Fütterung Junghund

  • ANZEIGE

    Hallo liebe Community,


    Wir haben eine 5 Monate alte Hündin. Ich bin ständig am überlegen, was ich ihr füttern soll.

    Zur Auswahl stehen das Nassfutter von Terra Canis (100% Lebensmittelqualität von einer Münchener Metzgerei) oder Barfmenüs als Alleinfutter von Happy Pets (eigene Zubereitung kommt nicht in Frage, da ich mich vor Innereien ekel).


    Was haltet ihr für das Beste?

    Beim Barfen ist ja immer die Gefahr von Infektionen, ist aber andererseits das natürlichste für die Hunde.

    Bei Terra Canis gefällt mir besonders gut, dass es Lebensmittelqualität ist und es auch nicht nach Nassfutter riecht, sieht auch sehr lecker aus und es ist genau deklariert, was drinnen ist. Zudem ist es abgekocht, was mögliche Krankheitserreger abtötet.


    Ich finde beides sehr toll und kann mich überhaupt nicht entscheiden, was denn besser ist. Daher bitte ich hier um Euren Rat / Erfahrungen.


    Danke blushing-dog-face

  • Das Futter ist immer nur so gut wie es der Hund verträgt.

    Ich persönlich! meide terra canis weil sie zum nestle Konzern gehören und hundefutter hat in der Regel immer Lebensmittelqualität.

    Barf Menüs sind einfach tolles Marketing. Mehr Kontrolle über den tatsächlichen Inhalt hast du wenn du es selbst zubereittest.

  • Was haltet ihr für das Beste?

    Beim Barfen ist ja immer die Gefahr von Infektionen, ist aber andererseits das natürlichste für die Hunde.

    Barf kann eine gute Ernährungsform sein, aber "natürlicher" für Hunde ist es nicht! Kein Wildcanide frisst solch grosse Mengen rohes Gemüse, und unsere Haushunde taten das in Jahrtausenden auch nicht!


    Füttere, was dir zusagt und was der Hund gut verträgt, und achte darauf, dass die Nährstoffmengen für einen Hund im Wachstum passend sind. Wenn beide deiner Auswahl passend für die Bedürfnisse deines Junghundes sind, kannst du ja auch beide füttern - eines am Morgen, das andere am Abend.


    Meine Hunde kriegen am Morgen Trockenfutter, am Abend selbst zubereitetes Frischfutter Das gibt es auch für den Junghund, seit er nur noch 2 Mahlzeiten täglich erhält. Wobei die Zusammensetzung eben auf Junghund angepasst ist.

  • ANZEIGE
  • Einem noch wachsenden Hund gebe ich Welpen- bzw. Junghundefutter und da musst du halt schauen, was DIR zusagt und was vor allem der Hund verträgt.


    Unter "gut verträgt" verstehe ich persönlich:


    - kein Juckreiz

    - nicht zu viel Kotabsatz

    - gute Konsistenz des Kotes

    - frisst das Futter gerne

    - keine Probleme mit den Analdrüsen

    - keine Schuppenbildung

    - glänzendes Fell

    - kein ekelhafter Geruch aus dem Maul


    - und wahrscheinlich hab ich noch was vergessen. :D

  • BARF und Fertigmenü ist eine sich gegenseitig ausschließende Ernährungsform, deshalb rate ich zu ein guten Fertigfutter deiner Wahl.

    Dosenfutter halte ich Verschwendung, dann lieber Trofu und ab und zu mal Schlachtabfälle wie Pansen.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!