-3 mal damit unterwegs. Unsere Hündin hat den Anhänger sehr schnell akzeptiert und sich entspannt reingelegt, wenn er in der Wohnung stand. Auch das Einsteigen vor dem Losfahren ist kein Problem. Aber sobald wir starten, fängt sie an in unglaublicher Lautstärke zu jaulen und sich aus dem Wagen buddeln zu wollen. Bisher sind wir immer zu zweit gefahren, sodass mein Freund mit Anhänger vorneweg und ich hinterhergefahren bin und den Hund dann durch zurufen immer wieder zum Hinlegen bekommen habe. Gejault hat sie aber trotzdem. Sobald wir uns aber auf dem Rückweg befinden hört unsere Hündin auf mit Jaulen und kann relativ entspannt im Anhänger liegen. Hat jemand schon ähnliche Erfahrungen gemacht und kann uns einen Tipp geben? Lieben Dank im Voraus.

  • Dr. SAM - dein online Tierarzt
    ANZEIGE
  • Ihr ging das alles wohl gerade viiiel zu schnell. Bevor ihr schon richtige Touren macht,solltet ihr sie schrittweise daran gewöhnen. Heisst: Mit Hund und Anhänger raus, Hund reinpacken und den Wagen langsam herumschieben. Fürs Ruhigbleiben gibts eine tolle Belohnung:applaus:. Und erst wenn das klappt Anhänger ans Fahrrad und dasselbe nochmal mit Fahrrad, vielleicht auch schon etwas schneller als Schritttempo. Distanz wirklich nur so lange wie sie ruhig bleibt. Mit der zeit könnt ihr dann die Distanz auch steigern.

    Aber wichtig, geht die Sache nicht zu schnell an, lasst ihr die Zeit die sie braucht!

  • Da sie auf der Rückfahrt ruhiger ist als auf der Fahrt vom Haus weg, würde ich sie zunächst mitlaufen lassen und die kurzen Gewöhnungsübungen erst nach der Mitte der Tour machen.


    Vielleicht ist sie anfangs frustriert, daß sie nicht laufen und schnüffeln darf, und weiß es später mehr zu schätzen, daß sie sich im Hänger ausruhen kann.


    Dagmar & Cara

  • ANZEIGE
  • retrieverlove Danke für die Antwort. In diese Richtung dachte ich auch schon und werde das auf jeden Fall probieren. Mich wundert nur, dass sie auf dem Rückweg dann immer so verhältnismäßig entspannt ist. Das passt für mich nicht zusammen. :???:

    Wundert mich nicht. Nach langem Jaulen und wehren wird sie wohl eingestehen müssen, dass es keinen Sinn hat. Dazu macht das jaulen und sich wehren doch auch unendlich müde:pfeif:;)

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • dagmarjung Ja, das könnte eine gute Variante sein. Werde ich mal so machen. Nur auf Dauer ist das für uns eigentlich nicht praktikabel, da wir mitten in der Stadt wohnen und sie oftmals nicht neben dem Rad laufen lassen können, da die Gefahren zu groß sind. Sprich, ich kann nur neben dem Fahrrad laufen mit ihr zusammen und sie dann irgendwann in den Anhänger setzen, aber ob sie dann schon so ausgepowert ist, dass sie den Anhänger zu schätzen weiß, bezweifle ich leider. :/

  • retrieverlove Ich habe ehrlich gesagt nicht das Gefühl, dass unsere Hündin das Hänger-Fahren perse negativ empfindet. Schließlich geht sie wie gesagt ohne Probleme in ihn rein und legt sich dann auch gleich entspannt hin. Alles Hin-und Herruckeln bis zum richtigen Losfahren, sprich auch das Schieben des Fahrrads mit Anhänger macht ihr nichts aus. Würde sie das denn machen, wenn sie Angst vorm Hängerfahren hätte? Nur eben wenn wir losfahren, dann fängt sie an zu jaulen.

    Nichtsdestotrotz werde ich es versuchen positiv zu verstärken, so wie du es geschildert hast.

  • Einer unser Hunde kreischt auf Hinfahren, egal welches Fahrmedium. Kann also auch einfach das Erregungsniveau sein, was nach dem Spaziergang in der Regel niedriger ist. Habt ihr denn schonmal einen Kauartikel im Wagen während der Fahrt angeboten? Kann das Verhalten abgebrochen werden?

    Patrick, you're a genius!" "Yeah, I get called that a lot." "What? A genius?" "No, Patrick." <Spongebob>

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!